Mercedes-Benz Fashion Week Berlin: Die gesamte Woche im Überblick

am 06.07.2013 um 14:19 Uhr

Endlich ist Juli – endlich geht es los. Lange haben die Designer, Models, Make-up und Hair-Stylisten, Redakteurinnen, Einkäufer und generell alle Fashion-Liebhaber auf diesen Monat gewartet, da das modischste Zelt Deutschlands am Brandenburger Tor mal wieder seine Türen öffnet. Die Mercedes-Benz Fashion Week beginnt und natürlich werden auch unsere desired.de-Redakteurinnen für Sie vor Ort sein und von den spannendsten Shows, den heißesten Trends und dem neuesten Klatsch und Tratsch berichten. Auf die Plätze, fertig, los!

Tag 5: Freitag, 05.07.2013

Thank God it’s Friday, denn obwohl die modischste Woche im Jahr immer ein Spektakel ist, sind doch alle Beteiligten froh, wenn sie vorbei ist. Aber schön war’s trotzdem. Am Abschlusstag schauten wir uns noch Michael Sontag an, dessen Kreationen vor allem durch die funkelndsten Schuhe im Universum zu einem glanzvollen Finish gebracht wurden. Mit Swarovski-Steinen besetzte Sandalen klimperten und strahlten und begeisterten vor allem die Damenwelt, denn wie wir alle wissen: Diamond’s are a Girl’s Best Friend. Das sehr junge Label Glaw hingegen brachte eine sexy Femininität zu Tage und mixte Materialien gekonnt miteinander. Die Show bestach aber vor allem durch einen sehr harmonischen Farbverlauf.

Abends schlossen wir die aufregende, aber auch stressige Berliner Fashion Week mit der berühmt-berüchtigten MICHALSKY StyleNite ab, auf der Designer Michael Michalsky mal wieder sein ganzes Können in einem Gesamtkunstwerk darbot. Neben seiner neuesten Herren- und Damenkollektion durften wir uns auch über süße Klänge von NONONO freuen, haben die prominente Damenwelt durch unseren Style-Check geschickt und gönnten uns hier und da ein Glas Champagner. Schön war die Woche voller VIPs, Mode und Trends. Wir schlafen das Wochenende jetzt erst einmal durch und freuen uns aber schon auf die nächste Mode-Woche im Januar, denn wie heißt es so schön: Nach der Fashion Week ist vor der Fashion Week!

Tag 4: Donnerstag, 04.07.2013

Nach ein paar aufregenden Tagen ging es Donnerstag gleich stressig weiter. Unsere Redakteurinnen rasten von einer Show zur anderen, um die neuesten Trends für Sie ausfindig zu machen. Bei Schumacher trafen hochwertige Stoffe und farbenfrohe Prints auf klassische Schnitte – und auch hier sahen wir vor allem Schwarz und Weiß, aber auch Beige und Royalblau. Laurèl setzte ebenfalls auf Nachtblau und Türkis, Orange-, Koralle-, Rot-Töne, Aubergine, Schwarz/Weiß und großflächige Prints. Femininer Chic mit besonderer Aufmerksamkeit auf schönen Schnitten, die Haare hingegen wurden lässig im Sleek Look gehalten. Gelb und Blau in Kombination ist für Holy Ghost das Must-Have-Duo für den nächsten Frühjahr/Sommer, außerdem Metallic-Optik in Flieder, dazu silberner Lidschatten für einen überraschenden Augenblick.

Den Aufwand für einen geflochtenen Seitenzopf im Undone-Look sollten wir laut Marc Cain öfter machen, dazu kräftige Farben und auffällige Prints. Eine gesetzte Kollektion mit Stücken, die den Must-Have-Faktor haben. Bei Dawid Tomaszewski schwebten die Models in wunderschönen Jumpsuits und Kleidern über den Laufsteg mit weiten Fledermausärmeln, deren Enden am Rücken drapiert waren. Außerdem ein toller Hingucker: Sommer-Strick mit großen Maschen als Pullover, aber auch als Leggins. Und Lala Berlin zeigte, was wir auch schon bei der Suche nach schönen Streetstyles vorfanden: Flasche Sandalen sind nicht nur bequem, inzwischen sind sie auch angesagt – zum Alltagsoutfit oder auch zum Evening Look.

Tag 3: Mittwoch, 03.07.2013

„Viva la Gockel“ – das stand nicht nur in Großbuchstaben auf einem T-Shirt aus Anja Gockels neuester Kollektion, sondern das war auch das Motto der Runway-Show. Da trafen Business-Chic auf alltagstaugliche Femininität in Form von Blazern, Blusen, Etuikleidern und Bleistiftröcken, die die weiblichen Kurven betonten und durch eng anliegende Schnitte der Silhouette schmeichelten. Bei Issever Bahri fanden wir uns hingegen im Hippie-Zentrum wieder. Häkel- und Maschenmuster in Kombination mit modernem Metallic-Chic machten die Looks der beiden Berliner Designerinnen zeitgemäß und einzigartig. Gegensätze ziehen sich eben an. Sexy und doch nicht zu offenherzig!

Um einiges cleaner ging es da bei Blacky Dress Berlin zu. Neben gedeckten Farben wie Grau, Schwarz/Weiß, einem sanften Blau und einem Sandton stach hier besonders Smaragdgrün hervor, das in Details oder auch im Komplett-Look begeisterte. Sportlicher Business-Chic meets elegante Freizeit-Looks. Augustin Teboul hob sich mit einer ganz besonderen Installation im Ho/project space Berlin deutlich von den restlichen Fashion-Shows ab: Die Models mitsamt Outfits waren dramatisch inszeniert, die schwarze Kollektion überzeugte auch dieses Jahr mit viel Spitze, Leder, Glamour und verspielten Details. Ein Highlight!

Dimitri zeigte eine selbstbewusste Weiblichkeit mit einem Farbenspektrum, das die Anwesenden am Runway besonders begeisterte. Durch glänzende Seidenstoffe wurde die Farbwahl noch einmal zusätzlich unterstützt. Key Pieces: grafische Statement-Ketten, Haarketten und Schößchen, sowie Laser-Cut-Outs. Einfach bezaubernd schön!Vladimir Karaleev war quasi das genaue Gegenteil, denn da hieß es Understatement und männliche, weite Schnitte bei den Damen. Weiß, Schwarz, Beige, Sand, Nude, Hellgrau und Creme – in dieser Farbwelt spielte sich die neue Kollektion von Kaviar Gauche ab. Mit Spitze, Cut-Outs, transparenten Einsätzen und Gold-Details sorgten die beiden Designerinnen für atemberaubende Momente. Die Show mit den meisten VIPs ist jede Saison wieder die von Guido Maria Kretschmer. Der sympathische Designer zeigte für den nächsten Frühling und Sommer eine wunderschön weibliche Kollektion in Anlehnung an die Mode der 30er und 40er. Klare Linien, die den weiblichen Rundungen schmeicheln und generationenübergreifend getragen werden können.

Marcel Ostertag eröffnete in einer seiner nudefarbenen Kreation selbst die Show und verblüffte damit alle Anwesenden. Neben pudrigen Farben und Schwarz waren Tropen-Prints in dunklem Smaragdgrün der Hauptbestandteil seine Kollektion. Nach Fleischerhaken, die im Januar verstörend von der Decke hingen, wurde auch jetzt wieder ein leicht gruseliges Bild von Patrick Mohr geschaffen. Schwarze, weiße und sonnengelbe Kleider in außergewöhnlichen Materialmixen und Schnitten zeigte er, dass für ihn Mode eine große Kunst ist.

Tag 2: Dienstag, 02.07.2013

Hektik, Stress, Blitzlichtgewitter und die aufregendsten neuen Trends – das alles brachte der zweite Tag der Berlin Fashion Week, der erste im Zelt am Brandenburger Tor. Den Anfang machte heute Hien Le mit puristischen Schnitten, was die Modelle des Designers von jeher ausmachen. Nicht zu bemüht, einem extremen Trend hinterherzujagen, sondern klassisch und einfach schön waren seine in Weiß, Beige, Flieder und Orange gehaltenen Stücke, die figurumspielend und geradlinig minimalistischen Charme ausstrahlten. Die wundervolle Lena Hoschek hingegen entführte uns in die 50er und 60er mit Beehive-Frisuren und Dirty-Dancing-Musik. Auf einem Laufsteg aus grünem Rasen und zu Rock’n’Roll-Klängen zeigte uns die sympathische Österreicherin, wie sie sich den nächsten Frühling vorstellt: ausgestellte Röcke, gern auch Plissee, High-Waist-Hosen und Bandeau-Tops, leichte, fließende Stoffe in floralen Prints, wenig Schmuck, aber übergroße Ohrringe in floralen Shapes, alles sehr damenhaft, elegant und nicht zu freizügig. Da hat eigentlich nur noch die Vespa gefehlt. Eine überaus gelungene Kollektion, die stark bejubelt wurde.

Bei Rebekka Ruétz ging es dann wieder in die eher puristische Richtung: Schwarz/Weiß, Pastell-Gelb, Rosé und Apricot und Indigoblau bestimmten die “Splendor Solis – der Glanz der Sonne”-Kollektion der 29-Jährigen. Sanduhr-Silhouetten mit ausgeprägter Taille, Metallic-Optik und Sängerin und „The Voice“-Gewinnerin Ivy Quainoo als Model fielen uns dabei besonders ins Auge. Malaikaraiss betonte die sanfte Weiblichkeit mit fließenden Stoffen in pudrigen Farbtönen und schlichter Eleganz gepaart mit Glam-Rock in Form von auffälligen Statement-Ohrringen. Und auch bei Achtland kamen Blau, Rosé und pastelliges Gelb zum Einsatz. Oversized-Jacken, -Hosen und -Blusen trafen auf eng anliegende Bleistiftröcke und seidige Stoffe. Prints sah man hier kaum, dafür farblich abgesetzte Streifen umso mehr. Bei Kilian Kerner wurden trotz der customizten Nikes die Linien für die Frau etwas figurbetonter und auch die Farben wurden kräftiger. Strahlendes Rot, Türkis, auch hier wieder Dunkelblau und natürlich das altbekannte und stilsichere Schwarz/Weiß in Form von Bleistiftröcken in Kombination mit bauchfreien Tops – the 90s are back!

In eine mädchenhafte Welt aus Bonbonfarben versetzte uns Kiesel. Das Label zeigte Designs, die von einem Retro-Jahrmarkt inspiriert gewesen zu sein schienen. Wichtigste Farbe: Weiß in Kombination mit schwarzen Streifen oder bunten Quadraten. Sommerlich leicht und absolut tragbar! Bei Kauffeld und Jahn Couture lief wie jedes Jahr eine große GNTM-Riege mit und zeigten All-Over-Pailletten-Stoffe und Flecht-Elemente in eher dunklen Farben wie Schwarz, Dunkelbraun und Grau. Besonderer Hingucker jedoch: Micalea Schäfer, die diesmal obenrum blank zog. Sie erschien mit Glatze und Blumenranke und zog viele Blicke auf sich.

Tag 1: Montag, 01.07.2013

„Es geht schon wieder los, das kann ja wohl nicht wahr sein!“ Die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist bereits wieder in vollem Gange, Presseakkreditierungen werden abgeholt, die letzten Stühle im Zelt am Brandenburger Tor werden zurechtgerückt, die Lookproben fürs Hair und Make-up wurden auch schon gemacht und die Fashion-Welt Deutschlands wartet nun gespannt darauf, dass morgen Hien Le den modischen Startschuss gibt für ein paar aufregende Tage voller Trends, Glamour und VIPs.

Und natürlich jede Menge Dinge „that we desire“ und deswegen sind wir für Sie hautnah dabei und berichten aktuell von den Shows, den Streetstyles und wildesten Partys. Besonders auf die neuesten Kollektionen von Lena Hoschek, Malaikaraiss, Augustin Teboul, Marcel Ostertag, Kaviar Gauche, Guido Maria Kretschmer, Dawid Tomaszewski und natürlich die Michalsky StyleNite, die Sie bei uns live im Stream verfolgen können, freuen wir uns ganz besonders.

Aber auch den deutschen Nachwuchs oder Tipps und Tricks der Models für einen einwandfreien Lauf in High Heels, sowie Make-up- und Hair-Trends direkt von den großen Laufstegen werden Sie bei uns finden. Interviews mit Designern wie Michael Michalsky, die stylischsten Instagram-Accounts und was ein Einkäufer auf der Premium so alles leisten muss: Wir haben alle nötigen Hintergrund-Infos und spannende Exklusiv-Storys, damit Sie jeden Tag bestens informiert sind. Auf eine tolle Woche!


Kommentare