Lifestyle

Das war’s mit dem Montagsblues: 10 Tipps gegen träge Montage

am 20.07.2015 um 16:33 Uhr

Montagmorgen: Der Wecker klingelt, die Sonne strahlt und wir kommen einfach nicht in Gang. Hallo, Montagsblues. Hat man es dann einmal geschafft, sich vom herrlich warmen Bett zu trennen, warten auf dem Weg zu Arbeit muffige Züge oder überfüllte Autobahnen auf einen. Der Montag ist also schon komplett gelaufen, bevor er überhaupt richtig begonnen hat. Damit der erste Tag der Woche nicht ganz so schrecklich wird, haben wir hier und in unserer Fotoshow zehn Tipps für Sie parat, die Ihnen helfen, den Montagsfrust zu dämpfen.

Nachweislich ist der Montag der härteste Tag der Woche: Es kommt zu den meisten Krankschreibungen, die Arbeitseffizienz lässt zu wünschen übrig, die Verletzungsgefahr steigt und sogar Tippfehler in Emails gehören zum Montag wie die schlechte Laune an sich.

Von Montagsfrust, Hormoncocktails und langen Nächten

Studien haben bereits mehrfach bewiesen, dass die Stimmung – vor allem bei Berufstätigen – zum Ende der Woche und mit Kurs auf ein erholsames Wochenende steigt. Samstags hat das Gemüt dann meist seinen Höhepunkt erreicht, bevor man an Sonntagen wieder trübseliger wird. Montags kommt dann der Frust in Fahrt.

Grund für die miesen Montage sind in den meisten Fällen allerdings ausgerechnet die Wochenenden. Denn wer es am Wochenende krachen lässt, bringt seinen Wach-Schlaf-Rhythmus aus dem Takt, die Erholung schwindet also direkt am Montagmorgen, wenn man sich nach einem feierwütigen Wochenende wieder aus dem Bett quälen muss. Allerdings gibt es auch Menschen, die die Wochenendnächte nicht zum Tag machen und auch diese sind am Montag alles andere als fit. Daran ist oft das Immunsystem Schuld. Ist der Körper viel Stress ausgesetzt, kommt es zu einer erhöhten Hormonproduktion, die uns den Arbeitsalltag durchhalten lässt, aber gleichermaßen auch das Immunsystem schwächt. Kommt es dann also nach einer stressigen Woche zur Entspannung, bricht das Immunsystem – meist pünktlich zum Wochenbeginn – zusammen und bringt Unkonzentriertheit und Trägheit mit sich.

Adé Montagsblues

Vermeiden Sie Stress

Um sich montags möglichst wenig Stress auszusetzen, sollten Sie schon freitags beginnen, die kommende Woche zu planen und sich Strukturen zu schaffen. Beantworten Sie Emails, räumen Sie Ihren Schreibtisch auf und halten Sie Rücksprache mit dem Team. Dann erwartet Sie am Montag auch kein Chaos.

Genießen Sie den Sonntag

Auch der Sonntag sollte für Sie ein stressfreier Tag sein. Planen Sie demnach nicht zu viele Verabredungen ein und verfallen Sie nicht in Hektik, ansonsten ist die Erholung ausgeschlossen und Ihrem Körper wird Kraft geraubt. Lassen Sie das geliebte Wochenende also ganz entspannt ausklingen und starten Sie voller Tatendrang in den Montag. Auf ein Mittags-Nickerchen sollten Sie allerdings trotzdem verzichten, denn dieses könnte Ihnen wichtigen Schlaf in der Nacht zum Montag rauben.

Starten Sie gemütlich in den Tag

Verzichten Sie an einem Montagmorgen auf die Schlummertaste an Ihrem Wecker. Das ewige Liegenbleiben raubt Ihnen nur Zeit und macht die allmorgendlichen Rituale zu Stressfaktoren. Nehmen Sie sich stattdessen ausreichend Zeit für das Frühstück und einen entspannten Weg zur Arbeit. Dafür lohnt es sich auch einmal, 20 Minuten früher aufzustehen.

Kurbeln Sie Ihren Kreislauf an

Wenn Sie es dann unter der warmen Bettdecke hervor geschafft haben, sich aber dennoch müde und schlapp fühlen, bringen Sie Ihren Kreislauf am besten mit einer kalten Dusche in Gang. Wem das dann doch eine zu aggressive Vorgehensweise ist, der schnappt etwas frische Luft beim Kaffeetrinken auf dem Balkon oder spaziert eine Runde ums Haus.

Setzen Sie sich Höhepunkte

Um auch an einem Montag motiviert in den Tag zu starten, sollten Sie sich Highlights setzen und das sowohl privat als auch beruflich. Halten Sie sich vor Augen, welche Herausforderungen und spannenden Aufgaben im Büro auf Sie warten und organisieren Sie beispielsweise ein Abendessen mit Freunden nach Feierabend. So wird Ihnen der Tag definitiv versüßt. Auch hier bietet es sich allerdings an, besagte Ereignisse bereits am Freitag festzulegen, damit diese nicht am Montag organisiert werden müssen und man sich während des Wochenendes immer wieder vor Augen halten kann, wie schön der Montag doch eigentlich wird.

In unserer Fotoshow haben wir fünf weitere, hilfreiche Tipps , wie Sie dem Montagsblues adé sagen und mit Elan in die Woche starten.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel