Beauty-Trends

Make-up-Trends: Boris Entrup verrät erste Tendenzen für den Sommer 2015

am 15.07.2014 um 09:29 Uhr

Die Lookproben der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin sind für uns ähnlich wie eine große Schatzsuche – im übertragenen Sinne versteht sich. Eine Schatzsuche, auf der wir die neusten Trends herausfinden wollen. In der L’Oréal Professionnel Académie in Berlin Mitte haben wir  uns also auf die Trend-Suche gemacht, den „Head of Make-up“ der Fashion Week Berlin, Boris Entrup, getroffen und ihm einige Geheimnisse des Sommers 2015 und dessen Beauty-Looks entlockt. Was er uns schon jetzt über das Make-up des kommenden Sommers verriet, erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow. Nur so viel: Die Schatzsuche war erfolgreich!

Obwohl Boris Entrup nicht allzu viel verraten möchte, sieht er doch sehr starke Trend-Tendenzen und weiß, wie sich der kommende Sommer von 2014 unterscheiden wird.

Das große Geheimnis

Auf unsere Frage hin, wie sich denn die Make-up-Trends im nächsten Sommer verändern werden, hat Boris Entrup zunächst ein herzhaftes Lachen für uns übrig. „Das wollt ihr gerne wissen, hm?“ Natürlich, wollen wir, immer raus mit der Sprache. Daraufhin erklärte uns Boris erst einmal, wie das ganze Beauty-Spektakel der Fashion Week überhaupt abläuft: „Zuerst schreiben wir jeden Designer vor der Fashion Week an und sammeln erste Grundinformationen über die Kollektion, um bereits zu versuchen, das Make-up darauf abzustimmen. Was wir nachher bei den Lookproben dann testen, kann jedoch etwas ganz Anderes sein. Die Reise von dem, was sich ein Designer vorstellt, über unsere Ideen bis hin zum endgültigen Look, ist ein Abenteuer, welches sich immer verändern kann.“ Dann ein kurzes Stottern aus Boris‘ Mund: „Puh Trends, das ist echt schwer, wir haben die Looks ja noch gar nicht fertig und schon soll ich Trends ausplaudern.“

Das wird sich verändern

Trotzdem lässt Boris Entrup uns natürlich nicht im Regen stehen und packt letztendlich doch aus, was alle wissen wollen, er verrät uns, worauf es immer Sommer 2015 und dessen Make-up-Looks ankommt. „Es wird sich auf ein paar Farben reduzieren, welche genau, werden wir sehen. Das wird sich während der Berliner, New Yorker und Pariser Fashion Week zeigen. Berlin ist eben die erste Richtungsweisung in dem Trend-Zirkus, der auf uns zukommt. Die Winter-Styles 2014 sind noch farbiger, noch brutaler, noch schreiender, was soll da noch kommen? Ich denke, der Sommer 2015 wird sehr, sehr spannend. Gerade ist es einfach echt viel von allem: Rot von A bis Z, ganz egal. Das wird es aber definitiv mit dieser Brutalität gewesen sein. Ich denke, wir werden viel feiner, viel einzigartiger und punktueller arbeiten, Schattierungen und Reflektionen werden eine große Rolle spielen. Es wird auf jeden Fall nicht mehr alles erlaubt sein. Farben werden sich also auf ganz spezielle Töne reduzieren. Das heißt, dass es von einer Farbgruppe eben nur noch diese eine Nuance geben wird. Es wird nur dieser eine Orange-Ton, dieses eine Blau und diese eine Pink-Nuance sein, nicht etwa zehn Prozent mehr in die andere Richtung. Soll nicht bedeuten, dass die Looks dezenter werden, sondern lediglich bewusster eingegrenzt werden. Aber welcher Ton genau das sein muss, kann ich jetzt noch nicht sagen. Das werden die nächsten Wochen zeigen.“

Boris Entrup beteuert, dass man durch die Eingrenzung der Farbwelt viele neue, feminine Looks schaffen kann, die den Sommer 2015 dann weitaus stylischer und nicht mehr so überladen, wie den 2014 machen. „Auch die ‚Hauptsache-Orange‘-Attitüde und diese kunterbunten Looks werden verschwinden! Die Evergreens Eyeliner und Smokey Eyes wird es selbstverständlich weiterhin geben, mit mehr Form und Definition.“

Die eindeutigen Must-haves

Ein Trend zum beschränkten Einsatz von Farben und Formen ist also schon jetzt zu erkennen. Trotzdem wollen wir noch aus Boris Entrup herauskitzeln, auf was frau im Sommer 2015 auf keinen Fall in Make-up-Fragen verzichten darf. Dieses Geheimnis lüftet der „Head of Make-up“ für uns: „Mascara darf auf gar keinen Fall fehlen. Zarte, dezent gehaltene Sommerhaut ist wichtig, wobei die eigene Hautfarbe unbedingt respektiert und nicht zugekleistert werden soll. Weniger ist eindeutig mehr. Ich glaube auch, dass wir immer noch bei Augenbrauen sind. Die werden noch einmal ein wichtiges Thema, allerdings können auch die noch viel genauer in verschiedensten Shapes bearbeitet werden. Die Lippen werden weiterhin ein Blickfang bleiben in Rot, Pink oder Orange. Wobei ich die genaue Nuance wie gesagt während der nächsten Wochen noch herausfinden muss.“

Welche ersten Looks Boris Entrup mit André Märtens und den Designern in der L‘Oréal Professionnel Académie für die Fashion Week Berlin und den Sommer 2015 zauberte, zeigen wir Ihnen in unserer Bildershow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel