NYFW

New York Fashion Week: Michael Kors zwischen Brit-Chic und Garçon-Look

am 19.02.2015 um 16:04 Uhr

Diese Kollektion war eine gelungene Symbiose der Gegensätze: Für seine Herbst/Winter-Kollektion 2015/16 führte Michael Kors, der Meister der sportlich-femininen Eleganz, zwei modische Ansätze zusammen und versprach den Glamour für jeden Tag. Somit punktete die neue Linie nicht nur mit luxuriösen Pelz-Elementen, edelsten Mohair und Kaschmir-Mischungen, sondern auch mit tragbaren Midi-Kleidern aus gebürsteter Wolle, flachen Oxfords und klassischem Tweed. Der Garçon-Look traf auf britischen Landadel-Stil, die Opulenz auf den Alltag, maskuline Einflüsse auf fließend feminine Silhouetten und der Luxus auf die schlichte Tragbarkeit. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie alles zur neuen Kollektion von Michael Kors.

„Wir lieben Luxus und Glamour, aber wir gehen nicht jeden Tag zu den Oscars!“ Dieses Statement von Designer Michael Kors zu seiner neuen Herbst/Winter-Kollektion 2015/16 macht die Inspiration hinter der ambivalenten Linie sehr deutlich: Oftmals ist Mode eben dazu da, uns den Alltag zu versüßen und große Events sind eher die Ausnahme als die Regel. Der Allround-Anspruch an eine jede neue Kollektion wächst ebenso stetig: Heute, in dieser schnellen, modernen Welt, will man sich zwischen Alltag und Glamour einfach nicht mehr entscheiden müssen, vor allem dann nicht, wenn man beides so raffiniert kombinieren kann.

Die Kollektion: „Glamour for Everyday“ lautet der Titel der Kollektion und diesem wird sie auch mehr als gerecht. Michael Kors präsentierte in einem Star-bespickten Defilee eine äußerst tragbare Linie mit glamourösen Details und unerwarteten Twists soweit das Auge reichte: Midikleider und –röcke kamen aus schlichtem Strick oder gebürstetem Wollstoff, oftmals auch im Ensemble mit einem schmalen Taillengürtel, aber waren dafür mit opulenten Pelz-Applikationen versehen.

Der Luxus der Kollektion zeigte sich folglich vor allem in den aufregenden Details: Dazu gehörten nicht nur die Pelzborten und -krägen, sondern auch die unzähligen filigranen Stickereien, glänzenden Materialien und Musterspiele inklusive 70er-Jahre-Paisley, Brokat und funkelnden, goldenen Ornamenten. Auch Layering war ein Thema: Pullover wurden über gestärkten Hemden getragen, sodass der Kragen stets hervorlugte, Capes in Trenchcoat-Form wurden abgewechselt von Mänteln mit Glencheck-Karos, die Schichten an Pullovern und Cardigans verdeckten, und knielange Kleider wurden kurzerhand über leger-sitzende Stoffhosen gelegt.

Der schönste Clash der Einflüsse fand jedoch dort statt, wo sich neben einem unverkannt preppy anmutenden, britischen Landhaus-Chic ein eleganter Garçon-Look im Stil der 30er-Jahre untermischte: Blazer im Cape-Cut, knöchelfreie Anzugshosen im Dreiviertel-Schnitt und strenger Bügelfalte wurden zu schlichten Oxfords, luxuriösen Kaschmir-Pullovern und einer sinnlichen Laissez-faire-Attitüde kombiniert. Tweed traf auf Kaschmir, Pelz auf Wolle, Strick auf Brokat.

Selbst die Farben passten sich dem Spiel mit den Ambivalenzen „Maskulin – Feminin“, „Opulent – Tragbar“ sowie „Glamourös – Reduziert“ sehr gut an: Viel Beige, Camel und das derzeit allerorts beliebte Senfgelb stand für die Einflüsse der omnipräsenten 70er-Jahre, vor allem in der gelungenen Kombination zu einem nahezu tannengrünen Khaki. Doch auch die 30er durften ihren Tribut zollen und so erinnerten die Garçon-Referenzen mit ihren knöchelfreien Bügelfalten-Hosen in tiefem Royalblau, Smaragdgrün oder Hellgrau tatsächlich ein wenig an die frühen, britischen Schuluniformen – nur in chic eben!

Besondere Highlights der Kollektion: Ein Look vereinte den Schuljungen-Charme besonders raffiniert mit einem Hauch von Luxus und inszenierte den royalblauen Blazer mit schwer wirkenden, goldenen Knöpfen und funkelnden, goldenen Ornamenten an den Ärmeln als eine moderne Uniform. Auch das feminine Kleid mit Trompeten-Ärmeln, Dekolleté-Schlitz und glamourösem Glitzer-Stoff, das Karlie Kloss zum Finale trug, ist definitiv ein Highlight der Kollektion.

Beauty-Looks: Das Make-up der Models war gewohnt sportlich-elegant. Die Haare waren offen, in einen legeren Seitenscheitel gelegt und mit einer gewissen Undone-Struktur versehen. Das Make-up blieb dezent und in Nude-Farben gehalten, lediglich die Augenbrauen waren mit einer dunklen Farbe nachgezogen und die Lippen mit einem leichten Gloss versehen.

Front Row und Star-Models: Wie erwartet, konnten wir auf dem Laufsteg einen wahren Überfluss an Topmodels und solchen, die es noch werden wollen, entdecken. Neben Überfliegerin Kendall Jenner und Supermodel Karli Kloss, liefen noch Gigi Hagid, Natasha Poli, Nastya Sten, Ondria Hardin, Lexi Boling und Caroline Trentini über den Laufsteg.

Die Front Row war mindestens ebenso Star-gespickt: Nicht nur Fashion-Königin Anna Wintour gab sich die Ehre, sondern auch Kate Hudson, Poppy Delevingne, Allison Williams, Emmy Rossum und Abigail Spencer.

Entdecken Sie die schönsten Looks der Herbst/Winter-Kollektion 2015/16 von Michael Kors nun hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel