Mailand

MFW: Nachtblau bei Emporio Armani, Orchideenprints bei Fendi & Mustermixe bei Prada

am 19.09.2014 um 15:33 Uhr

Royales Nachtschatten-Blau, metallisches Futur-Blau, edles Königsblau: Sowohl bei Emporio Armani als auch Fendi dominierte die blaue Farbpalette, während sich bei Prada die Farbauswahl in eine deutlich andere Richtung bewegte. Neben wilden Patchwork-Styles, antikem Brokat und Tribal-Prints gab es dort auch Gelb, Beige und Camel zu sehen. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie alles zu den Kollektionen und ihren aufregendsten Key-Pieces.

Das Motto der Milano Moda Donna SS 15 lautete bisher eindeutig: Die Vielfalt macht’s! Denn die Designer legten diese Saison die wildesten Trendmischungen vor: Vom pinken Barbie-Girl bei Moschino, dem edlen Couture-Hippi bei Gucci und Alberta Ferretti, dem nachtblauen Casual-Girl bei Armani und Fendi sowie der bunten Landhaus-Lady bei Prada war alles vertreten.

Die Kollektionen: Bei Fendi eröffnete Everybody’s Darling Cara Delevingne die Show in einem klassischen Shift-Dress mit ausladendem Orchideen-Print auf edlem Dunkelblau. Die schattigen Nuancen in Kombination zum Blumen-Print dominierten den ersten Teil der Show und riefen erste Dschungel-Assoziationen auf den Plan. Dazu gab es weiße Riemensandalen, XXL-Armreife und jede Menge steife A-Linien sowie hochgeschlossene Necklines. Andere Keypieces verlagerten den Farbkreis noch weiter ins Nachtschattige: Schwarzes Leder traf auf feucht schimmernde Graffiti-Streifen in Form einer lässigen Lederjacke mit breitem Revers. Im letzten Teil der Kollektion wurde dann das Jungle-Motto wieder stark gemacht: Exotische Federn, Cut-Outs, viel Transparenz, orientalische Pluderhosen sowie pastellige Farben rundeten die Show ab.

Blau war auch bei Emporio Armani Thema, wenn nicht Hauptelement: Hier wurde das Blaue aber weniger im 6os-Look wie bei Fendi, sondern eher im lässigen French-Riviera-Stil interpretiert. Breite Streifen in Blau und Weiß, fließende Stoffe und Tennisschuhe hielten den ersten Teil der Kollektion fast sportlich, während der zweite Teil mit metallischem Blau, transparenten Elementen und Cut-Out-Sandalen überzeugte. Absolutes Highlight der Armani-Show waren sicherlich die Schildpatt-PVC-Hosen im Radler-Stil, welche frech unter den Kleidchen der Models hervor lugten.

Miuccia Prada verfolgte bei ihrer Kollektion eine gänzlich andere, wenn auch gewohnt eklektische Vision: Wadenhohe Strümpfe mit Tribal-Muster trafen auf hohe Taillen, Bordüren im Landhaus-Stil, antikes Brokat und unruhiges Patchwork. Spitze, Leder und Wolle waren als Ergänzung auch mit dabei. Die Farbpalette war unübersichtlich, tendierte aber nicht selten zu Beige-, Camel- und Brauntönen, Farben, die man bei Fendi und Armani vergebens gesucht hätte. Ein weiteres Highlight waren die Aufmerksamkeit erregenden Säume auf dunklen Sommermänteln ­- fast so als hätten sich die Models die Mäntel in Eile verkehrt herum über die Schultern geworfen.

Eyecatcher: Zusammenfassend konnte man also doch noch einige Gemeinsamkeiten herausfiltern: Blaue Nuancen mit silbernem Metallic-Glam, Cut-Outs und transparente Elemente in weiten, fließenden Hosen sind somit im nächsten Sommer im Auge zu behalten.

Beauty-Looks: Die Beauty-Looks waren ungefähr genauso vielfältig wie die Kollektionen selbst. Während bei Armani, passend zum blauen All-Over-Look, auch das Augen-Make-up hauptsächlich durch schimmernde Blau-Nuancen auffiel, kombiniert mit feucht-glänzendem Lipgloss und hohen Ponytails im verwuschelten Undone-Stil, setzte Prada zum Beispiel auf einen satten, schwarzen Lidstrich. Auch das Prada-Hair-Styling sah eher nach angeklebtem Wet-Look als Wuschelköpfchen aus. Bei Fendi hingegen gab es passend zum Dschungel-meets-60s-Look farbige Federn im Haar und doppelte Lidstriche in Babyblau vs. Schwarz.

Entdecken Sie die Looks und Highlights der Mailand Fashion Week SS15-Kollektionen von Fendi, Prada und Emporio Armani hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel