MBFWNY

NYFW: Fünf Beauty-Regeln direkt vom Laufsteg

am 18.02.2015 um 16:24 Uhr

Natürlich liegt der Fokus des Interesses bei den großen Modewochen immer auf den gezeigten Kollektionen: Die neusten Farben, Stoffe, Silhouetten und Accessoires werden für das modehungrige Publikum immer wieder aufs Neue inszeniert. Daneben gibt es aber noch ein weiteres Element, das eine wichtige Rolle spielt: Die Beauty-Looks! Make-up und Hairstyle bedingen den Gesamteindruck ebenfalls, gehen im besten Fall mit der Kollektion Hand in Hand und sorgen für eine visuelle Harmonie von Beauty und Fashion. Auch die New Yorker Modewoche besticht wieder mit so einigen, ausdrucksstarken Beauty-Looks und setzt vor allem Zeichen in Richtung coole Sinnlichkeit mit tiefroten pouty lips und dunkel schimmernden Augen. Damit auch Sie sich die New York Fashion Week vom Laufsteg direkt nach Hause holen können, haben wir hier und in unserer Bildergalerie fünf Beauty-Regeln für Sie zusammengestellt.

So vielfältig die Kollektionen, so vielfältig auch die Beauty-Looks: Auffällig für den kommenden Herbst war jedoch, dass sich neben den die letzten Jahre allgegenwärtigen Nude-Trend endlich wieder auch mehr Farbe auf den Gesichtern der Models einfand. Natürlichkeit in allen Ehren, aber wir freuen uns über die kräftigeren Nuancen, die wieder mehr Sinnlichkeit und Glamour verbreiten.

1. Flirten Sie mit den 90ern und setzen Sie auf tiefrote ‚Oxblood’-Lippen

Es ist eine schöne Mischung aus „Done“ und „Undone“, die wir auf dem Laufsteg bei Phillip Lim 3.1 gesichtet haben. Die Inspiration für den Fashion- sowie Beauty-Look fand der Designer in einem ganz besonders ikonischen Schuh der 90er-Jahre: Dem legendären ‚Oxblood Bullet’-Modell von Doc Martens! Die tiefroten, nahezu Backstein-farbenen Lippen der Models waren auf genau diese Doc-Martens-Nuance abgestimmt und leuchteten im Einklang mit einem gesunden Teint und reduziertem Augen-Make-up. Der Gesamtlook balancierte somit irgendwo zwischen rau-‚undone’ und raffiniert-sinnlich.

So geht’s:

Sollten Sie auf der Suche nach DER Lippenstift-Trendfarbe der herbstlichen MBFWNY sein, dann haben Sie sie gefunden: Der Oxblood-Ton wird nämlich von Kosmetikhersteller NARS als Nuance „VIP Red“ aufgegriffen und als Teil der Herbstkollektion lanciert. Sollten Sie es aber nicht mehr bis zum Herbst aushalten können, haben wir eine perfekte Alternative für Sie gefunden:

Der „Velvet Matte Lip Pencil“ ist ebenfalls von NARS, hat eine samtige, hochpigmentierte Farbintensität, ist langanhaltend und sorgt gekonnt schon jetzt für den gewissen Grunge-Look. Tragen Sie den Lip Pencil wie gewöhnlichen Lippenstift auf und achten Sie darauf, dass Sie akkurat arbeiten, da eine so dunkle Farbe keine Schmiereffekte erlaubt. Kombinieren Sie den Lip Pencil mit einer leichten BB-Creme, um Ihrer Haut ein leuchtendes Undone-Finish zu verleihen, das auch kleine Unebenheiten wie Sommersprossen durchscheinen lässt. Verzichten Sie auf zu viel Mascara, aber betonen Sie Ihre Augenbrauen in einem passenden Braunton!

2. Ziehen Sie einen Schlussstrich und wagen Sie endlich eine intensive Linienführung

Gerade zum modischen Revival der wilden 70er darf er nicht fehlen: Der Lidstrich! Bei Marc by Marc Jaobs entdeckten wir den schwarzen Rahmen jedoch in seiner übertriebensten Form: All-Around, also rundherum ums gesamte Auge. Nicht zu verwechseln mit den sinnlichen Smokey Eyes, setzt dieser Beauty-Trend alle Segel in Richtung Revolution und Rebellion: Das Auge wirkt stark, der Blick besonders intensiv und hart. Je nachdem, wie weit oder wie ausladend man das Auge umrahmt, kann sogar ein frecher Cat-Eye-Look entstehen. Definitiv eher ein Make-up für intensive Abendstunden mit Krawall-Potential!

Und so geht’s:

Der absolute Feind dieses Looks sind ungewollte Schmierereien. Setzen Sie daher in jedem Fall auf einen präzisen Liner und auf gar keinen Fall auf einen herkömmlichen Kajalstift. Der Liner sollte möglichst langanhaltend, wisch- und wasserfest sein. Auch Flüssig-Liner sind in diesem Fall nur etwas für absolute Lidstrich-Profis, da die Farbe in den feinen Hautfältchen leicht auslaufen kann.

Am besten fahren Sie mit einem reichhaltigen Gel-Liner in Stiftform: Tupfen Sie das Auge vorher mit transparentem Puder ab, sodass die Farbe noch länger hält und fahren Sie mit ruhiger Hand die Linien Ihrer Augenlider ab. Wichtig: Tuschen Sie im Nachhinein Ihre Wimpern mehrere Male mit tiefschwarzer Mascara, sonst kann es leicht zu einem unschönen Kleine-Augen-Effekt kommen.

3. Verabschieden Sie den Nude-Look und setzen Sie auf funkelnde Glitzer-Highlights!

Sie haben für die New York Fashion Week Herbst/Winter 2015/16 den Glamour zurück auf den Plan gerufen: Sowohl bei Carolina Herrera als auch bei Rodarte funkelte es auf und unter den Augen der Models um die Wette. Die Glitzer-Highlights ließen in jedem Falle unsere Herzen höherschlagen: Nach dem omnipräsenten Nude-Look, der sogar die Mascara aus dem Kosmetikregal verbannte und nur auf eine getönte Tagescreme und leichten Gloss setzte, freuen wir uns über die Rückkehr des Glamours.

Bei Rodarte klebte Make-up Artist James Kaliardos kleine Swarovski-Kristalle in einer hauchfeinen, silbernen Linie unter die Augen der Models und zog so alle Blicke auf die frischen, leicht schimmernden Lider. Bei Carolina Herrera funkelten hingegen die Wimpern: Spiegelartige Glitter-Partikel waren mit Silikon auf den feinen Härchen befestigt, so als wären es funkelnde Wassertropfen.

Und so geht’s:

Gefällt Ihnen die Rodarte-Idee, können Sie diese ganz leicht nachstellen: Besorgen Sie sich handelsübliche Body-Glitzersteine, die man mit hautfreundlichem Kleber ganz leicht auf der Haut befestigen kann. Tipp: Notfalls verwenden Sie einfach die Reste Ihres Falsche-Wimpern-Klebers! Pudern Sie Ihre Haut ab und sorgen Sie dafür, dass diese fettfrei ist. Befestigen Sie die funkelnden Steine nun in einer akkuraten Linie unter Ihrem unteren Wimpernkranz. Schminken Sie das bewegliche Augenlid mit einer zart-schimmernden Nuance und tuschen Sie Ihre Wimpern – et voilà, so kinderleicht ist der funkelnde Laufsteg-Beauty-Look von Rodarte.

4. Mix & Matt: Sorgen Sie für matte Texturen auf Wangen und Lippen!

Matte Lippen, egal in welchem Ton, wirken sinnlich, aber auch erwachsen, sophisticated und chic. Vor allem Donna Karan griff diese Leitlinie auf und setzte mit ihrem herbstlichen Beauty-Look auf eine erwachsene, reife Sinnlichkeit. Matte Texturen dominierten auf Lippen UND Wangen der Models und wirkten so besonders harmonisch. Make-up-Artist Charlotte Tilbury setzte hier auf zwei komplett reflex-freie Farben, zum einen ein sinnliches, tiefes Rostrot, zum anderen auf ein dunkles Braunrot.

Und so geht’s:

Diese Beauty-Regel wird Ihnen nicht nur zu einem tollen Make-up verhelfen, sondern spart auch noch Zeit: Greifen Sie zu einem matten Lippenstift in praktischer Stiftform, wie dem „Twist-up Matt Lips“ von Isadora und umranden Sie vorsichtig Ihre Lippen. Geben Sie dann einige Tupfer auf Ihre Wangen und verreiben Sie diese mit den Fingerspitzen – ein Beauty-Statement könnte nicht einfacher sein! Achten Sie hierbei nur darauf, dass Sie einen Stift mit matter und nicht reichhaltig-glänzender Textur wählen, sonst wirkt der ganze Look verfälscht.

5. Verführen Sie mit 50 Shades of Grey und feiern Sie das Revival der Smokey Eyes!

Ja, Sie haben richtig gehört: Auch in puncto Lidschatten und Augen-Make-up darf man wieder tiefer in den Farbtopf greifen – dies bewiesen vor allem die Schauen von Diane von Furstenberg und Victoria Beckham. Bei DvF schimmerten die Smokey Eyes nämlich so verführerisch und feminin, wie schon lange nicht mehr: Make-up-Artist Pat McGrath sorgte mit vielfältigen Nuancen von rauchigem Schwarz, Anthrazit, Mittelgrau, Hellgrau bis Braun und Weiß für einen magischen Augenaufschlag. Den Höhepunkt des Lidschattens bildete ein kleiner Tupfer von onyx-farbenem Cream-Shadow im Zentrum der Augenlider und verhalf zu einer zusätzlich, funkelnden Reflexion.

Auch bei Victoria Beckham war das Smokey Eye ein Thema und auch hierfür war Starstylistin Pat McGrath verantwortlich. Während es bei Furstenberg klassisch-verführerisch zuging, setzte Mrs. Beckham in puncto Augen-Make-up lieber auf den gewissen Aha-Effekt: Zusätzlich zur wilden, sexy Schmieroptik unterhalb der Model-Augen, setzte McGrath noch einen Maronen-farbenen Tupfer unter den Wimpernkranz, genau auf Höhe der Pupille, um den warmen, sinnlichen „Undone-Glamour“ noch zusätzlich zu verstärken.

Und so geht’s:

Am besten arbeiten Sie mit einer Lidschatten-Palette, die mindestens vier Schwarz- oder Grautöne sowie einen hellen Ton anbietet. Ziehen Sie mit dem dunkelsten Ton einen schmalen Strich am Oberlid, ganz eng am Wimpernkranz entlang, wiederholen Sie diesen Vorgang auch am unteren Wimpernkranz, verblenden Sie die Linie. Tragen Sie nun die nächst dunklere Nuance auf dem Oberlid auf. Den unteren Lidstrich streichen Sie ebenfalls mit dieser Lidschattennuance nach. Die dritte, grau schimmernde Nuance kommt nun in die Lidfalte: Dort verblenden Sie auch diese mit dem dunkleren Ton.

Dann streichen Sie die hellste Farbe über die Lidfalte hinaus und blenden sie ebenfalls zu den Brauen hin aus. Die vierte hell-funkelnde Farbe setzen Sie als Highlighter ein und tupfen diese vorsichtig ins Innerste Ihres Augenlides sowie direkt unter die Augenbraue. Als letzten Schritt tuschen Sie Ihre Wimpern kräftig mit tiefschwarzer Mascara – und fertig sind Ihre Smokey Eyes à la Diane von Furstenberg.

Sie wollen zusätzlichen Spice à la Beckham? Dann tupfen Sie einen warmen Braunton direkt unter Ihren unteren Wimpernkranz und verblenden Sie den Ton gut.

Diese Regeln sollten Sie sich zu Herzen nehmen: Entdecken Sie die fünf Beauty-Looks frisch von der New York Fashion Week Herbst/Winter 2015/ 16 hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel