Backstage-Report

Backstage: Wir nehmen Sie mit hinter die Kulissen der MBFWB

am 20.01.2014 um 10:56 Uhr

Dort, wo die Magie vonstatten geht. So und nicht anders lässt sich der Backstage-Bereich der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin beschreiben. Unzählige Models gingen hier täglich ein und aus und begaben sich in die kreativen Hände der Teams von L’Oréal Professionnel und Maybelline. Doch wie viel Zeit bleibt eigentlich für jedes Model und wie fühlen sich die Designer im Trubel hinter der Bühne? Alles über unser Treffen mit Modedesignerin Anne Gorke vor ihrer Show und die Bilanz von „Head of Hair“ André Märtens nach einer Woche Fashion Week, erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow.

Pro Friseur werden an einem Arbeitstag je zwei Dosen des Haarsprays tecni.art air fix No.5 verbraucht und das ist bei Weitem noch nicht alles. Wir nehmen Sie mit Backstage an einem „ganz normalen Tag“ der Berliner Modewoche.

Der eigentliche Fashion-Week-Wahnsinn

Bereits um 10 Uhr morgens startet die erste Modenschau im Fashion-Week-Zelt am Brandenburger Tor. Timing ist hier alles, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Die Betreuer, Designer, Security, Models, Catering und das gesamte Team rund um Haare und Make-up sind bereits ab 7:30 Uhr im Backstage-Bereich vor Ort. Auch Designerin Anne Gorke zeigt in dieser Saison zum zweiten Mal ihre modischen Kreationen und steht bereits zwei Stunden vor ihrer eignen Show Redakteuren und Kamerateams hinter der Bühne Rede und Antwort. „Man merkt, dass man das schon mal gemacht hat. Viele Sachen laufen jetzt anders ab. Alles ist ruhiger und einfach ein bisschen geordneter“, verrät uns die sympathische Modemacherin im Interview. Doch kann man die Brünette wirklich nicht aus der Fassung bringen? „Ich finde es beruhigend, wenn das gesamte Helfer-Team beschäftigt ist. Das finde ich besser, als wenn jemand unschlüssig herum steht. Das einzige was mich wirklich jedes Mal nervös macht, ist der Verkehr in Berlin – der macht mich wahnsinnig.“

Ein „ganz normaler“ Fashion-Week-Tag

Mitten im Backstage-Getümmel befindet sich natürlich auch André Märtens, der „Head of Hair“ der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Doch wie genau sieht der Tagesablauf eines Haar-Stylisten eigentlich aus, wollten wir von ihm wissen. „Ich muss um halb sechs aufstehen – da ich bereits um sieben abgeholt werde. In dieser Fashion Week musste ich immer von Anfang bis Ende vor Ort sein“, berichtet er. Wann der 46-Jährige und sein Team von L’Oréal Professionnel sich auf den Weg nach Hause machen, hängt übrigens stets vom Ablauf der letzten Show ab. „Es dauert natürlich immer noch ein wenig, bis man Backstage alles zusammengepackt hat. Nach der Show von Guido mussten wir zum Beispiel noch die Perücken durchzählen, da war es dann schon 21:30 Uhr. Außerdem habe ich ja auch noch ein Geschäft, da schaue ich auch noch mal nach dem Rechten. So sind die Tage natürlich relativ lang.“

So geschehen auch vor der Fashion Week in Berlin. Bereits sechs Wochen vor der großen Modewoche wird alles bis ins letzte Detail vorbereitet. Bis zu vier Leute arbeiten im vornherein drei Tage an dem gesamten Lookbook für die Fashion Week. „Die Perücken der gestrigen Show für Guido Maria Kretschmer habe ich gemeinsam mit meinem Team an drei Abenden kreiert. Das Styling pro Perücke dauerte bis zu 40 oder 50 Minuten“, berichtet uns André Märtens. So viel Zeit bleibt Backstage natürlich nicht. „Wir rechnen pro Look mit 20 Minuten. Sowohl im besten als auch im schlechtesten Fall, je nachdem wie aufwendig das Ganze ist. Sollte es dann doch mal länger dauern, dann gleichen wir das mit Manpower aus. Doch mit dem richtigen Team funktioniert alles reibungslos.“

Nach der Fashion Week ist vor der Fashion Week

Bis zu 40 Fashionshows werden innerhalb von vier Tagen von den Teams von L’Oréal Professionnel und Maybelline betreut. Jede Modenschau hat dabei 12 bis 40 Models bei einer Runningzeit von gerade mal 10 bis 20 Minuten pro Show. Kein Wunder, dass ein eingespieltes Team hier das Kernstück des Ganzen bildet. Während für die Models belegte Vollkornbrote und Kekse mit Schokoladenüberzug Backstage bereitstehen, essen die Kreateure dann, wenn es ihnen möglich ist. Dennoch blickt der „Head of Hair“ sehr positiv auf diese Fashion Week zurück. „Ich kann unterm Strich sagen, dass ich sehr happy bin mit der Fashion Week und freue mich schon auf den Sommer. Es wäre natürlich toll, wenn man etwas länger ausschlafen könnte, dann wäre man hier etwas frischer dabei“, verriet uns André mit einem Augenzwinkern und posierte dennoch mit uns für ein Foto.

Sie wollen wissen wie es Backstage auf der Mercedes-Benz Fahion Week Berlin aussieht? Dann klicken Sie sich durch unsere große Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel