Mad (Wo)Men: Zeitlose Fashion-Favourites

am 19.04.2013 um 13:40 Uhr

„Wenn Gott eine Tür schließt, öffnet er ein Kleid!“ – So viel zur männlichen Perspektive der Serie „Mad Men“ und auch wenn Roger Sterling die Damen, die ihn umgeben, am liebsten eher unbekleidet sieht, erfreuen wir uns seit sechs Staffeln an den wunderbar weiblichen Looks vergangener Tage.

Betty, Joan und Megan – drei weibliche Hauptfiguren, die uns von Folge zu Folge beweisen, wie sehr wir die 60s doch lieben. Kostümdesignerin Janie Bryant hat für jede dieser Frauen einen ganz persönlichen Stil kreiert und reflektiert damit nicht nur das Modebewusstsein einer faszinierenden Zeit, sondern auch die Entwicklung der jeweiligen Charaktere.

Betty Francis: Im Kreislauf von „Desperate Housewives“ und Grace Kelly

Betty, verkörpert von der zauberhaften January Jones, ist zuständig für den Glamour-Faktor in „Mad Men“ und gehört zu denjenigen, die in allem einfach nur zum Niederknien aussehen. Selbst als sie im Laufe der Serie aus reiner Verzweiflung ein paar Pfunde zulegt, verliert sie kein bisschen an Anmut. Wir lieben ihre Kleider mit weit ausladenden Röcken – entweder in verspielten Blumenprints oder edel schimmerndem Brokat. Nicht zu vergessen die passenden Haarbänder in der blonden und perfekt gelegten Frisur, die Abendgarderoben, die an Exklusivität und Einzigartigkeit nicht zu übertreffen sind, aber auch ihre Tagesoutfits: knöchellange High-Waist-Hosen mit Rollkragenshirts und halblangen Ärmeln, dazu entweder flache Ballerinas oder liebreizende Stilettos. Und auch eines darf bei Betty nicht fehlen: Perlenohrringe, Perlenketten, die passenden Handschuhe zu jedem Outfit und roter Lippenstift.

Joan Harris: Die Femme Fatale mit dem goldenen Bleistift

Christina Hendricks gibt der Seele von „Mad Men“ ein Gesicht: Joan Harris ist die alles wissende, omnipotente, für jeden ein Ohr habende, aber immer leicht distanzierte Sekretärin, die mit ihren weiblichen Rundungen den anwesenden Männern – oftmals zu ihrem Leidwesen – den Kopf verdreht. Ihre Garderobe nimmt sich farblich etwas zurück – bewegt sich zwischen erdigen Nuancen und Edelstein-Tönen, zu besonderen Anlässen gerne auch einmal in einem knalligen Rot. Ob gewollt oder nicht: Ihr Dekolleté steht stets im Vordergrund und ihre Rundungen werden durch figurumschmeichelnde Futteralkleider zu einer unwiderstehlichen Sanduhr geformt. Selbst ihre feuerroten Haare können nur kurz von dieser Stil-Perfektion ablenken. Joan bleibt sich treu – das vermittelt auch ihr Lieblingsaccessoire: ein goldener Bleistift, den sie als Kette um den Hals trägt.

Megan Draper: Zooby Zooby Zoo

Megan, gespielt von Jessica Pare, bringt styletechnisch jede Menge frischen Wind zu den „Mad Men“. Sie ist eine Mischung aus Sophia Loren und Brigitte Bardot, mit etwas verruchter Attitude, vollen Lippen, dunklen Katzenaugen, die nicht nur Don Draper schwach werden lassen, und einer hinreißenden Zahnlücke, die bei jedem schüchternen Lächeln zu Tage kommt. Zu ihren und unseren Fashion-Favourites zählen bunte 60s-Outfits, die knapper nicht sein können, sowie sexy Looks mit viel Spitze und raffinierten Schnitten.

Where to get? „Mad Men“-Kollektion bei Banana Republic

Falls auch Sie jetzt das 60s-Style-Fieber gepackt hat, kramen Sie entweder auf dem Dachboden oder in Vintage-Shops nach alten Schätzen, oder aber Sie durchstöbern die aktuelle „Mad Men“-Fashion-Kollektion von Banana Republic. Seit 2011 produziert der amerikanische Ableger von Gap eine Linie, die sich von den Looks der jeweils aktuellen „Mad Men“-Staffel inspirieren lässt. Die neueste Kollektion ist stark an besagter Megan Draper angelegt: wilde 60s-Muster, knappe Mini-Dresses und ein frischer Style. Absolutes Must-Have für einen wilden Summer of Love.

Kommentare