Stiftung

Vorbild: Miley Cyrus gründet Happy Hippie Foundation

am 06.05.2015 um 15:17 Uhr

Es geht doch Miley! Wir haben ja schon immer geahnt, dass hinter der Fassade aus Nackedei-Posts, Zungenspielchen und obszöner Gesten noch etwas mehr steckt. Und damit meinen wir nicht nur ihr musikalisches Talent, sondern auch ihr großes Herz. Denn nun hat Miley Cyrus ihre erste eigene Stiftung gegründet. Wofür sich diese einsetzt und was dahinter steckt, das erfahren Sie hier und in der Fotoshow .

Miley Cyrus war in den letzten zwei Jahren teilweise sicher alles andere als ein gutes Vorbild für ihre vor allem minderjährigen Fans, doch nun tut sie etwas, wovon sich einige ihrer Altersgenossen sicher eine Scheibe abschneiden könnten.

Miley Cyrus im persönlichen Geschlechterkampf

Ruhm, Geld und all der Scheiß – nichts macht dich so glücklich wie wirklich für etwas zu kämpfen.“ sagt Miley Cyrus in ihrem Interview mit Out. Ja, seit sie die Rolle der Hannah Montana abgelegt hat, hat Miley Cyrus eine Menge erlebt und scheint bis heute immer noch damit beschäftigt zu sein, sich selbst zu finden. Beispielhaft dafür ihre radikalen Typveränderungen innerhalb kürzester Zeit. Das könnte daran liegen, dass sie mit den Erwartungen, die von außen an sie gestellt werden, nicht so richtig einverstanden ist, wie sie verrät: „Ich wollte jetzt kein Junge sein. Ich wollte eigentlich gar nichts sein. Ich gehöre nicht wirklich zu dem, was Menschen als Mädchen oder Junge definieren, und ich glaube, das ist das, was ich verstehen musste: Ich hasse es nicht, ein Mädchen zu sein, ich hasse nur die Schublade, in die man mich stecken möchte!

Die Happy Hippie Foundation

Gegen dieses Schubladendenken richtet sich nun auch die von Miley Cyrus gegründete Happy Hippie Foundation. Zum einen will sich die 22-Jährige nämlich damit für die Rechte Homo-, Bi- und Transsexueller einsetzen, zum anderen aber auch für obdachlose Jugendliche. Jugendliche, die das Leben auf der Straße wählen, weil sie auch auf Grund ihrer Sexualität in ihren Familien keinen Halt mehr finden. Ein Thema, das der Künstlerin sehr am Herzen liegt. Denn schon letztes Jahr sorgte sie für jede Menge Aufmerksamkeit, als der obdachlose Jesse sie nicht nur auf eine Award-Verleihung begleitete, sondern auch den Preis für sie entgegennahm.

Die Happy Hippie Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Ungerechtigkeiten Paroli zu bieten, denen sich obdachlose Jugendliche, LGBT-Jugendliche und sonstige wehrlose Bevölkerungsgruppen gegenüber sehen.“, heißt es dazu auf der Facebook-Seite der Stiftung.

Und via Instagram bedankt sich Miley Cyrus in diesem Zusammenhang bei ihrer Mutter: „Mama, ich danke dir, dass du mir beigebracht hast, mit ganzem und offenem Herzen zu lieben. Danke, dass du mir schon als ich ganz klein war eingeimpft hast, dass Liebe für alle ist.

Spenden-Aufruf durch Musik

Selbst wenn Miley Cyrus so einige Millionen auf ihrem Konto hat, finanziert sich so eine Stiftung natürlich nicht von allein. Und so ist auch die Happy Hippie Foundation auf Spenden angewiesen. Diese sammelt die Sängerin nicht nur durch eigens in ihrem Garten produzierte Musik-Videos von spontanen Jam-Sessions, sondern auch mit Pullovern, die mit einem Smilie bedruckt sind, an Stelle der Augen finden sich jedoch zwei große Hs. Die Clips, in denen unter anderem auch Stars wie Ariana Grande mitwirken, sind zudem mit einem Spenden-Button versehen und sollen so direkt zum Agieren aufrufen. 

In unserer Fotoshow erfahren Sie mehr zu Miley Cyrus und ihrer Happy Hippie Foundation .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel