Fashion Week Berlin: Renee Zellweger bringt Glamour zu Hugo Boss

am 18.01.2013 um 15:19 Uhr

Wenn Hugo Boss ruft, dann kommen sogar die ganz großen VIPs. Auf der gestrigen Runway-Show von Hugo by Hugo Boss im Rahmen der Mercedes Benz Fashion Week liefen sogar Renee Zellweger, Pixie Geldof, Edward Norton und der Nachwuchsschauspieler Eddie Redmayne, der in der Neuverfilmung des Musicals „Les Misérables“ zu sehen sein wird, über den roten Teppich. Da rückte das 20-jährige Jubiläum der Traditionsmarke fast in den Hintergrund.

Der dritte Tag der Fashion Week im Januar 2013 ist nun auch schon Geschichte und darum wollen wir es uns nicht nehmen lassen, einen Rückblick zu wagen und zu sehen, was bisher im und um das Mercedes Benz Fashion Week-Zelt alles zu passiert ist. Neben farbenprächtigen Kollektionen und aufregenden Blicken in die Zukunft war dieses Jahr vor allem die versammelte Prominenz bei Hugo Boss wieder unübertroffen. Das Highlight: Renee Zellweger, Pixie Geldof, Edward Norton und Eddie Redmayne.

Die neuesten Kollektionen sah man am Dienstag bereits bei dem französisch-deutschen Designerduo Augustin Teboul, dem Berliner Label mit dem Pariser Chic C’est tout, bei Lala Berlin und auch bei Patrick Mohr, wenn man sich traute. Des Weiteren zeigten am Mittwoch Schumacher, Laurèl, Marc Cain, Malaikaraiss und Hugo Boss ihre neuen Kollektionen.

Paint it Black

Bei Augustin Teboul wurde es düster-schön. Schwarze Extravaganz sah man bei den beiden Damen des französisch-deutschen Designerduos. Von Leder bis Strick, von durchsichtig bis zugeschnürt – die Damen zeigten wieder ihr gesamtes Repertoire. Mit ausgefallenen Strickkleidern, die den Blick auf Haut freiließen, und ausgefallenen Kopfbedeckungen schufen sie Kleidung für die Mutigeren, Materialmix-Kleider mit schöner Silhouette können Lieblinge der etwas Vorsichtigeren werden.

Poésie Noire

Bei C’est tout ging es dagegen eher romantisch zu. Schwarz/weißen Pariser Chic , ganz im Sinne des Mottos „Poésie Noire“, konnte man in Lederhosen,  leicht durchsichtigen Blüschen, Fellwesten und dem „Kleinen Schwarzen“ neu interpretiert wiederfinden. Durchweg stilsicher und romantisch-schön.

Von Hell bis Dunkel

Auch bei Lala Berlin fand man Schwarz/Weiß, aber bei Leyla Piedayesh durfte es auch etwas bunter zugehen. Von Rosétönen über Orange bis hin zu Rot, Aubergine und dunklem Lila und am Ende Schwarz in Kombination mit Weiß – der Farbverlauf war durchgängig und schön anzusehen. Musterprints, weite Mäntel und eher figurumspielende Kleider kombiniert zu Herrenhüten – im Winter darf es gern ein wenig bequem und trotzdem stylish sein.

Zum Gruseln schön

In einem verlassenen Keller zeigte Patrick Mohr seine neueste Kollektion, zumindest denen, die stark genug waren. Leicht verstörend hingen seine Jacken auf den Kleiderbügeln, rote Lederfetzen hingen von Fleischerhaken an der Decke. Die Models trugen weiße Masken über ihren Gesichtern und präsentierten die schwarzen und lilanen Looks, während im Hintergrund Grusel-Musik aus den Lautsprechen tönte. Nichts für Zartbesaitete.

Weniger ist manchmal mehr

Alexandra-Maria Lara, Nora von Waldstätten und die Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp waren begeistert von der neuen Schumacher-Show. Auch bei ihm ging es von Schwarz/Weiß über zu Brugunderrot, zu Navy und Violett, Blau und Grau. Minimalistische Schnittführungen, leichte, glänzende Stoffe und sehr oft gesehen: Kleider über Hosen zeigten ein sehr weibliches Bild der Frau für den Herbst/Winter 2013/14. Transparenz und Glanz verliehen den Looks ein sehr elegantes Aussehen, Lederhandschuhe und Fellschals rundeten das Gesamtbild ab. Highlight war das senffarbene Kleid in einem fließenden Stoff, das die Kollektion perfekt zusammenfasste.

Feminine Eleganz

Sehr feminin und zeitlos elegant zeigte sich die neueste Kollektion von Laurèl. Auch hier dominierten die Farben Schwarz/Weiß, Orange, Rottöne, Lilatöne, viel Grau und Blau. Das alles in schlichten und eleganten Schnitten, aber immer aufwendig verarbeitet durch den Einsatz von Pailletten und viel Fellschals oder Einzelteilen in Felloptik. Besonders auffällig bei Laurèl war der Metallic Look – mal dezent, mal gewagt eingesetzt – aber abgerundet wurde die Show durch die schönen Abendkleider, die jede Frau betören.

Edel wie Eis

Bei Marc Cain wurde es winterlich mit einer weiß-blauen Winterlandschaft im Hintergrund und Kunstschnee, der von der Decke rieselte. Die Mode, die auf dem eisigen Laufsteg zu sehen war, konnte durch schöne Stoffe, aufregende Muster und tragbare, feminine Schnitte begeistern. Schluppenblusen, Spitzenröcke, Lederjacken, Pailettenkleider und das alles in Rot, Erdtönen, Grün, Pink, natürlich Schwarz und auch in einem dunklen Lila. Für jeden Typ und jede Altersklasse!

Simple Feinheit

Bei Malaikaraiss dominierten weiche, fließende Stoffe und weite Schnitte. Größtenteils gedeckte Farben mit einem Farbspritzer Orange konnte man auf dem Laufsteg sehen.

Hugo rocks Berlin

Bei keiner anderen Modenschau während der Fashion Week Berlin sieht man eine derart große Prominenten-Dichte wie bei Hugo Boss. Dort tummeln sich neben den großen, deutschen Namen wie Moritz Bleibtreu, Dana Schweiger, Alexandra Neldel und Andrea Sawatzki auch hochkarätige US-Stars. Dieses Jahr waren es die zauberhafte Renee Zellweger im Kleinen Schwarzen, Edward Norton, der noch nie besser ausgesehen hat, Eddie Redmayne, der mit dem oscarnominerten Musical „Les Misérables“ bald in die Kinos kommt, und Model und Bob-Geldof-Tochter Pixie Geldof. Da wurde das 20-jährige Jubiläum und die klassisch und zeitlos elegante Mode für Mann und Frau fast zur Nebensache.

Aber sehen Sie doch selbst in unserer Fotoshow !

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel