Award-Verleihung

MTV Europe Music Awards 2015: Die musikalischen und modischen Highlights

am 26.10.2015 um 14:23 Uhr

Vor kurzem war Mailand noch eines der Epizentren beim herbstlichen Fashion-Week-Marathon, nun gastierten die MTV Europe Music Awards in der italienischen Stadt und sorgten für ein erneutes Schaulaufen internationaler Top-Prominenz. Dass es dabei sowohl während der Show als auch auf dem roten Teppich mal wieder so einige Tops und Flops in Sachen Mode und Musik zu sehen gab, ist natürlich klar. Erfahren Sie hier und in der Bildergalerie alles zu den Gewinnern und Verlierern des Abends.

Letztes Jahr führte noch US-Rapperin Nicki Minaj durch die MTV Europe Music Awards in Glasgow, dieses Jahr baten Musikbarde Ed Sheeran und „Orange is the new black“-Schauspielerin Ruby Rose als Gastgeber des Abends in die italienische Modehauptstadt. Mit ordentlich Witz und Charme spickte das Moderations-Duo den Abend, war damit jedoch natürlich nicht das einzige Highlight der Preisverleihung.

Von Bieber-Mania, Taylor Swifts Pleite und italienischer Amore

Nach zahlreicher Alkohol-, Sex- und Gewalt-Eskapaden dachten Sie, dass die Jahre als Teenie-Idol für Justin Bieber gezählt werden? Nichts da: Der 21-jährige Sänger sahnte bei den MTV EMAs unter kreischendem Applaus mit fünf Trophäen die meisten des Abends ab. Dazu performte er gleich noch seine neue Single „What do you mean?“ und bewies damit einmal mehr, dass er noch lange nicht von der Bildfläche verschwunden ist.

Ganz anders bei Taylor Swift, die trotz rekordverdächtiger neun Nominierungen nur einen Preis an diesem Abend abräumen konnte – immerhin den für „Bad Blood“ als besten Song. Da sie sich jedoch gerade auf Tour befindet, war Swift auch nicht persönlich anwesend, sodass sie ganz im Gegensatz zu vergangenen Preisverleihungen eher in den Hintergrund rückte.

Ein besonderes Highlight war der Auftritt von Star-Tenor Andrea Bocelli, schließlich wollte sich das Gastgeberland auch musikalisch von seiner besten Seite zeigen. Voller Leidenschaft gab er mit der amerikanischen Sängerin Tori Kelly unter anderem seinen Welthit „Time to say Goodbye“ auf Italienisch am Flügel zum Besten.

Mailand Fashion Night: Die Tops und Flops auf dem roten Teppich

Wo, wenn nicht in Mailand und anlässlich einer solch fulminanten Preisverleihung könnte man sich als Star so richtig in Schale schmeißen? Das dachten sich natürlich vor allem die anwesenden Promi-Ladys und gaben modisch ihr Bestes – was jedoch nicht immer glückte.

Ein Lob wollen wir an Gastgeberin Ruby Rose aussprechen. Neben all ihrer Show-Outfits begeisterte sie auf dem roten Teppich in einem aufregenden, schwarzen Ensemble aus Hose mit hohem Kummerbund, einem Frack und Open-Toe-Mules, alles von Armani. Oberteil? Fehlanzeige! Trotzdem brachte die Schauspielerin den Look mit einer ordentlichen Portion Stil und selbstverständlich auch extra viel Sex-Appeal herüber.

Bei Schauspielerin Shay Mitchell mussten wir zweimal hingucken, da ihre Sleek-Frisur und das aufregende, weiße Kleid von Kayat im ersten Moment sehr an den Signature-Look von Kim Kardashian erinnerten. Trotzdem gibt es für uns ein Lob für die Mischung aus Eleganz und Verführung. Auch der knappe, aber durchaus glamouröse Look von Model Bianca Balti gefiel uns gut: Sie erschien in einem Set aus goldener Brokat-Hotpants, passender Jacke und schwarzem Crop-Top von Dolce & Gabbana.

Leider gab es an diesem Abend in Mailand auch den ein oder anderen Fashion-Fauxpas. Viele Damen entschieden sich nämlich für eine Mischung aus auf Nummer sicher gehen und viel zu viel Haut zeigen. So zum Beispiel Sängern Ellie Goulding, die sich mit einem schwarzen Satinkleid von ALX scheinbar auf stilsicherem Terrain bewegen sollte. Leider hatte das Kleid einen so tiefen Ausschnitt, einen so extrem hohen Beinschlitz und eine deutlich zu enge Passform, dass der Look leider nur daneben gehen konnte. Die neue, gelbgold gefärbte Mähne trug leider auch nichts Gutes dazu bei.

Auf ein schwarzes Kleid setzte außerdem Schauspielerin Jillian Rose, die eine Mini-Variante von H&M trug und damit leider eher nach High-School-Party statt Red-Carpet-Lady aussah. Etwas zu gut meinte es Model Hailey Baldwin mit ihrem Cut-Out-Dress von Versace Couture: Auch, wenn die gerade einmal 18-Jährige natürlich einen absoluten Traumkörper hat, hätte es etwas mehr Stoff auch getan.

Die Gewinner der MTV EMAs 2015

Erholen wir uns lieber schnell von den modischen Schrecken und werfen einen Blick auf das, was an diesem Abend natürlich eigentlich wichtig war: Die Solo-Künstler und Bands, die sich einen oder mehrere MTV Europe Music Awards sichern konnten.

Bester Song: „Bad Blood” von Taylor Swift feat. Kendrick Lamar

Bester Pop-Act: One Direction

Beste Sängerin: Rihanna

Bester Sänger: Justin Bieber

Bester Live-Act: Ed Sheeran

Bester Newcomer: Shawn Mendes

Bestes Musikvideo: „Downtown” von Macklemore & Ryan Lewis

Beste Rockband: Coldplay

Bester Alternativ-Künstler: Lana Del Rey

Bester Hip-Hop-Künstler: Nicki Minaj

Bester Electronic-Künstler: Martin Garrix

Beste Kollaboration: „Where Are You Now?” von Justin Bieber, Skrillex und Diplo

Die größten Fans: Justin Bieber

Der beste Look: Justin Bieber

Beste World-Stage-Performance: Ed Sheeran beim V Festival, Hylands Park, UK 2014

Bestes visionäres Video: Duran Duran

Bester Act in Nordamerika: Justin Bieber

Entdecken Sie in unserer Bildergalerie die Show-Highlights sowie modischen Tops und Flops der MTV Europe Music Awards 2015 in Mailand .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel