LFW

LFW: Japanische Kimono-Referenzen und coole Streetstyles bei Temperley London

am 15.09.2014 um 13:54 Uhr

Lässiges Layering, seidene Kimono-Referenzen, luftige Röcke über Hosen, rote Spitze, nautische Motive und auf dieser London Fashion Week selten gesehene Turnschuhe: Das Temperley-Girl hat sich verändert! Für eine Designerin, die mit ihrem eleganten Lady-Look bekannt geworden ist, kam der neue, legere Ton vielleicht überraschend, ein Richtungswechsel war aber abzusehen. Die erste Show nach der Zusammenführung der beiden Linien Temperley London und Alice bei London, zeigte vor allem, dass die Fusion eine gute Entscheidung gewesen ist. Die neue Kollektion war clean, jung, modern und absolut erfrischend. Erfahren Sie hier und in der Bildergalerie alles zum neuen Temperley-Gewand, der Inspiration hinter der Kollektion und den Highlights der Show.

Die Inspiration zur neuen Kollektion von Temperley London fand die Designerin auf interessantem und unkonventionellem Weg: „Zur neuen Kollektion inspiriert haben mich die Farben und Motive erotischer, japanischer Malereien, Holztafeldrucke und surreale Meeresungeheuer“, sagte Temperley im Interview mit der Vogue. Die Meeresungeheuer fanden dabei Eingang in die Kollektion als exotische, nautische Stickereien, die durchaus einige Meerjungfrau-Assoziation hervorriefen und übergroße Garnelen-Prints, die sich auf seidenen Kimonos tummelten. Kein Wunder also, dass jedermann von einer „Evolution“ des Temperley-Girls sprach: Es war die gelungene Fokus-Verschiebung von Abendglamour auf lässige, cleane Tageslooks.

Die Kollektion: Coole Lagenmixe und Kimono-Referenzen bildeten den Ausgangspunkt der meisten Looks. Dazu fanden sich abgeschnittene Trench-Jacken, Gingan- und Plaidmuster, kompakte Stickereien und steife A-Linien. Rote Spitze traf auf Weiß und schwarze Streifen gesellten sich gerne zu zartem Rosé, einer der Power-Farbkombinationen der Kollektion. Die Schnitte waren herrlich fließend und allesamt Loose Fit, vor allem die karierten Outfits mit ihren fliegenden Mänteln und passenden Hosen versprühten einen legeren, edgy Sex-Appeal. „Es war großartig, sich endlich auf eine einzige Kollektion, mit mehr Tages-Outfits und sehr vielseitigen Pieces konzentrieren zu können!“ sagte Temperley dazu nach ihrer Show. Tatsächlich führte die neue Kollektion Keypieces aus beiden Linien zusammen – „vielseitig“ war das Hauptstichwort der neuen Linie.

Die Highlights: Die gut abgestimmten Turnschuhe waren sicherlich eines der Highlights der Temperley-Show. Sie passten einfach hervorragend zu den lässig gemusterten Hosenanzügen im Plaid-Stil und selbst zu den eleganteren Entwürfen, wie den Kimono-Mänteln aus pastelligem Rosé waren sie eine gute Ergänzung. Die Kollektion arbeitete in vielerlei Hinsicht mit dem Mittel Stilbruch: Die großflächigen, bunten Garnelen-Prints waren sicherlich ein unerwarteter Eyecatcher.

Die Beauty-Looks:Beim Stichwort „rauschende, japanische Referenzen“ würde man hinsichtlich der Make-up-Wahl ebenfalls leuchtende Farben, weiße Geisha-Gesichter und rote Kirschmünder erwarten. Doch das Make-up bewegte sich in die gegenteilige Richtung – eine gute Entscheidung! Die Gesichter der Models überzeugten mit natürlicher Strahlkraft, einem gesunden Teint, sanftem Augen-Make-up in Nude-Tönen, die Lippen schimmerten dazu leicht – einfach casual, natürlich, cool.

Entdecken Sie die Looks und Highlights der Temperley London-Show SS 2015 jetzt in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel