Paris

Louis Vuitton: Von Polarbären und Gingham-Glam

am 11.03.2015 um 13:30 Uhr

Die futuristisch anmutenden Glaskuppeln der Fondation Louis Vuitton am Rande von Paris öffneten die Tore für die Präsentation der neusten Kollektion des Traditionshauses. Im Inneren boten zum Dreieck nach oben verlaufende Ränge ausreichend Platz für die aus aller Welt angereisten Zuschauer, die vor Show-Beginn gebannt auf den noch leeren Laufsteg starrten und auf die Entwürfe des Meisters warteten. Wie Nicoals Ghesquière die Frau im nächsten Herbst und Winter sieht, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow .

Seit Ende 2013 leitet der ehemalige Balenciaga-Designer Nicolas Ghesquière nun schon die kreativen Geschicke des 1854 gegründeten Hauses Louis Vuitton.

Louis Vuitton: Pelz, Leder, Strick und Glamour

Eröffnet wurde die Louis-Vuitton-Show von Model-Ikone Freja Beha Erichsen, die in einen cremeweißen und voluminösen Pelzmantel aussah, wie ein Polarbär, der sich auf den Laufsteg verirrt hatte. Nach dieser kurzen Polarexpedition ging es jedoch klassisch und Ghesquière-typisch experimentell weiter: Knielange Etuikleider mit langen Ärmeln oder Spaghettiträgern trafen auf gerade geschnittene Hosenanzüge mit knöchellangem Bein. Dem gegenüber standen metallisch glänzende Oberflächen, die zu Leder ebenso kombiniert wurden wie zu funkelndem Strick.

Wie schon bei Chanel ist auch bei Louis Vuitton das Gingham-Muster großes Thema. Wird aber nicht nur klassisch interpretiert, sondern einem wahren Glam-Rock-Makeover unterzogen. So erstrahlt das altehrwürdige Muster in gold-schwarzem Glitzerregen und ist so fast nicht wiederzuerkennen. Aber auch Brokat und Leo-Print fanden Einzug in die Louis-Vuitton-Kollektion.
Neben Leder und klassischen Strickpullovern stachen uns jedoch besonders die eng gestrickten Pullover, Röcke und Kleider ins Auge, die durch ihren gebogenen Trompeten-Saum faszinierten, der besonders an den Ärmeln an die Blüte der Callas erinnerte.

Aber auch mit aufwendig drapierten Schultern à la 90er-Jahre spielte Nicolas Ghesquière und kombinierte diese figurnah geschnittenen Jacken-Oberteile zu kurzen Leder-Minis.
Farblich bewegte sich die gesamte Kollektion lediglich zwischen Weiß, Creme, Blau, Grau, Schwarz und Rot sowie Gold und Silber. Lediglich einige Farbausreißer ins grelle Orange stachen besonders hervor.

Der Kosmetikkoffer ist die neue It-Bag

Natürlich stehen bei einem Haus wie Louis Vuitton, welches seinen Ursprung in der Herstellung von Koffern und Taschen hat, auch die Handtaschen im Vordergrund. Die neuste It-Bag haben wir auch ganz schnell ausgemacht. Nach den kleinen Koffer-Mini-Bags der letzten Saison, tragen wir in Zukunft mittelgroße bis XXL-Kosmetikkoffer mit uns herum, die ausreichend Stauraum bieten für das eine oder andere unverzichtbare Utensil.

Entdecken Sie die neuste Kollektion von Louis Vuitton für den Herbst/ Winter 2015/16 nun in unserer Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel