Arbeit

Mittagspause: Warum Bewegung und frische Luft so wichtig sind

am 17.04.2015 um 13:52 Uhr

E-Mails beantworten, Telefonieren, zu Meetings gehen und dazu noch der alltägliche Berg an Aufgaben, der sich auf dem Schreibtisch stapelt: Manchmal kann die Arbeit wirklich in puren Stress ausarten. Umso schöner ist es, pünktlich zur Mittagszeit die PC-Maus, das Telefon oder den Stift aus der Hand zu legen und sich erstmal eine Verschnaufpause zu gönnen. Warum Sie die kleine Auszeit am besten nach draußen an die frische Luft verlagern sollten, verraten wir Ihnen hier und in der Fotoshow .

Raus aus dem stickigen Büro und ab nach draußen! Gerade jetzt, wo die Temperaturen sich wieder auf einem angenehmen Level eingependelt haben, bietet es sich an, sich einfach mal nach draußen zu setzen oder einen kleinen Spaziergang zu machen. Weshalb das so wichtig ist?

Für die Motivation und Produktivität

Mittags, zur Halbzeit der Arbeitsstunden, erreicht das Gehirn einen kreativen Tiefpunkt, weshalb uns das Angehen von Problemen und komplizierten Aufgaben in dieser Zeit besonders schwer fällt. Selbst einfachere Punkte unserer täglichen To-do-Liste können dank der sinkenden Leistungskurve und einer daraus resultierenden Denkblockade für Kopfzerbrechen sorgen.

Nutzen Sie eine Pause im Freien, um nach einem produktiven Vormittag neue Energie für die verbleibende Arbeitszeit zu sammeln und Ihren Kopf etwas durchzulüften. Die Bewegung an der frischen Luft erhöht den Sauerstoffgehalt im Gehirn und fördert die Durchblutung unserer grauen Zellen. Durch den angekurbelten Stoffwechsel gewinnt unser Körper neue Energie und der Kreislauf gerät in Schwung. Die neue Umgebung, in der wir uns in der Mittagspause befinden, bringt unser Denkvermögen ebenfalls auf Trab und gibt neuen kreativen Anstoß, um Probleme auf der Arbeit später von einem neuen Blickpunkt aus anzugehen. Bereits nach 20 bis 30 Minuten Pause sind wir dann wieder fit genug für die zweite Halbzeit des Tages: Mit gesteigerter Gedächtnisleistung, Konzentration und Motivation geht die Arbeit schließlich leichter von der Hand.

Gegen den Stress

Allein der Anblick von Aktenstapeln, kleinen, gelben Zettelchen mit Erinnerungsnachrichten und einem vollen E-Mail-Postfach können gehörig Stress in uns auslösen. Wenn dann noch nervige Kollegen oder schwierige Geschäftspartner dazukommen, sollte in der Mittagspause dringend für einen erholsamen Ausgleich gesorgt werden.

Um den Kopf frei zu bekommen, lohnt sich auch in diesem Falle eine Runde Spazieren in einem nahe gelegenen Park, einer ruhigen Straße oder ähnlichem. Bei stetiger Bewegung werden im Körper die Glückshormone Endorphin und Serotonin produziert, die die Laune gleich anheben, Angstgefühle vertreiben und uns trotz stressigem Alltag optimistisch stimmen. Wenn Sie dann noch die Möglichkeit haben, sich für ein paar Minuten ganz entspannt in die Sonne zu setzen, können Sie Ihr Wohlbefinden gleich nochmal steigern, schließlich setzt das helle Licht zusätzliche Glückshormone frei!

Für die Gesundheit

Stress schlägt nicht nur auf das Gemüt, sondern auch auf den Körper. Wenn Sie eh unter einem schwachen Immunsystem leiden, ein hohes Arbeitspensum haben und Ihre Mittagspause dann auch noch drinnen bei trockener Büroluft und künstlichem Licht verbringen, haben Krankheitserreger ein leichtes Spiel.

Auch wenn das Wetter sich gerade Mal nicht von seiner schönsten Seite zeigen sollte: Packen Sie sich warm ein und laufen Sie wenigstens für 10 bis 15 Minuten um den Block. Denn gerade, wer Wind und Wetter regelmäßig trotzt und seinen Kreislauf durch die Bewegung in Schwung bringt, stärkt seine Abwehrkräfte und das Immunsystem.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie nochmal die Vorteile einer Mittagspause an der frischen Luft zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel