Maniküre für zu Hause: So geht es!

am 22.02.2013 um 11:27 Uhr

Wer schöne Hände haben möchte, muss nicht gleich ein teures Nagelstudio aufsuchen, denn man kann eine Maniküre auch selber zu Hause machen. Das ist gar nicht so schwierig, wie es sich vielleicht anhört. Ein paar einfache Hilfsmittel und Tricks zaubern tolle Resultate. Probieren Sie es doch einmal aus!

Händen sieht man die tägliche Arbeit sehr schnell an. Gerade im Winter wirkt auch die Haut an den Händen schnell rissig und spröde. Daher gilt eine richtige Pflege für Fingernägel und die empfindliche Haut, denn erst gesund aussehende Hände sorgen für ein gepflegtes Gesamtbild.

Peeling für die Hände

Um die Haut wieder sanft und geschmeidig zu machen, empfiehlt es sich, die Hände mit einem wohltuenden Peeling zu behandeln. Man kann es ganz einfach aus Meersalz und Oliven- oder Sonnenblumenöl selber herstellen. Damit die Haut nicht zusätzlich gereizt wird, sollte man bei dem Salz darauf achten, dass es nicht zu grobkörnig ist. Mit dem Peeling werden Hautschuppen und die oberste Hornhautschicht der Haut vorsichtig abgetragen. Anschließend aufgetragene Cremes oder Packungen haben so die Möglichkeit, tiefer in die Haut einziehen zu können. Mit dem Peeling kann auch gleichzeitig die Nagelhaut massiert und so wunderbar weich gemacht werden.

Reinigen & vorbeugen

Bevor die Fingernägel richtig gepflegt werden, sollten diese keine Rückstände mehr haben. Tragen Sie mithilfe eines Wattepads und alkoholfreiem Entferner die Reste ab. Achten Sie dabei darauf, dass die Bewegungen immer von unten nach oben laufen, damit sich keine Lackreste an der Nagelwurzel sammeln. Unschöne Gelbverfärbungen und Rillen auf dem Nagelbett können mit einem Polierblock wegpoliert werden. Rillen sollten vor dem Lackieren entfernt werden, da sie sonst durch den Lack durchscheinen können. Auch ein Ernährungsmangel kann sich auf das Erscheinungsbild der Nägel auswirken. Um solchen Mangelerscheinungen vorzubeugen, helfen Produkte aus Soja, Magnesium, Meeresfrüchte oder Fisch.

Pflegen, feilen und schützen

Für gesunde Nägel muss auch die Nagelhaut regelmäßig gepflegt werden. Diese feine Haut schützt die Nagelwurzel und ist sehr empfindlich und kann leicht einreißen. Schneiden Sie die Nagelhaut nicht weg, sondern cremen Sie sie mit einer Nagelcreme ein und drücken Sie die Haut dann mit einem Wattestäbchen oder einem Nagelhautschieber vorsichtig zurück. Um die Nägel zu kürzen, sollten Sie die Nägel nicht abschneiden, sondern lediglich feilen. Beim Feilen sollte man darauf achten, dass man stets in eine Richtung feilt, sonst splittern die Nägel ab. Je spitzer der Nagel, desto größer die Gefahr, dass er bricht. Besonders schonend sind Glas- und Keramikfeilen.

Abschließend lackieren

Um eine möglichst glatte Oberfläche zu erreichen, ist schnelles Arbeiten ein Muss. Ein Unterlack schützt die Fingernägel vor Verfärbungen und bereitet den Nagel mit einer ersten Schicht zusätzlich vor. Beim Auftragen einen breiten Pinselstrich von unten nach oben in der Nagelmitte ziehen. Dann zügig zu den beiden Seiten verteilen. Kleine Patzer lassen sich mit einem in den Entferner eingetauchten Wattestäbchen vorsichtig ausgleichen. Ein abschließender Überlack verhindert schnelles Absplittern der Farbe und versiegelt sie zudem.

Kommentare