Trend Report

Clean, cool, charismatisch : Diese maskulinen Accessoires liegen voll im Trend

am 19.11.2015 um 14:28 Uhr

Ein Hauch von Androgynität liegt in der Luft: Die richtigen Accessoires können Ihren Look entweder ganz bestimmen oder als i-Tüpfelchen dienen, sie sind Ausgangspunkt oder Fashion-Finish. Gerade maskuline Accessoires können unglaublich vielfältig eingesetzt werden: Auf der einen Seite perfektionieren sie jeden kühnen Garçon-Look, auf der anderen Seite verleihen sie einem femininen, weichen Outfit die nötige Coolness und eine lässige Note. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie alles zu den coolsten, maskulinen Accessoires der Stunde.

Ein Händchen für Accessoires will gelernt sein: Wie viel kann ich tragen, ohne dass es zu überladen wirkt? Welcher Schmuck passt zum Outfit und wie viel Funkeln darf sein? Das Schöne an maskulinen Accessoires? Sie beantworten all diese Fashion-Fragen mit Nonchalance, sehen dabei noch cool und leger aus und sind niemals ‚too much‘.

Klare Formen, große Wirkung: Maskuline Armbanduhren

Unisex-Uhren sind schon lange auf dem Vormarsch und schmücken unsere Handgelenke mit sauberen Formen, großen Ziffernblättern, blitzendem Chrom oder derbem Leder. Vor allem cleane Pieces wie die Modelle von Burberry, Larson & Jennings oder Givenchy gehen in die Vollen und reizen den Androgyn-Look bis zum Anschlag aus. Unser Urteil? We love it!

So tragen Sie die maskuline Armbanduhr: Sagen Sie ja zum Garçon-Look und kombinieren Sie die Unisex-Uhr Ihrer Wahl zu einem schlichten Herrenhemd und eleganten Slacks, oder zum einfarbigen Hosenanzug – subtiler kann Sex-Appeal gar nicht sein. Auch zu schlichtem Strick, einem soften, femininen Kaschmir-Rollkragen oder lässigen Cardigan macht die maskuline Uhr eine gute Figur.

Geometrische Passform: Ringe und Gürtel

Noch dezenter sind diese kleinen, aber wirksamen Accessoires: Die geometrischen Schmuckstücke, wie der neue „Greta“-Ring von Chloé, versehen jedes Outfit, ob nun casual, leger oder feminin, mit einem androgynen Touch. Auch geometrische Gürtelschnallen sind subtile Eyecatcher, die vor allem in Kombination mit schmalen Ledergürteln edel wirken.

So tragen Sie die geometrischen Schmuckstücke: Achten Sie hier vor allem darauf, dass die Pieces für sich stehen und ihre volle, aber leise Wirkung entfalten können. Kombinieren Sie gerade bei Schmuck nicht wild umher. Ein androgyner Gliederring und ein üppiges, funkelndes Kristall-Collier? Nicht gerade ein Dream-Team. Eine schlichte Halskette mit dezentem Anhänger, oder ein cleaner Earcuff hingegen, würden gut zum schlichten Fingerschmuck passen.

Der letzte Schliff: Krawatte und Co.

Natürlich gehört für echte Liebhaberinnen des traditionellen Garçon-Looks ein ganz besonderes Accessoire einfach dazu: Die Rede ist natürlich von der Krawatte. Moderne, sleeke Varianten kommen zurzeit vor allem aus dem Hause Saint Laurent, dem französischen Label, das generell mit Vorliebe zu maskulinen Accessoires greift. Die perfekte Krawatte für sie ist sehr schmal, lang geschnitten und kommt in Leder, Velours oder simpler Baumwolle daher.

So tragen Sie das klassische Tomboy-Stück: Achten Sie gerade bei sehr androgynen Pieces wie Krawatten, Hosenträgern oder auch Fliegen darauf, dass Ihr Gesamtlook stimmig ist und relativ schlicht bleibt. Sonst könnten Sie schnell ‚verkleidet‘ wirken, ohne es zu wollen. Die Krawatte darf demzufolge am besten ganz klassisch mit Hemd und Blazer zum Einsatz kommen. Eine feminine Note erhält der Look, wenn Sie abends zum glamourösen Samtblazer greifen.

Sind Sie bereit für einen maskulinen Fashion-Hauch? Dann entdecken Sie hier die 12 schönsten, maskulinen Accessoires der Saison.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel