Kleiderschau

MTV Movie Awards 2014: Ladies in Schwarz und Weiss

am 14.04.2014 um 13:03 Uhr

Wenn die Stars in Los Angeles wieder einmal eine Tüte mit vergoldetem Popcorn in die Luft recken, ist es wohl unverkennbar Zeit geworden für die legendären MTV Movie Awards. Was für die Herren in der Regel lästiger Anzugzwang bedeutet, heißt für die Damen wie Mila Kunis, Leslie Mann oder Cameron Diaz: Endlich wieder eine Gelegenheit, sich richtig aufzubrezeln. Das müssten die Schönheiten ja inzwischen auch im Schlaf können. Wem das dieses Jahr besonders gelungen ist und wem eher nicht, das erfahren Sie hier und in unserer Fotoshow.

Der Abend hielt allerdings für die Damen (und einige Herren) auch noch ganz andere Dinge parat. So zum Beispiel den durchtrainierten und frisch gebräunten Oberkörper von Zac Efron, der seine goldene Popcorntüte selbstverständlich für die beste Oben-ohne-Performance erhielt. Nun aber zurück zu den Kleidern.

Same same but different?

Natürlich, Schwarz und Weiß und Schwarz-Weiß sind Farben, die immer funktionieren, aber gerade bei so einem eher lässigen Event wie den MTV Movie Awards hätten wir uns doch gewünscht, dass die Ladies farblich mal ein wenig aus sich herausgehen. Unsere Roben-Träume wurden allerdings in Bezug auf die Farbwahl nicht erfüllt. Immerhin war an den Schnitten und Stylings selbst nicht so viel auszusetzen: Klassische Cocktailkleider, Röcke, Mini-Kleider und Abend-Roben.

Rita Ora und Rihanna lieferten sich zudem das spannendste Styling-Battle des Abends: Schwarz gegen Weiß, Bein gegen Dekolleté, blonde Wallemähne gegen locker gesteckte Löckchen. Ausgedrückt in Labels: Rita Ora in einer schwarzen, bodenlangen Robe mit Ausschnitt bis zum Bauchnabel von Barbara Casasola und Rihanna in einer weißen Couture-Kreation von Ulyana Sergeenko aus Body und Kimono-artigem Mantelkleid mit freier Sicht auf die durchtrainierten Beine.

Es gab aber auch Damen, die die Farbdauerbrenner einfach kombinierten: So zum Beispiel die „Schadenfreundinnen“-Darstellerinnen Cameron Diaz, die sich für einen Zweiteiler aus Rock und schulterfreiem Top von Stella McCartney entschied, und ihre Kollegin Leslie Mann, in einem romantischen Polka-Dot-Kleid von Juan Carlos Obando.

Pastel Blues

Pastell ist dieses Jahr wieder absolut im Trend und zwei Damen haben diesen scheinbar mit Liebe zum Detail beherzigt: Schauspielerin Jessica Alba und Designerin Rachel Antonoff. Jessica Alba entschied sich dabei für ein verspieltes und angesagtes Outfit aus einem zitronengelben High-Waist-Rock in A-Linie von Kenzo, in Kombination zu einem weißen Tube Top von Piece d’Anarchive. Mit grafischen High Heels und Fake-Side-Cut ein erwachsener Mädchen-Look.

Rachel Antonoff, die für die MTV Movie Awards am roten Teppich stand, um die Stars zu interviewen, trug hingegen einen pfirsichfarbenen Anzug mit weißer Bluse und passendem Schleifchen um den Kragen.

Das waren natürlich noch nicht alle textilen News, aber bevor Sie sich die Looks der MTV Movie Awards in unserer Fotoshow ansehen, haben wir hier noch einmal alle Gewinner des Abends, die sich über eine Tüte vergoldetes Popcorn freuen durften:

Movie Of The Year – The Hunger Games: Catching Fire

Best Female Performance – Jennifer Lawrence (The Hunger Games: Catching Fire)

Best Male Performance – Josh Hutcherson (The Hunger Games: Catching Fire)

Breakthrough Performance – Will Poulter (We’re the Millers)

Best Kiss – Emma Roberts, Jennifer Aniston und Will Poulter (We’re the Millers)

Best Fight – The Hobbit: The Desolation of Smaug (Orlando Bloom und Evangeline Lilly vs. Orcs)

Best Comedic Performance – Jonah Hill (The Wolf of Wall Street)

Best Scared-As-S**t Performance – Brad Pitt (World War Z)

Best On-Screen Duo – Vin Diesel und Paul Walker (Fast & Furious 6)

Best Shirtless Performance – Zac Efron (That Awkward Moment)

#WTF Moment – Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street)

Best Villain – Mila Kunis (Oz The Great and Powerful)

Best On-Screen Transformation – Jared Leto (Dallas Buyers Club)

Favourite Character – Shailene Woodley (Divergent)

Best Musical Moment – Backstreet Boys, Jay Baruchel, Seth Rogen und Craig Robinson (This is the End)

Best Cameo Performance – Rihanna (This is the End)

Best Hero – Henry Cavill als Clark Kent (Man of Steel)

Trailblazer Award – Channing Tatum

Generation Award – Mark Wahlberg

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel