Nachgemacht

Neuer It-Trend: So stylen Sie sich wie ein Topmodel

am 09.05.2014 um 09:55 Uhr

Egal ob Supermodel Cara Delevingne, „Victoria‘s Secret“ Engel Karlie Kloss oder Joan Smalls – Topmodels posieren tagtäglich in den luxuriösesten Designerentwürfen, von extravagant bis edel. Obwohl die Bandbreite an Laufsteglooks unendlich groß ist, haben sich unter den Topmodels privat ganz individuelle Styles entwickelt. Designerteile werden mit lässigen Print-Shirts kombiniert sowie High Heels zu Fetzenjeans getragen. Entdecken Sie hier und in unserer Fotoshow, wie Sie den Stil der Models ganz einfach und bequem nachstylen können, ohne Tag täglich über die Laufstege dieser Welt flanieren zu müssen.

Keine Panik, liebe Damen, Sie müssen weder ein Supermodel noch mit einem Millionär verheiratet sein. Ganz bestimmt lässt sich bei diesen Looks das eine oder andere Teil aus Ihrem Kleiderschrank verwenden und durch kreative Kombinationen zu einem angesagten Model-Look umwandeln.

Model-Trend #1: Crop-Tops mit Mut zur Mitte

Strecken Sie optisch Ihre Silhouette und schummeln eine schmale Taille. Model Miranda Kerr macht es vor: Ein ganz leicht bauchfreies Crop-Top wird zu einem langen, farblich abgestimmten Taillenrock und den passenden weißen Pumps kombiniert. Oder aber Model Karlie Kloss: Sie trägt ein schwarzes Crop-Top zu einer angesagten Schlag-Jeans.

Ob als  knappes Bustier unter einem Blazer oder als kurzes Top zum Bleistiftrock. Der Trend  der 90er-Jahre ist zurück und setzt die Körpermitte wieder neu in Szene. Doch auch wenn es mit dem Waschbrettbauch in diesem Jahr noch nicht geklappt hat, besteht kein Grund zur Panik: Im Gegensatz zu den knappen Outfits der 90er Jahre gibt sich der Mode-Trend 2014 bedeckter. Etwas weniger nackte Haut und nahezu keinen Bauchnabel zeigen ist angesagt. So wirkt der Look nicht billig, sondern stylish und verzeiht auch das ein oder andere Pfund zu viel. Kombinieren sollte man Crop-Tops mit einem Kleidungsstück, welches möglichst High-Waist und eher weit geschnitten ist. Perfekt eignen sich dafür weite Röcke, deren Länge mindestens bis zum Knie reichen sollte (midi oder lang). Crop-Tops lassen sich aber auch toll zu Hosen kombinieren, wobei auch hier der High-Waist Schnitt von Vorteil ist.

Model-Trend #2: Denim Style – Ton in Ton

Denim ist sexy, komfortabel und modern. Auch 2014 zählt Jeans zu den ganz großen Modetrends – und zwar Jeans allover! Was nach den 90er Jahren lange verpönt war, ist jetzt wieder Trend und wird von Labels wie Isabel Marant und Chanel propagiert: Man darf wieder Jeans zu Jeans tragen! Nicht nur Jacken, Westen und Röcke sah man auf den Laufstegen, auch raffinierte Oberteile, Einteiler und sogar Kleider aus Denim wurden gezeigt. Mit sexy High Heels und dezentem Gold- oder Silberschmuck sieht dieser Look wunderbar weiblich und elegant aus. Wem das jedoch zu viel des Guten ist, der belässt es bei einem stylischen It-Piece.

Auch Modelmama Miranda Kerr macht ab und zu mal blau: Ein langärmeliges, hellblaues Denim-Hemd kombiniert sie mit kurzen, verwaschenen  Shorts und den passenden Accessoires, die in Grautönen hervorragend zur Geltung kommen.

Model-Trend #3: Prints gone wild

Streifen, Karo, Punkte, Blumen, Tiere, Obst –  nichts ist diesen Sommer zu abwegig, um als Print die Kleidung zu verschönern. Dabei gilt: Je ausgefallener, desto besser. Um den Trend im Alltag zu tragen, braucht es allerdings etwas Fingerspitzengefühl. Tipp: Entweder auf verschiedene Farben, dafür aber das gleiche Muster oder auf verschiedene Muster derselben Farbfamilie setzen. Besonders intensiv kommen schöne Prints zur Geltung, wenn sie mit einem unifarbenen Teil kombiniert werden, wie es zum Beispiel Joan Smalls vormacht. Sie interpretiert den Print-Look auf eine verspielte Art und Weise, mithilfe eines gelb geblümten Bleistiftrockes und schwarzen Accessoires. Eins steht bei diesem individuell kombinierbaren Model-Look fest: Die Blicke Ihrer Mitmenschen haben Sie sicher.

Model-Trend #4: Hart auf zart

Gegensätze ziehen sich bekanntermaßen an. Der gekonnte Mix verschiedener Stile und Materialien zeichnet die neue Lässigkeit der Model-Looks aus. Der Reiz liegt gerade in der Verbindung von Gegensätzlichem: feminin und sportiv, elegant und leger, edel und casual. Der absolute Stilbruch-Favorit der Models: Eine rockige Bikerjacke kombiniert zu einem eleganten Spitzenrock. Auch Cara Delevingne ist experimentierfreudig und umspielt ihre derbe Lederjacke mit einer sommerlich leichten Tropical-Print-Hose.

Model-Trend #5: Spiegel-Eye

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Ohne Sonnenbrille mit bunt verspiegelten Gläsern verlässt kaum ein Model mehr das Haus. Im Prinzip eignen sich alle Sonnenbrillenformen für den Trend, ganz egal ob Pilotenbrille, runde Gläser oder Cat-Eye-Shades. Die verspiegelte Sonnenbrille ist ein sehr lässiger Trend, den Sie am besten zum Street Look kombinieren. Ein messy Dutt oder sommerliche Beach Waves sowie leicht gebräunte Haut sind das perfekte Styling dazu – ebenso wie Printshirts, Jeansjacke und Sneakers.

Elena Perminova ist hier ein optimales Model-Vorbild: Sie trägt ihre Mirror-Shades zu einer lässigen weißen High-Waist-Hose und einem Jeans-Crop-Top. Die Trendsetterin zeigt, dass sich das Accessoire besonders gut zu legeren Teilen kombinieren lässt.

Das Mode-Experiment kann beginnen? Dann entdecken Sie in unserer Fotoshow diese und weitere Model-Trends zum Nachstylen .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel