Goodbye 2014

Auf Wiedersehen 2014: Der grosse desired.de-Trend-Rückblick

am 30.12.2014 um 12:58 Uhr

2014 – schön war es mit dir! Du hast uns auch dieses Jahr wieder so einige unvergessliche Fashion-Trends beschert, hast den Hippie-Look für die kommende Saison schon eingeläutet, weiter am eisigen und doch zarten Pastell-Trend gefeilt, uns kuschelig in Übergrößen gekleidet, die Kombination Midi-Rock und Crop-Top salonfähig gemacht, die verrückte Lol-Core und Fast-Food-Fashion eingeführt und auch vor einfarbigen Komplettlooks in Grau und Weinrot keinen Halt gemacht. Wir wagen hier und in unserer großen Bildergalerie mit Hilfe der schönsten Laufsteg-Looks des Jahres eine modischen Retrospektive und fassen die wichtigsten Trends 2014 für Sie noch einmal zusammen: Viel Spaß beim Stöbern!

Welche Looks haben uns durch das Jahr 2014 begleitet? Welche Trends werden uns auch im kommenden Jahr erhalten bleiben? Die desired.de-Redaktion hat gewählt:

Zart, schimmernd und eisig: Smokey Pastel

Eiscreme, Zuckerwatte, Bonbons, Kaugummi und Sorbet – die Assoziationen mit den schimmernden Farbnuancen sind allesamt süß und zart. Der Trend, der uns bereits seit Ende 2013 begleitet, wurde dieses Jahr jedoch metallischer, schimmernder und vor allem experimentierfreudiger interpretiert. Bei Gucci sahen wir das Smokey Pastel im angedeuteten 70s-Look, bei Chloé und Stella McCartney leger-feminin und bei Carven und Kenzo modern und jung umgesetzt.

Auf Wintermänteln und Pullovern tummelten sich die rauchigen Pastelltöne dieses Jahr besonders gerne, vor allem im Zusammenspiel mit zwei weiteren Trend-Stichworten: Eggshape und Cocoon-Stil! Die Mäntel mit den abgerundeten Schultern, legeren Passformen und eisigen Sorbetnuancen kombinierte man am besten zu kühlem, hellem Grau oder gleich im Komplett-Pastell-Look. Auch erwähnenswert: Allerlei Accessoires wie Taschen, Schals und Schmuck schimmerten im trendigen Smokey Pastel.

Von Kopf bis Fuß: All-in-All

Von Kopf bis Fuß in derselben Farbe gekleidet zu sein, war ebenfalls ein großes Thema des Jahres: Jason Wu überzeugte mit einem grauen Komplett-Look, während Daniel Silverstain seine Models ganz in Weinrot oder wahlweise Royalblau über den Laufsteg schickte. Progressive Labels wie Derek Lam und Proenza Schouler hüllten ihr Defilee hingegen in blütenreines Weiß. Aber nicht nur monochrome, einfarbige Looks gehören zum All-Over-Trend: Auch Komplett-Outfits in wildem Muster, gespottet bei Anna Sui zum Beispiel, sind eine Art des All-Over-Stils.

Das Duo Infernale: Midi-Rock zu Crop-Top

Dieser Trend legte den Fokus auf die Weiblichkeit und die femininen Kurven seiner Trägerinnen: Das Duo, bestehend aus einem hautengen Midi-Rock und einem Crop-Top, lässt idealerweise nur eine Handbreit Haut hervor blitzen, ist sinnlich und doch leger. Beim legendären Label Chanel wurde das Crop-Top ganz lässig mit einer High-Waist-Hose in leuchtendem Rosé in Szene gesetzt, natürlich präsentiert von Cara Delevingne, dem Gesicht 2014. Bei Daniel Silverstain fand das Duo Crop-Top & Midi-Rock zum futuristischen Metallic-Trend und bei Rochas funkelte das Outfit im wilden 80s-Glam. Die Kombination bleibt uns sicherlich auch 2015 noch erhalten: Bei Holly Fulton wurde das Trend-Duo in einer sportlichen, sehr legeren Variante schon für das kommende Jahr gesichtet.

Blumen, Velours, Schlaghosen: Die Hippies sind los

Das kommende Jahr wird sicherlich ganz unter dem Stern der 70er stehen, sei es im Blumenkinderlook von Gucci, dem funkelnden Glam von Saint Laurent oder den psychedelischen, kunterbunten Musterspielen von Valentino. Doch bereits 2014 stand der Hippie-Trend in den Fashion-Startlöchern: Schlaghosen, beiges bis camelfarbenes Velours und wilde Blumenmuster sah man überall. Von Gucci, Just Cavalli, Alexis Mabille bis Alberta Ferretti – definitiv ein Trend, der mit uns ins nächste Jahr kommt.

Schimmernde Metallic-Momente

Metallisches Funkeln auf Kleidung, Accessoires und sogar Schuhen begleitet uns ebenfalls schon seit 2012 und bleibt doch kontinuierlich auf dem Trend-Radar: Die Designer konnten sich auch 2014 nicht von den funkelnden Stücken verabschieden, für 2015 ist noch lange kein Ende in Sicht. Bei Rochas sah man fulminantes, schimmerndes Gold auf langen Wintermänteln, bei Jason Wu funkelten silberne Midi-Kleider mit zarten Spaghetti-Trägern kombiniert zu femininen Sandalen, bei Chanel glänzten metallische Steppjacken zu royalblauem Samt und sportlichen, mit Silberfäden durchzogenen Sneakers.

Unsere liebste Trendfusion? Metallisches Funkeln, das sich zu irisierendem Smokey Pastel gesellt! Daniel Silverstain zeigt, wie schön diese beiden Toptrends des Jahres 2014 harmonieren. Ein sanft schimmerndes Duo aus Midi-Rock und Crop-Top in Pastellblau mit seidigen Effekten, wird von einer metallisch funkelnden Lederjacke ergänzt. Wenn man es ganz genau nimmt, treffen hier sogar ganze drei Trends aufeinander!

Knit-Love: XXL-Rollkragen und übergroßer Strick

So bequem, kuschelig und vielseitig war selten ein Trend: Die diesjährigen Strickpullover, Sweater, Pulloverkleider und Rollis waren allesamt im bequemen Oversize-Schnitt und ließen sich vor allem lässig und sportlich kombinieren. Bei Stella McCartney waren die kuscheligen Strickkleider in erdigen Nuancen so groß, dass die Ärmel locker über unsere Hände und Finger reichten. Kombiniert wurde der lässig-coole Strick mit Plateau-Schuhen aus Leder in knalligen Kontrastfarben.

Bei Helmut Lang leuchtete der übergroße Strick in feurigem Rot und ließ mit ausladenden Rollkrägen die schmalen Model-Hälse nahezu verschwinden, bei 3.1. Phillip Lim traf der XXL-Strick auf eine eklektische Mischung aus Rüschen, Volants, Karo-Muster und wildem Patchwork. Das skandinavische Label Acne hielt die Strickentwürfe clean, modern und natürlich übergroß.

Lol-Core und Fast-Food-Fashion: Extravagant oder überflüssig?

Lol-Core ist ein Trend, der sich wohl zeitgleich mit einem der modischen Unwörter des Jahres 2014 entwickelte: Dem sogenannten Normcore. Während sich der Normcore-Trend darum bemüht, so unauffällig und konform wie möglich zu sein, meist nur aus grauen, schwarzen oder weißen Basics besteht und auf dem Laufsteg auch nichts verloren hat, ist der Lol-Core-Trend, oder auch die sogenannte Fast-Food-Fashion, genau das Gegenteil. Hier soll Mode Spaß machen, darf auch ruhig einmal ironisch, witzig oder einfach nur unsinnig werden und auch plakativ mit den Insignien der Mainstream- oder Popkultur spielen.

Bei Moschino sah man vom flauschigen Spongebob-Print bis zum leuchtenden Fritten-Print einer weltberühmten Fast-Food-Kette die wildesten Kombinationen über den Laufsteg trotten, bei Marc by Marc Jacobs entdeckten wir comicreife Zick-Zack-Muster mit Boom-Pow-Aussprüchen und bei Jeremy Scott, dem Meister der extravaganten Mode, schienen die Kreationen direkt aus einem wilden, japanischen Manga entsprungen zu sein.

Selbst beim französischen Traditionshaus Chanel schien 2014 ein wenig Ironie am Werke zu sein: Karl Lagerfeld präsentierte extravagante, durchlöcherte Jogging-Anzüge mit einem gewissen Lumpen-Touch, ließ die legendäre 2.55-Tasche in Plastik einschweißen oder legte die Models, allen voran wieder einmal Cara Delevingne, in schwere, silberne Ketten. Ob der LOL-Core-Trend nun mit einem Schmunzeln aufgenommen, oder als überflüssig abgetan wird, er gehört auf jeden Fall zum Trend-Rückblick 2014 dazu.

Was war Ihr persönlicher Favorit? Alle Trendlooks des Jahres 2014 gibt es nun hier in unserer großen Bildergalerie zu entdecken.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel