Fashion-Trend

Stillgestanden: Jetzt marschieren Military-Looks in unsere Kleiderschränke

am 15.10.2014 um 15:35 Uhr

Auf den Fashion Weeks in New York, Paris und Co. wurden mal wieder die richtungsweisenden Modetrends für das kommende Jahr gesetzt. Bei vielen der angesagten Looks müssen Sie mit dem Tragen allerdings nicht bis zum nächsten Frühjahr warten, sondern können sich jetzt schon einige Inspirationen holen und verschiedene Stylings ausprobieren. Besonders angesagt ist zum Beispiel wieder der coole Military-Look, den Sie vorab schon mal in Ihrem Kleiderschrank begrüßen können. Dieser Trend eignet sich nämlich prima für die Herbstsaison. Wir verraten Ihnen hier und in unserer Fotoshow, was den Military-Style ausmacht und geben Tipps und Inspirationen, mit denen Ihnen der Look ganz einfach gelingt.

Schon heute die Trends von morgen vormachen: Der Military-Look war auf den Laufstegen der vergangenen Fashion Weeks immer wieder ein Thema für das kommende Modejahr. Ob komplette Looks oder nur in Details, die Militäranleihen waren unübersehbar.

Was den Military-Look ausmacht

In den Neunziger Jahren war der Army-Style schon mal angesagt. Damals machte er sich hauptsächlich in Form von Camouflage-Prints auf Oberteilen, Jacken und Cargohosen bemerkbar. Heute ist der Military-Look wesentlich facettenreicher in der Mode vertreten. Die Designer bedienen sich an vielerlei Elementen traditioneller Uniformen, seien es strenge Schnitte, beispielsweise an Jacken, Parkas oder Mänteln oder typischen Farben wie Khaki, Grau, Braun, Navyblau oder eben doch wieder am altbekannten Tarnmuster. Als modische Abwandlung gab es auf den Laufstegen, beispielsweise bei Marc Jacobs, auch Military-Outfits in Weiß zu sehen. Die hell strahlende Farbe nimmt den uniformähnlichen Pieces etwas Strenge und sorgt für einen zusätzlichen Wow-Effekt. Schließlich geht es bei dem Army-Look zumindest modisch nicht ums Verstecken, sondern darum, möglichst stilvoll aufzufallen. Auch Details wie goldene Knöpfe an breiten Knopfleisten, aufwendige Ziernähte, Schulterklappen sowie Accessoires oder Schuhe in Militäroptik kommen bei den Designern zum Einsatz.

Wie Sie den Military-Look stylen können

Auch wenn der Style erst für das kommende Jahr als einer der modischen Toptrends prognostiziert wurde, können Military-Outfits gerade jetzt im Herbst schon einiges hermachen. Parkas, Mäntel und Co. eignen sich nämlich prima, um kühlen Temperaturen und Regenschauern modisch zu trotzen. Bei den Looks können Sie wählen, ob Sie auf einen Komplettlook oder einzelne Pieces im Militärstil setzen wollen. Sind die einzelnen Kleidungsstücke sehr auffällig sein, sollten Sie diese mit Basic-Pieces wie Jeans oder unifarbenen Longtops oder Pullovern etwas erden, damit der Look nicht zu überladen aussieht.

Farblich greifen Sie am besten zu den genannten, klassischen Tönen wie Khaki oder Dunkelblau, die sich perfekt in die Herbstgarderobe mit warmen, dunklen Farbnuancen eingliedern. So sehen zum Beispiel auch bordeauxrote oder senfgelbe Kleidungsstücke oder Accessoires zum Military-Stil besonders schön aus. Wie die Designer können Sie farblich natürlich auch etwas Licht ins Dunkel bringen und mit Pieces in Kamel, Beige oder Weiß einen hellen, freundlichen Look kreieren.

Lassen Sie sich von den Runway-Looks und unseren Stylingideen zum Fashion-Trend Military-Stil inspirieren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel