Diät-Tipps

Marmelade leicht gemacht: Tipps für eine kalorienarme Zubereitung

am 11.08.2014 um 16:47 Uhr

Nicht nur in der Mode gibt es Saisons, in denen bestimmte Trends besonders angesagt sind. Auch leckeres Obst wie Erdbeeren, Himbeeren und Co. haben in bestimmten Monaten ihre Trendzeit und sind dann heiß begehrt. Wann das bei besagten Beeren ist? Genau jetzt! Noch bis Ende August haben die süßen Früchtchen Saison und sollten deshalb nochmal ausgiebig geschlemmt werden, ehe sie nicht mehr frisch erhältlich sind. Wer sich das fruchtige Sommer-Feeling ein bisschen länger konservieren möchte, der kann das Obst auch zu Marmelade weiterverarbeiten. Und das geht jetzt dank unserer einfachen Rezeptvorschläge und gesunder, kalorienarmer Alternativen zu weißem Zucker auf doppelte Weise leicht, wie wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow zeigen.

Der Sommer im Glas: Nutzen Sie jetzt noch schnell die Beerensaison und bereiten Sie mit unseren Tipps und leichten Rezeptvorschlägen leckere und zugleich kalorienarme Marmeladen zu, die Ihnen auch noch kühle Herbsttage versüßen werden.

Ans Eingemachte gehen

Doch warum eigentlich den Aufwand betreiben und Marmelade selbst herstellen, wenn man sie im Supermarkt um die Ecke auch kaufen kann? Ganz einfach: Durch die eigene Zubereitung haben Sie nicht nur ein absolut frisches Produkt, bei dem Sie ganz bewusst auf Konservierungsstoffe verzichten können und allgemein immer wissen, welche Zutaten sich im Einmachglas befinden. Auf diese Weise können Sie auch selbst entscheiden, wie hoch der Zucker- und Fruchtanteil letztendlich ist und so maßgeblich beeinflussen, wie gesund oder kalorienreich Ihre Marmelade wird.

Leichte Alternativen zum Zucker

Gesund und trotzdem süß funktioniert bei selbstgemachten Marmeladen einfacher, als man denken könnte. Setzen Sie, ganz allgemein, beim Marmeladekochen auf reife Früchte, bei denen der Fruchtzucker schon einen großen Teil Süße beitragen kann. Dann sparen Sie insgesamt schon an weiteren Süßungsmitteln und Ihr Aufstrich wird noch natürlicher und einfacher zuzubereiten.

Statt raffiniertem, weißen Industriezucker, der mittlerweile in so vielen Lebensmitteln in rauen Mengen enthalten ist, dass man eine regelrecht süchtig danach werden kann, kann man bei den fruchtigen Do-it-yourself-Projekten ansonsten verschiedenste Alternativen zum Verfeinern ausprobieren. Honig ist beispielsweise ein süßes Allroundtalent, das sich auch in der Marmelade prima als Zuckerersatz eignet und zudem eine natürlich konservierende Eigenschaft besitzt. Auch Birnendicksaft kann zum gesunden Süßen verwendet werden. Die absolute Trendzutat, die seit einiger Zeit wortwörtlich in aller Munde ist, heißt Stevia und eignet sich als kalorienarmer Süßer auch für selbstgemachte Marmelade. Diese pflanzliche Zutat können Sie mittlerweile in verschiedensten Flüssig- oder Pulvervariationen kaufen. Der große Vorteil: In geringen Mengen bringt Stevia schon volle Süße und das auch noch kalorienfrei. Ideal also, um die selbstgemacht Marmelade gesund und diät-tauglich zu machen.

Statt Gelierzucker, der dem Aufstrich seine typische Konsistenz gibt, können Sie übrigens ebenfalls auf eine gesunde und völlig kalorienfreie Alternative ausweichen: Agar-Agar, ein pflanzliches Geliermittel aus getrockneten Algen. Das hört sich für Marmelade erstmal unpassend und nicht so appetitlich an, doch das Produkt ist bei der Zubereitung völlig geschmacksneutral und steht einem leckeren, fruchtigen Ergebnis nicht im Wege.

Einfache Rezepte zum Nachmachen

Mit den genannten, natürlichen Süßungsvarianten und Verdickungsmethoden lassen sich leckere Sommerfrüchte wie Beeren jetzt ganz schnell und gesund einkochen. Dazu können Sie sich zum Beispiel an folgenden Rezepten orientieren.

Erdbeermarmelade mit Honig: Ein Kilo Erdbeeren waschen, Stängel und Blätter wegschneiden und die Beeren pürieren. Mit vier Esslöffeln Honig und einem Teelöffel gemahlenem Agar-Agar verrühren und das Gemisch unter weiterem Rühren zum Kochen bringen. Zwei Minuten kochen lassen, den Topf von der Platte nehmen und den noch heißen Aufstrich in Einmachgläser füllen. Den Schraubdeckel fest verschließen und die Marmelade abkühlen lassen.

Himbeermarmelade mit Stevia: 500 Gramm Himbeeren waschen. Mit 20 Tropfen flüssigem Stevia, dem Saft einer halben Zitrone sowie einem halben Teelöffel Agar-Agar in einem Topf aufkochen lassen. Anschließend das ganze noch vier Minuten weiter sprudelnd kochen lassen. Die Marmelade in Gläser füllen und luftdicht verschließen.

Weil die Marmelade wegen des fehlenden Zuckers etwas kürzer haltbar ist, empfiehlt es sich, sie in kleinere Gläser abzufüllen und alles, was nicht sofort gebraucht wird, einzufrieren oder luftdicht und dunkel zu lagern. Geöffnete Gläser Ihrer Marmeladenkreation halten sich im Kühlschrank einige Tage.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen nochmal die wichtigsten Fakten und Tipps rund um leckere, kalorienarme Marmeladenzubereitung, mit denen Sie Sommerbeeren jetzt noch schnell und einfach einkochen können.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel