Fashion-Trickkiste: 10 Styling-Tricks, die auf der Stelle dünner machen

am 14.04.2016 um 09:45 Uhr

Es ist mal wieder einer dieser Tage: Kleine Pölsterchen verderben einem von jetzt auf gleich die Lust am Styling. Nichts will wirklich passen und jeder Blick in den Spiegel löst blankes Entsetzen aus. In diesem Fashion-Notfall hilft nur eins: Ruhe bewahren und raffinierte Styling-Tricks aus der Schublade holen, die im Handumdrehen störende Problemzonen kaschieren. Über den Gang ins Fitnessstudio oder eine Diät können Sie ja später immer noch nachdenken. Erfahren Sie hier und in der Fotoshow, welche zehn Styling-Tricks es gibt, um sich ein wenig schlanker zu mogeln.

Mode macht nicht nur Spaß, sondern sie kann auch richtig raffiniert sein. Denn ein paar kleine Tricks und richtige Materialien helfen dabei, den Körper auch mit ein paar ungeliebten Problemzonen stilvoll in Szene zu setzen.

#1: Monochrom von Kopf bis Fuß

Wenn Ihnen danach verlangt, etwas zu kaschieren, sollten Sie auf Einfarbigkeit setzen. Tragen Sie also ein Outfit, welches aus ein und derselben Farbe besteht und Sie von Kopf bis Fuß in diese hüllt. Der Klassiker ist hier natürlich die Farbe Schwarz, aber auch andere Farben wie Blau, Smaragdgrün, oder Orange können dafür sorgen, dass durch die einheitliche Farblinie eine schmalere Silhouette entsteht.

#2: Kleine Prints

Auch wenn dies dem Effekt der Einfarbigkeit auf den ersten Blick widersprechen mag, so können auch kleine Prints helfen, ein paar Kilos verschwinden zu lassen. Wichtig ist, dass auch diese möglichst großflächig angewendet werden. Greifen Sie also zu einem Hosenanzug im Gingham-Muster oder einem Kleid mit All-over-Print aus kleinen Blumen. Ein großer Print würde die Aufmerksamkeit hingegen zu sehr auf Sie richten und dann fallen auch ungeliebte Problemzonen schneller auf. Kleine Prints sorgen sozusagen für ein optisches Ablenkungsmanöver.

#3 Formende Unterwäsche

Shapewear sollte sich wirklich in jeder Dessous-Schublade befinden. Ob es nun die formende Bauch-weg-Pant ist oder der Body – mit diesen kleinen Stoff-Wundern ist sichergestellt, dass ungeliebte Dellen kaschiert und kleine Pölsterchen in Schach gehalten werden. So fühlen Sie sich in Ihrem Etuikleid oder Ihrer Stoffhose gleich schon viel wohler.

#4 A-Linien-Kleider

Kleider mit der typischen A-Linie eignen sich optimal, um kleine Röllchen am Bauch, Dellen oder kräftige Oberschenkel verschwinden zu lassen. Durch die Betonung des Brustkorbes wird jegliche Aufmerksamkeit auf Ihr Dekolleté gelenkt und der auf Taillenhöhe ausgestellte Rock sorgt gleichzeitig für eine feminine Form sowie für das Kaschieren Ihrer Problemzonen unterhalb der Gürtellinie. Hier können Sie je nach Bedarf entweder zwischen Mini-Kleidern, Midi-Schnitten oder langen Roben wählen – der Effekt bleibt jedes Mal gleich.

#5 Raffiniertes Color Blocking

Dunkle Farben kaschieren, helle Farben heben hervor – ein Styling-Gebot, welches Designerin Stella McCartney schon vor einiger Zeit in absoluter Perfektion umgesetzt hat. Ihre Etui-Kleider, die an den Seiten und der Rückseite schwarz abgesetzt waren und somit durch den Einsatz von Farbe an der Vorderseite eine beeindruckende Sanduhr-Silhouette schafften, waren nicht nur der Renner auf den roten Teppichen, sondern ließen auch Figur-geplagten Fashionistas ein modisches Hallelujah entwischen.
Aber auch andere Labels und Designer sind seitdem auf diesen Zug aufgesprungen und so gibt es inzwischen eine Vielzahl von Kleidern, T-Shirts, Blusen, Röcken und Hosen, die mit eben dieser Illusion spielen.

#6 Nudefarbene Pumps

Auch das ist ein ziemlich guter und einfach umzusetzender Trick: Finden Sie Pumps oder High Heels, die in etwa Ihrer Hautfarbe entsprechen. So wird nämlich das Bein optisch gestreckt und Sie können nicht nur Ihre Beine dünner erscheinen lassen, sondern strecken automatisch Ihre ganze Statur. Der Bonus: Nude-Heels passen wirklich zu fast jeder Farbe, jedem Muster oder Material.

#7 Taillierte Blazer

Sie sollten unbedingt auch in einen gut geschnittenen taillierten Blazer investieren. In Kombination zu Ihrer Lieblings-Jeans oder einer dazu passenden Hose sowie einem Basic-Shirt werden Sie sich im Handumdrehen viel wohler fühlen, da der Blazer Ihnen eine wunderschöne Silhouette verschafft.

#8 Accessoires

In Bezug auf Accessoires können Sie sich eine Faustregel merken: Klein macht dick und groß macht schlanker. Heißt: Wenn Sie eher zu den kurvigen bis molligen Frauen gehören, sollten Sie nicht nur auf zu filigrane und enganliegende Halsketten verzichten, sondern vor allem auch auf zu kleine Handtaschen. Setzen Sie lieber auf XL-Bags – nur so stimmen nämlich auch die Proportionen. Eine zu kleine Handtasche würde Sie nur noch fülliger wirken lassen.

#9 Richtige Materialien

Achten Sie bei einem Styling, welches Sie schlanker machen soll, vor allem auch auf Materialien. Steife Materialien stehen viel weiter vom Körper ab und verleihen automatisch mehr Volumen. Fließende Stoffe sorgen hingegen dafür, dass diese ganz leicht und näher am Körper herunter fallen und trotzdem die richtigen Stellen darunter verschwinden. Dazu gehören Baumwolle, Seide, Chiffon, Jersey und leichte Jeans-Materialien. Die Finger lassen sollten Sie hingegen von Leder, Brokat oder schweres Satin.

#10 Streifen

Zu guter Letzt noch ein Klassiker, wenn es um das schlank machende Styling geht: Längsstreifen. Natürlich lassen sich gestreifte Pieces auch wunderbar mit einfarbigen kombinieren. So können Sie entscheiden, welche Körperpartie Sie durch die Streifen optisch strecken wollen.

In unserer Fotoshow haben wir für Sie alle 10 Tricks, wie Sie sich schlanker schummeln können noch einmal mit passenden Impressionen zusammengestellt.

Kommentare