Inspiration

Mode trifft Kunst: Eine unschlagbare Kombination

am 11.03.2014 um 18:25 Uhr

Prachtvolle Gemälde gehören ab sofort nicht etwa in ein Museum, kreative Graffitis prangen nicht länger nur plakativ auf Häuserwänden und hastige Pinselstriche sind nicht bloß einer Leinwand vorbehalten: Designer wie Karl Lagerfeld für Chanel, Miuccia Prada für Prada oder Phoebe Philo für Céline bringen Kunst in jeglicher Form und Farbe nun auf Kleider, Röcke, Mäntel und Co. Wir zeigen Ihnen hier und in unserer Bildergalerie die schönsten Art-Prints und verraten Ihnen, wie diese getragen werden.

Kunst hat die Mode schon immer beeinflusst. In diesem Frühling kann man allerdings von einer echten Trendwelle sprechen. Denn gleich mehrere Designer ließen sich ganz offensichtlich von berühmten Kunstwerken inspirieren, griffen selbst zu Pinsel und Farbe oder beauftragten namhafte Künstler für ihre neuen Kollektionen. Wie das aussieht, zeigen wir Ihnen jetzt.

Ist das Kunst, oder kann das weg?

Wenn das Pariser Grand Palais kurzerhand in ein Museum, oder wie kürzlich in einen Supermarkt verwandelt wird, kann es sich nur um King Karl Lagerfeld handeln, der für Chanel mal wieder die Welt auf den Kopf stellt. Für die aktuelle Ready-to-Wear-Kollektion schmückte er im vergangenen Herbst den Laufsteg mit überdimensionalen Chanel-Kunstwerken an den Wänden, bunten Statuen und abstrakten Skulpturen. Passend zum Arrangement waren die Prints auf den Kleidern und Röcken ebenfalls künstlerisch mit unzähligen kleinen Pinselstrichen versehen und wirkten durch abstehende Stofffetzen plastisch. Das Augen-Make-up der Models leuchtete in bunten Pop-Art-Farben und war mit Hilfe von Eyeliner in grafische Felder unterteilt. Das begehrte CC-Logo zierte plakativ als Graffiti und in Kombination mit Skizzen und Schriftzügen Taschen und Accessoires.

Für die Präsentation der neuen Frühjahr/Sommer-Kollektion arbeitete das italienische Traditionshaus Prada mit politischen Street-Art-Künstlern aus Mexiko und Los Angeles zusammen. Entstanden ist ein mystisch-dunkler Ausstellungsraum mit riesigen Gemälden, der eher an eine Vernissage als an eine Runway-Show erinnerte. Die Models wurden in diesem Kontext zu laufenden Kunstwerken: Denn auch die Kollektion griff die Motive der Kunstwerke auf und gab zum Beispiel Zeichnungen von Frauen der französischen Künstlerin Jeanne Detallante wider. Ein tolles Zusammenspiel, das den typischen Stil des Labels brach und die Marke so in einem völlig neuen Licht zeigte.

So wird Kunst tragbar

Wer sich schon immer gewünscht hat, sein Lieblingsgemälde endlich spazieren zu tragen, könnte in dieser Saison tatsächlich fündig werden. Denn überall hängen Kollektionen, die mit den neuen Art-Prints verziert sind. Doch wie trägt man eigentlich ein Kleid von Alexander McQueen, das mit einem extravaganten Print des niederländischen Künstlers Piet Mondrian geschmückt ist? Natürlich mit jeder Menge Selbstbewusstsein. Denn so ein Print lenkt die Aufmerksamkeit auf sich. Unbemerkt von A nach B zu kommen, ist somit schier unmöglich. Genießen Sie die Inszenierung und tragen Sie das Kunstwerk also voller Stolz. Dazu empfehlen sich schlichte Basics in Weiß oder Schwarz, ein dezentes Augen-Make-up mit zarten Gloss-Texturen und avantgardistisch anmutende Haare, die im Wet Look nach hinten getragen werden. Werden Sie kreativ und probieren Sie die künstlerischen Motive aus.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow die künstlerischen Looks von Chanel, Céline, Prada und Co. und lassen Sie sich von unseren Produkten mit Art-Print inspirieren.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel