Do it yourself: Macarons-Rezepte für den heimischen Backofen

am 15.02.2013 um 17:49 Uhr

Am Anfang wusste jeder, dass es sie gibt, aber keiner konnte sich den Namen merken. Inzwischen sind die süßen Verführer nicht mehr aus unseren Gedanken wegzubekommen: Die Macarons haben uns komplett in ihren Bann gezogen. Und da fragt sich die moderne Hausfrau doch glatt: Wie kann ich die bunten Wunderkekse eigentlich selbst zu Hause herstellen? Wir haben uns mal umgehört und ein paar aufregende Rezepte für Sie gefunden.

Fliegende Hähnchen und Zuckerwatte-Bäume hätten im modernen Schlaraffenland ausgedient. Macarons sind jetzt in und beherrschen derzeit noch immer den Markt. Leider haben wir Deutschen nicht das Glück, in der Nähe der Traditions-Zuckerbäckerei Ladurée zu wohnen, die ihren Hauptsitz in Paris hat. Und deswegen greift die moderne Hausfrau auch mal selbst zum Schneebesen und erhitzt den Backofen. Wie es richtig geht und Sie Ihre Gäste mit ganz neuen, ausgefallenen Kreationen überraschen können, erfahren Sie hier.

Das Basisrezept

Wenn Sie 100 Menschen nach dem Grundrezept fragen, werden Sie 100 verschiedene Antworten erhalten. Denn das Backen der Macarons ist eine schwierige Angelegenheit. Welches Rezept auch immer sie wählen, ein paar Kleinigkeiten sollten sie immer beachten: Wiegen Sie alles ganz genau ab. Kleine Ungenauigkeiten können bei  Macarons schon den Unterschied zwischen gut und zu flüssig oder zu hart ausmachen. Außerdem sollten alle pulvrigen Zutaten möglichst fein gemahlen sein – im Notfall sollten Sie alles noch einmal nachträglich mahlen.

Dann kann es auch schon losgehen. Vermischen Sie 70 Gramm Mandelmehl mit 100 Gramm Puderzucker und schlagen Sie 50 Gramm Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Das Ganze verrühren Sie vorsichtig in mehreren Schritten und spritzen es dann in kleinen Teichen auf ein Backblech mit Backpapier. Nach 45 Minuten Ruhezeit das Blech für 15 Minuten bei 140 Grad in den Ofen stellen, die Teilchen abkühlen lassen und dann ablösen. Fertig! Und jetzt lassen Sie sich inspirieren von unseren tollen Rezept-Ideen:

Beerenstark

Für die beerenstarke Füllung pürieren Sie 40 Gramm Ihrer Lieblingsbeeren und vermischen diese mit 75 Gramm Doppelrahm-Frischkäse sowie 30 Gramm weicher Butter und 1 bis 2 Teelöffel Puderzucker. Färben Sie den Teig mit Lebensmittelfarbe leicht rosa oder lila ein. Die fertig gebackenen Hälften bestreichen Sie nun mit ein wenig Konfitüre, anschließend kommt die Masse dazwischen und dann kalt stellen.

Gesundmacher

Schmelzen Sie 100 Gramm weiße Schokolade und vermischen Sie diese mit 25 Gramm Schlagsahne, ein wenig abgeriebener Schale einer unbehandelten Zitrone, 4 Esslöffel Zitronensaft und – nach Geschmack – fein gehacktem Ingwer. Die Baiser-Teilchen hellgelb einfärben und schon können Sie es sich schmecken lassen.

Die süße Verführung

Für die Feinschmecker unter Ihnen, die sich den Sommer herbeisehnen, hat flowersonmyplate.de eine gute Rezept-Idee: In den Teig geben Sie einfach 1,5 Esslöffel Kakao mit hinein und bestreichen die Schoko-Macarons dann mit einer Erdbeer-Mascarpone-Creme. So geht’s: Vermischen Sie 100 Gramm Mascarpone mit 100 Gramm Schlagsahne. Würfeln Sie 5 bis 6 Erdbeeren und mischen Sie diese unter. Je nach Geschmack können Sie das Ganze mit Honig oder Sirup süßen.

Matcha Matcha

Für die grünen Wunder-Macarons einfach einen Teelöffel Matchatee-Pulver unter den Teig mischen und für die Füllung 80 Gramm weiße Schokolade mit 3 Esslöffel Sahne schmelzen und nach Geschmack ca. 3 Esslöffel fein gehackte Pistazien darunter mischen.

Pina Colada

Für eine Pina-Colada-Füllung nach Essen&Trinken brauchen Sie 1 Vanilleschote, 120 Gramm weiche Butter, 100 Gramm Puderzucker und 2 Esslöffel Rum, die mit dem Handrührgerät cremig geschlagen werden. Zum Schluss 4 Esslöffel Kokosraspeln unterrühren und fertig.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel