Fashion-News

Neuigkeiten aus dem Hause Mulberry: Johnny Coca wird neuer Kreativdirektor

am 28.11.2014 um 15:18 Uhr

Ein Modelabel ohne Kreativdirektor ist wie ein Schiff ohne Kapitän. Davon kann auch das britische Luxuslabel Mulberry ein Liedchen singen: Seitdem die ehemalige Kreativdirektorin Emma Hill die Marke im Juni 2013 verließ, war Mulberry dringend auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger, der frischen Wind in das Haus bringt. Jetzt, nach über einem Jahr Suche, wurde er endlich gefunden: Der Spanier Johnny Coca wird die Nachfolge von Emma Hill als Kreativdirektor bei Mulberry antreten. Was Sie über ihn und über das Label, für das er künftig arbeitet, wissen sollten, verraten wir Ihnen hier und in der Fotoshow anhand von spannenden Fakten und den zehn It-Pieces des Labels, die Sie kennen sollten.

Nach über einem Jahr wurde der Posten des Kreativdirektors bei Mulberry nun endlich neu besetzt: Johnny Coca wird ab 8. Juli 2015 die modischen Zügel des Labels in die Hand nehmen. Und dafür ist der Spanier auch bestens geeignet.

Kein unbeschriebenes Blatt

Johnny Coca stammt aus der spanischen Stadt Sevilla und hat Kunst, Architektur und Design am École des Beaux Arts und am École Boulle in Paris studiert. Er unterrichtet unter anderem am renommierten Central Saint Martins College in London, welches schon Modegrößen wie Sarah Burton, John Galliano und Zac Posen hervorgebracht hat. Bei den Luxuslabels Bally und Louis Vuitton konnte er sich schon als Spezialist für Accessoires beweisen. Seine Begabung führte ihn wiederum zum Label Céline, bei dem er seit 2010 als Chefdesigner für Lederwaren, Schuhe, Accessoires und Schmuck tätig ist. Ab 8. Juli 2015 wird er nun seinen Posten als Kreativdirektor bei Mulberry antreten und dort für sämtliche Kollektionen des Hauses verantwortlich sein. Und das sind nicht gerade wenige, denn Mulberry bietet mittlerweile ein breites Sortiment an Kleidung und Accessoires für Damen und Herren an.

Die bisherigen Erfolge von Mulberry

Gegründet wurde die Marke 1971 von Roger Saul und seiner Mutter Joan. 1973 eröffnete die erste Fabrik in der englischen Grafschaft Somerset, von wo aus sich Mulberry zu einer der größten, britischen Lifestyle-Marken entwickelte. Mitverantwortlich dafür ist vor allem die ehemalige Kreativdirektorin des Labels, Emma Hill, die von 2007 bis 2013 dort beschäftigt war und der das Label viele ikonische Klassiker im Sortiment verdankt. Bekannt geworden ist Mulberry neben seinen Bekleidungslinien und Schuh-Kollektionen vor allem für seine hochwertigen Accessoires und Ledertaschen. Zu den It-Bags mit Must-have-Faktor gehört zum Beispiel die Willow Bag, die 2012 vom Label präsentiert wurde und seitdem immer wieder an den Handgelenken von Models wie Kate Moss oder Promi-Damen wie Lily Collins zu sichten ist. Unter der Leitung von Emma Hill wurde außerdem die „Alexa Bag“, die nach der englischen Moderatorin und Fashionista Alexa Chung benannt wurde, im Jahr 2009 besonders erfolgreich gelauncht. Die Tasche avancierte schnell zum absoluten Kultobjekt und wurde nicht nur von Alexa Chung selbst mit Leidenschaft getragen. Nachdem Emma Hill wegen kreativer Differenzen das Label verließ, hatte Mulberry zunächst mit drastischen Gewinneinbußen zu kämpfen.

Die aktuellen Coups des Labels

Dieses Jahr besann sich das Mulberry-Team, noch ohne neuen Kreativchef, auf die Erfolge zurück, die die Marke mit der „Alexa Bag“ verzeichnete und präsentierte eine Kollektion von Taschen, die in Kollaboration mit dem Werbegesicht und der Muse des Labels, Cara Delevingne, entstanden ist. Seit September ist die Taschen-Kollektion von Cara Delevingne für Mulberry erhältlich und jetzt, als zweite gute Nachricht aus dem Hause, wurde Johnny Coca zum Kreativdirektor ernannt. Dass er damit in große Fußstapfen tritt, nimmt der Spanier locker: “Ich freue mich sehr auf meine Arbeit als neuer Kreativdirektor bei Mulberry und darauf, eine der besten britischen Marken in eine neue Design-Richtung zu lenken”, erklärt er. Außerdem soll Coca an die Tradition des Hauses anknüpfen, den kreativen Nachwuchs zu fördern und die nächste Generation von Talenten für Mulberry mit aufzubauen. Mit seiner Lehr-Erfahrung wird dem Allroundtalent das sicher auch nicht schwer fallen.

Sehen Sie in unserer Fotoshow Johnny Coca, den neuen Kreativdirektor von Mulberry, und entdecken die zehn schönsten It-Pieces des britischen Luxuslabels.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel