Mode und Musik

M.I.A. für Versus Versace: Mode, Musik und Raubkopien

am 02.12.2013 um 17:00 Uhr

Die zwei großen „M“: Mode und Musik. Zwei Bereiche, die eigentlich kaum voneinander zu trennen sind, sich regelmäßig gegenseitig inspirieren, beeinflussen und vorantreiben. Da werden schon mal ehemalige Girl-Band-Mitglieder zu namhaften Designerinnen und große Modehäuser holen sich immer wieder leidenschaftliche Musik-Talente an Bord, um frischen Wind in ihr Unternehmen zu bringen. Gut zu beobachten ist das jetzt wieder bei Versaces Zweitlinie Versus, die sich nun Grammy-Gewinnerin M.I.A. schnappte.

Erst im Mai erfreuten wir uns am rebellischen Relaunch des Labels und der Zusammenarbeit mit dem britischen Designer J.W. Anderson, der der jungen Linie Versus Versace eine Menge Punk-Attitüde. Mit M.I.A. wechseln wir nun die Musikrichtung und begeben uns in seichte Hip-Hop-Gewässer.

A new kid in town?

M.I.A. schlichtweg als Sängerin zu bezeichenen, wird diesem Allround-Talent bei Weitem nicht gerecht. Die Leidenschaft, die sie in ihre Musik steckt, steckt sie zu gleichen Anteilen in vielseitige künstlerische Projekte – das betrifft vor allem auch ihren individuellen Stil. Und auch das Fashion-Business ist kein unbekanntes Territorium für die englische Künstlerin. Neben einzelnen Kollektionen, oftmals inspiriert von ihren jeweiligen Alben, lief sie im Jahr 2008 auch für Designer Marc Jacobs über den Laufsteg. Auch die extravaganten Versace-Kollektionen zählten schon immer zu ihren Styling-Vorbildern – allerdings anders als Sie es vielleicht erwarten würden.

Bootlegging the Bootleg

Bootleg sagt Ihnen nichts? Dann hier unsere Hilfestellung: Jede Branche, ob Musik oder Mode, hat immer wieder mit Fälschungen zu kämpfen. Etwas, dem auch Sängerin M.I.A. in den Straßen Londons begegnete, als sie als Teenager die Märkte durchstreifte. „Das Imperium schlägt zurück“ könnte man nun trefflich sagen, denn genau diese Bootlegs aus den Straßen Londons nahm man sich nun zur Vorlage, wie Donatella Versace verriet: „Ich liebe diese Energie, die auf der Straße herrscht. Als M.I.A. vorschlug diese Versace-Bootlegs zu verarbeiten, hielt ich das für eine unglaubliche Idee. Diese Kollektion ist alles was ich am neuen Versus Versace liebe – es ist laut, furchtlos, und verbindet die zwei Welten Musik und Mode.“
Stil-Ikone M.I.A. bringt es hingegen auf den Punkt: „Es war schon immer ein Teil der M.I.A.-Kultur auch über Bootlegs zu sprechen, und über die Leute, die diese herstellen und verbreiten. Als Versace auf mich zukam, hielt ich es für eine gute Idee, das zu nehmen und den Kreislauf umzudrehen. Die Designs von Versace wurden schon immer kopiert und nun kopiert Versace eben die Kopien.“

Druckt es!

Ergebnis dieser legalen Raubkopien: Zweiteiler, Mini- und Maxikleider für die Damen sowie Hosen und Mäntel für die Herren. Über und über versehen mit Symbolen und Emblemen aus der Versace-Geschichte, Gold-Medaillons oder griechische Mäander-Ornamente, die auf überwältigende Streetstyle-Elemente treffen. Wilde Kreationen für wilde Fashion-Gemüter.

Das originale Ergebnis der kopierten Kopien für die Kollektion ” M.I.A. für Versus Versace ” können Sie sich in unserer Bildergalerie ansehen.

Kommentare