Herbst 2015

Herbst-Styling: So werden Miniröcke herbstfest

am 07.11.2015 um 19:35 Uhr

Ja, der Sommer ist vorbei und mit ihm auch die Sonne und die langen Tage. Eine Sache bleibt uns allerdings aus dem Sommer erhalten: Die Miniröcke, denn der in diesem Jahr so gefeierte 70er-Jahre-Trend hat sich selbstverständlich nicht mit dem Sommer verabschiedet. Wie Sie im Herbst Bein zeigen und Miniröcke ähnlich wie Alexander Wang, Saint Laurent, Gucci oder Louis Vuitton zum Herbst-Look stylen, das zeigen wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow mit Styling-Tipps und -Inspirationen.

„Summer bodies are made in winter“, stimmt nicht ganz, denn wenn im Herbst Miniröcke getragen werden, muss auch schon im Sommer an der Traumsilhouette gearbeitet worden sein.

Die Trend-Minis für den Herbst 2015

Wenn es einen Minirock gibt, der 2015 die Trendspitze anführt, dann handelt es sich wohl ohne Zweifel um das Exemplar aus Wildleder. Diese Röcke im 70er-Jahre-Style wollen auch im Herbst nicht von uns gehen und fühlen sich in A-Linie und mit Knopfleiste am wohlsten. Weniger trendy, dafür aber umso glamouröser ist die Glattledervariante in Schwarz, die uns in diesem Herbst ebenso begleiten wird wie der elegante Business-Chic mit Miniröcken aus Tweed und Wollmischungen. Für den lässigen Alltagslook sind es vor allem Faltenröcke, die sich im Herbst 2015 behaupten. Auf welche Röcke Sie ab sofort setzen müssen, ist nun also schon einmal klar. Jetzt gilt es nur noch, die Styling-Frage zu klären …

How to: Miniröcke trotz Herbstwind

So leicht sich knappe Miniröcke im Sommer auch zum Tank- oder Spaghettiträger-Top kombinieren lassen, so tricky ist das Styling im Herbst. Denn dann will Frau selbstverständlich nicht nur gut aussehen, sondern beim herbstlichen Mistwetter auch möglichst warm eingepackt sein.

Verdeckte Beine

Die wohl simpelste Lösung, einen Minirock im Herbst und Winter ohne Zitterattacken zu stylen, ist selbstverständlich die, eine blickdichte, warme Strumpfhose unter dem Rock zu tragen. So machte es zum Beispiel auch Hedi Slimane bei seinen Herbst-Looks für Saint Laurent Paris. Im 60er-Jahre-Look schafft der Designer mit metallischen Gold- und Silber-Highlights sowie Braun- und Schwarz-Kontrasten Outfits, die nicht nur schön anzusehen, sondern auch warm genug für den Herbst und Winter sind.

Dennoch ist nicht jede Frau ein Fan von blickdichten Strumpfhosen – auch für uns sind die Warmhalter nicht unbedingt die erste Wahl. Um die Beine jedoch trotzdem weitestgehend verdeckt und warm zu halten, gab es zum Beispiel bei Alexander Wang die hoch-stylische Lösung: Overknee-Stiefel. In Kombination zu einem Minirock bedeuten die Mörder-Stiefel Sexappeal hoch zehn. Sorgen Sie jedoch dafür, dass das Styling am Oberkörper im Kontrast dazu weitestgehend lässig ausfällt, tragen Sie beispielsweise eine Lederjacke oder einen XXL-Strickpulli.

Nackte Beine

Am besten sieht ein Minirock allerdings immer noch zu nackten Beinen aus und das auch bei Schmuddelwetter. Wichtig ist allerdings, dass der Rest des Körpers umso dicker eingepackt wird, wenn die Beine nackt bleiben. Beste Beispiele lieferten dafür Prabal Gurung, Iceberg oder Louis Vuitton für diese Saison. Sie bekämpften den Zitterfaktor mit Strick, Fell und Norweger-Optik am Oberkörper.

Weder nackt noch verdeckt

Zugegeben, wirklich winterfest ist der Style mit nackten Beinen nicht, wer dennoch nicht auf eine blickdichte Strumpfhose zurückgreifen möchte und diese eher als bieder empfindet, der findet in dezenten Ton-in-Ton-Looks seine Alternative. So zeigte beispielsweise Gucci für den Herbst 2015 mit Tights in Grau oder Braun Alternativen zu klassischen Strumpfhosen-Looks. Da diese Kombinationen ein wenig an die 70er-Jahre erinnern, können Sie damit in diesem Herbst kaum etwas falsch machen.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen mit Styling-Inspirationen, wie Sie Miniröcke auch im Herbst und Winter tragen können .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel