Profil einer Powerfrau: Marie Bäumer im desired.de-Interview

am 29.08.2013 um 16:54 Uhr

Eine starke, unabhängige Frau ist für jede von uns ein gutes Vorbild und genau deswegen bewundern wir nicht ohne Grund Frauen, wie Schauspielerin Marie Bäumer, die es nicht nur beruflich ganz nach oben geschafft, sondern auch privat mit der Familie die Erfüllung gefunden haben. Zum Start des neuen Disneyfilms „Planes“, dem neuesten Projekt von Frau Bäumer, sprach unsere desired.de-Redakteurin Valentina mit ihr im exklusiven Interview über ihre Projekte und Inspirationen.

Einfach nur „Die Frau von…“ sein? Nein, Damen, die im Showbiz erfolgreich sind, haben sich mit ihrem Engagement, ihrer Geschichte, ihrem Stil und ihrer Persönlichkeit den Ikonenstatus ganz allein erarbeitet. So auch Marie Bäumer, die sowohl für jeden Spaß zu haben ist, als Uschi in „Der Schuh des Manitu“ an der Seite von Michael Bully Herbig und Christian Tramitz, als auch herzerweichend, wenn sie in intensiven Dramen wie „Der alte Affe Angst“ alle in ihren Bann zieht. Obwohl sie zwischen Deutschland und Frankreich pendelt, ist und bleibt ihre große Liebe ihr Refugium in der französischen Provence. Facettenreich und inspirierend, so kann man Marie Bäumer beschreiben. Im exklusiven Gespräch erzählte die mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin Interessantes über das Leben als berufstätige Mama und was wir von den Französinnen lernen können.

Sie haben ja bereits für den Trickfilm „Die Kühe sind los“ einer Trickfigur Ihre Stimme geliehen – wie haben Sie sich auf die Rolle der Heidi in „Planes“ vorbereitet?

„Also wirklich viel vorbereiten kann man sich da nicht. Wenn ich den Film einmal gesehen habe, ist es für mich auch wesentlich einfacher die Stimmung des Streifens aufzufangen und in der Rolle meiner Figur wiederzugeben. Das Team um einen herum unterstützt einen auch dabei sehr.“

Jeder Trickfilm hat am Ende eine Moral. Welche Moral denken Sie steckt hinter dem Film „Planes“?

„Es geht hier sehr stark um das Thema Freundschaft – den richtigen Leuten zu vertrauen und denjenigen, die nicht unbedingt etwas Gutes für einen wollen, aus dem Weg zu gehen. Das ist denke ich die Kernaussage von Planes.“

Sie haben in der Vergangenheit auch schon mit Ihrem Sohn zusammen einen Film gedreht. Wie war es für Sie, ihn in Action zu sehen und ihn ausnahmsweise bei sich zu haben?

„Ach, das war toll. Es war einfach klasse, ihn immer in der Nähe zu haben, doch auf der anderen Seite war ich auch besorgt, weil ein Set nun mal nichts für Kinder ist, daher hatten wir immer gesagt, dass er das mal probieren kann und wir schauen dann einfach mal, wie er zurechtkommt. Es sind einfach wahnsinnig anstrengende Arbeitstage.“

Jetzt ist Ihr Sohn ja schon etwas älter, ist es dadurch für Sie einfacher geworden, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen?

„Ja, natürlich habe ich jetzt schon ein Stück weit mehr Selbstständigkeit, aber ich finde, dass Kinder gerade im Teenager-Alter die Präsenz der Eltern brauchen. Natürlich ist er nicht mehr von mir abhängig wie als Baby, aber gerade jetzt finde ich es wichtig, auch bei ihm zu sein.“

Sie sind ein perfektes Beispiel dafür, dass Karriere und Familie durchaus kompatibel sind. Welche Tipps würden Sie berufstätigen Müttern ans Herz legen?

„Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man Urlaube bucht. Egal ob man freiberuflich ist und nicht weiß, wann was passiert. Es ist wichtig, mutig zu sein und zu sagen: ‚Ich mache das jetzt trotzdem.‘ Weil es Fixpunkte sind, auf die sich alle freuen können. Das gibt den Kindern auch mehr Halt.“

Mit der Zeit lernt frau wichtige von unwichtigen Problemen zu unterscheiden. Gibt es eine Lebensweisheit, die Sie gerne mit unseren Leserinnen teilen würden?

„Ich glaube, dass das Entscheidende ist, dass man erkennt, was das eigene tiefste Anliegen ist. Dass man erkennt, was im Leben einem wirklich entspricht und daraus sein Leben gestaltet und auf das vertraut, was einen ausmacht. Wenn man das hinbekommt, hat man sehr viel erreicht.“

Sie leben ja mit einem Bein in Deutschland und dem anderen in Frankreich und sind sehr glücklich dort. Was können sich Ihrer Meinung nach die deutschen Frauen von den Französinnen abschauen?

„Eine gewisse Raffinesse an den Tag zu legen und einfach mehr Weiblichkeit per se, sowohl im Verhalten, als auch in Sachen Mode. Und definitiv nicht zu vergessen, dass eine Frau, die ihre Weiblichkeit lebt, ebenso gut beruflichen Erfolg haben kann. Das eine schließt das andere nicht aus.“

Wir bedanken uns bei Marie Bäumer für das interessante Interview. Kinostart von Disneys „Planes“ ist der 29. August 2013. In unserer Fotoshow finden Sie noch einmal die schönsten Fotos von Marie Bäumer und “Planes” .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel