Hautpflege

Multi-Aging: Finden Sie die richtige Hautpflege für Ihr Alter

am 21.10.2015 um 16:17 Uhr

Kennen Sie das? Sie stehen vor den unendlichen Weiten des Kosmetikregals und fühlen sich vom Überangebot förmlich erschlagen: Verschiedenste Öle und medizinisch klingende Wirkstoffe wie Kollagen, Retinol, Vitamin E, Hyaluronsäure, Aha-Säure oder Q10 ringen um Ihre Aufmerksamkeit und führen dadurch nicht selten zu einem akuten Beauty-Overload. Welche Art der Pflege Sie letztendlich benötigen, hängt aber nicht nur von Ihrem Hauttypen ab – trocken, sensibel, ölig oder gemischt – sondern natürlich auch in erster Linie von Ihrem natürlichen Hautalter. Erfahren Sie hier und in unserer Bildergalerie , wie man sich für jedes Alter ideal pflegt.

25 Plus, 35 Plus oder 50 Plus – leider ist nicht jede Pflege-Serie mit der entsprechenden Altersbezeichnung ausgestattet. Glücklicherweise lässt sich diese aber sehr schnell anhand der Inhaltsstoffe nachvollziehen. Wir verraten, wie es geht.

Wer zuletzt lacht….

Frauen, die im jungen Alter oftmals unter öliger oder Mischhaut gelitten haben, können sich im fortgeschrittenen Alter freuen: Ihre Haut bleibt nämlich dank der fleißigen Talgproduktion länger prall und jugendlich. Trockene Haut, die in jungen Jahren noch feinporig und glatt aussah, neigt hingegen leider schon früher zu feiner Fältchen-Bildung, vor allem um die Augen.

Umso wichtiger ist es also, dass Sie im richtigen Alter mit der richtigen Pflege beginnen. Das bedeutet für Frauen mit sehr trockener Haut: Sie müssen tendenziell früher zur Anti-Falten-Pflege greifen, als Frauen mit normaler oder öliger Haut. Unsere Empfehlung? Am besten schon ab 30 Plus.

Für junge Haut bis 25 Jahre

Sehr junge Haut ist oftmals noch von Hautunreinheiten geplagt, sowie stressanfällig und leicht irritierbar. Ausbalancierende, klärende und nicht komedogene Inhaltsstoffe sind also ideal für alle Hauttypen bis circa Mitte 20.

Haben Sie Probleme mit Pickeln, Mitessern und Co.? Dann greifen Sie zu Cremes mit Teebaumöl, dieses wirkt antibakteriell und klärend, ohne die Haut zu sehr auszutrocknen. Junge Haut kann natürlich auch trocken oder sensibel sein: Das bedeutet, dass Sie zu einer Pflegecremes greifen sollten, die Ihre Haut zwar vitalisiert und auffrischt, aber gleichzeitig auch ausreichend pflegt: Jojoba- oder Traubenkern-Öl sind gerade für junge Haut eine gute Wahl, da die Wirkstoffe ausbalancierend und pflegend wirken, ohne jedoch die Poren zu verstopfen.

Spot on: Teebaumöl, Jojoba-Öl, Traubenkern-Öl, Haferextrakte, Brunnenkresse

25 Plus: Cremes mit tiefenpflegender Wirkung

Hier kommt nun ganz natürlich die Frage auf: Ab wann sollte man mit richtigen Anti-Aging-Produkten beginnen? Es heißt natürlich „Vorsorge ist besser als Nachsorge“, aber viele Produkte für reife Haut enthalten Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Retinoide oder Alpha-Hydroxy-Säuren. Diese beschleunigen die Zell-Erneuerung, die sich mit zunehmendem Alter verlangsamt. Aber: Bei junger Haut sind diese Stoffe nicht nur völlig nutzlos, sondern können auch negative Folgen haben. Es kann nämlich passieren, dass Ihre junge Haut durch die Retinolsäuren nicht mehr genügend Wasser einspeichern kann, schuppig wird und leichter austrocknet – gerade in jungen Jahren ein unnötiges Risiko.

Stattdessen sollten Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich der natürlichen Hautalterung vorzubeugen: Konzentrieren Sie sich vor allem auf die Erhaltung Ihrer Jugendlichkeit und die Verhinderung oxidativer Schädigungen durch Freie Radikale oder Sonneneinstrahlung.

Der beste Wirkstoff für die Haut 25 Plus? Hyaluronsäure! Diese versorgt Ihre Haut mit Feuchtigkeit, schützt vor beginnender Faltenbildung und versorgt sie mit Elastizität. Optimal sind auch antioxidative Öle wie Hagebuttenkernöl, auch Wildrosenöl genannt, oder Olivenöl.

Spot on: Hyaluronsäure, Hagebuttenkernöl, Olivenöl, Mandelblütenöl

35 Plus: Mit der vollen Kraft der Anti-Oxidantien

Auch wenn es bitter klingt: Aber bereits in den frühen Zwanzigern beginnt schon unsere genetische, nicht aufzuhaltende Hautalterung.

Was bedeutet das? Die entscheidenden Veränderungen passieren in der sogenannten Lederhaut. Diese Hautschicht besteht hauptsächlich aus Bindegewebszellen und -fasern aus Kollagen und Elastin. In der jungen Haut arbeiten die beiden Fasertypen noch perfekt zusammen: Das Kollagen hält unser Gewebe prall und fest, das gummiartige Elastin hingegen sorgt für die Elastizität unserer Haut. Mit fortschreitendem Alter jedoch sinkt die Zahl der Kollagenfasern rapide: Die Zellen der Oberhaut teilen sich nur noch alle 50 statt – wie in jungen Jahren – alle 27 Tage.

Die Folge? Ab circa Mitte 30 werden schon leichte Alterungserscheinungen sichtbar. Nun muss unsere Pflegeroutine nachziehen und reichhaltiger, feuchtigkeitsspendender und nährender pflegen.

Spot on: Hyaluronsäure, Kollagen, Q10, Aprikosenkernöl, Granatapfelöl, Marulaöl

40 Plus: Mit voller Anti-Aging-Wirkung

Nun ist es an der Zeit, in die volle und reiche Trickkiste der Kosmetik-Industrie zu greifen und sich mit der richtigen Pflege für eine reifende Haut zu versorgen. Auch wenn die Hautalterserscheinungen wie Fältchen um Augen, Kinn und Hals, sowie schlaffere Partien um Wangen und Mundwinkel immer ausgeprägter werden, gibt es noch genug Inhaltsstoffe, die den Prozess verlangsamen und ihm sogar entgegenwirken können.

Nun kommen auch die bereits erwähnten, Zellen erneuernden Stoffe, wie Retinol – die reine Form von Vitamin A- und Alpha-Hydroxy-Säuren, endlich zum Einsatz und können ihre volle Wirkung entfalten. Auch spezielle Anti-Aging-Seren und Gesichtsöle mit Power-Wirkstoffen und starken Antioxidantien wie Vitamin C, E, Polyphenol, Kinetin, Rotklee und Arganöl verlangsamen den Alterungsprozess erheblich.

Spot on: Retinol, Alpha-Hydroxy-Säuren (Fruchtsäuren), Kinetin, Arganöl, Amaranthöl, Rotklee

55 Plus: Spezielle Pflege für reife Haut

Ab einem gewissen Alter haben wir Frauen nicht nur mit den Zeichen der Hautalterung zu kämpfen, sondern reagieren auch auf die ganz natürlichen, hormonellen Veränderungen unseres Körpers. Das Resultat: Die Haut wird immer trockener und verliert stetig an Elastizität. Die richtige Hautpflege ist gerade nun, nach den Wechseljahren, Gold wert und kann den Alterungsprozess und die Faltenbildung durchaus mildern.

Gerade anspruchsvolle Haut ab 60 braucht eine besonders intensive und sehr reichhaltige Pflege: Sowohl die Menge als auch die Konzentration der Anti-Aging-Mittel dürfen erhöht und optimiert werden. Auch die Natur hat so einige sehr wirksame Pflegeöle für reife Haut zu bieten: Nachtkerzen- und Arganöl sind ideale und reich pflegende Wirkstoffe für eine sehr reife, durstige Haut.

Spot on: Retinol, Kollagen, Hydroxyprolin, Nachtkerzenöl, Arganöl, Avocadoöl, hochkonzentrierte Hyaluronsäure

Entdecken Sie die besten Pflegeprodukte für jedes Alter nun hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel