A Woman’s World? Der Fashion-Alltag von Männermodel Marc Eggers

am 21.01.2013 um 15:29 Uhr

Die desired.de-Redaktion war während der Mercedes Benz Fashion Week auf vielen Shows unterwegs und hat die neuesten Kollektionen gesehen, Designer getroffen und die Stars inspiziert. Doch wer präsentiert die Mode eigentlich? Die Models, an denen die neuesten Designer-Kreationen immer so perfekt sitzen, geraten oftmals leicht in Vergessenheit, obwohl sie ein wichtiger Bestandteil des Trubels sind. Unsere Redakteurin Vanessa begleitete Männermodel Marc Eggers zur Show von Minx und hat ihn zu seinem stressigen Alltag und seinen Beauty-Geheimnissen befragt.

Marc, macht die Fashion Week auch euch Models Spaß?

Die Leute sehen ja immer nur die fünf Minuten, aber vorher ist ja noch Anprobe und Generalprobe, Hin- und Herrennen, es ist sehr viel Stress. Es ist halt ein Job, so wie andere bei der Post arbeiten, zum Beispiel.

Was war bisher die schönste Show, die du laufen durftest?

Für Philipp Plein zu laufen war toll, weil ich mich in dem Stil wiederfinde und es mich beeindruckt, was er sich aufgebaut hat über die Jahre.

Gibt es auch bei den Männern bestimmte Vorgaben, wie ihr laufen müsst?

Ich geh immer etwas cooler und lässiger, wie ich normal eben auch gehe, aber bei Männern ist das auch nicht so extrem mit Catwalk-Trainern und Beine genauso nach vorn etc. Man muss schon aufrecht gehen, aber es ist nicht so hart wie bei den Frauen.

Wie hältst du dich fit?

Ich bin fitnesssüchtig momentan. Fünfmal die Woche drei bis vier Stunden bin ich schon im Fitnessstudio. Und dann verzichte ich auf Alkohol und Fast Food und ungesunde Sachen.

Wie findest du den Trend: sehr dünne, androgyne Models?

Ich finde, dass Männer männlich sein sollen und muskulös und finde mich da einfach nicht wieder. Man muss sich ja auch wohlfühlen, vor allem in dem Beruf. Du siehst das den Leuten auf den Bildern immer an, wenn sie extra gehungert haben. Da bringt es doch nix, wenn man dünn ist, aber die Ausstrahlung fehlt.

Verrätst du uns deine fünf Beauty-Geheimnisse?

Viel Schlaf, ganz viel Wasser trinken, viel Sport und ich creme mich nie ein – das ist mein Beauty-Geheimnis –, kein Alkohol und nicht so viel Party. Das ist sehr wichtig.

Diese Saison läufst du gar nicht. Wieso?

Ich nutze das auch gern privat und gehe sehr gern als Gast zu den Shows, weil man hier alle wiedertrifft: Kollegen, Freunde, bekannte Designer, Stylisten, Visagisten. Und wenn man arbeitet, könnte man das gar nicht so genießen. Im Ausland trifft man nicht so viele wie hier in Berlin, deswegen habe ich mich entschlossen, auf dieser Fashion Week mal nicht zu laufen.

Schaut man da den Kollegen ganz besonders genau zu?

Als ich vor zwei Jahren die erste Show gelaufen bin, habe ich schon auf die Kollegen geschaut. Es ist ja auch ein Lernprozess: Wie laufen die? Wie ist die Mimik und Gestik? Heutzutage ist es zwar schon lustig, wenn man in der ersten Reihe sitzt und die Models sieht, mit denen man vor zwei Tagen noch gelaufen ist. Aber sonst achte ich da nicht drauf.

Was sollte bei einem Mann nicht im Kleiderschrank fehlen?

Lederjacken ist generell ein absoluter Liebling – in allen Farben und Formen. Was Frauen Schuhe haben, habe ich Lederjacken. Das sollte jeder haben.

Kommentare