Die jungen Wilden der deutschen Mode: Hien, Le, Franziska Michael & Co.

am 05.07.2013 um 15:55 Uhr

Die Berliner Fashion Week ist nicht nur Schauplatz für alte Hasen der Mode, wie Michalsky und Guido Maria Kretschmer, sondern auch Nachwuchsdesigner wie Hien Le, Franziska Michael und Isabell de Hillerin erobern die Laufstege der Mercedes-Benz Fashion Week und stellten erfolgreich ihre Kollektionen vor. Wir waren für Sie vor Ort und stellen Ihnen die neuen Talente und ihre Mode vor.

Eröffnen durfte die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin der Hahn im Korb: Hien Le. Dicht gefolgt an Tag zwei von Fransika Michael, die anschließend von Isabell de Hillerin an Tag drei abgelöst wurde. Wir haben unsere drei Favoriten vor Ort etwas genauer unter die Lupe genommen.

Clean Purism – Hien Le

Der in Laos geborene Hien Le absolvierte zunächst eine Schneiderlehre in Berlin und sammelte praktische Erfahrungen, unter anderem bei der belgischen Designerin Veronique Branquinho in Antwerpen und bei der französischen Marie Claire. Nachdem er 2008 sein Modedesignstudium an der HTW Berlin abgeschlossen hat, stieg er bei der Presse & Vertriebsagentur Agency V ein. Nach zwei Jahren wagte er dann doch den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete im Mai 2010 sein eigenes Label für Damen- und Herrenmode.

Seine Debütkollektion Spring/Summer 2011 präsentierte er während der Fashion Week Berlin im Sommer 2010 und gewann im Folgejahr mit seiner dritten Kollektion den dritten Platz des renommierten Modewettbewerbs „Start your Fashion Business“ und durfte seine Kreationen erstmalig auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin zeigen.

Hien Le wird als großer Favorit unter den Nachwuchstalenten gehandelt und begeisterte auch bei der diesjährigen Fashion Week mit puristischem Design, minimalistischen Schnitten und ausgezeichneter Material- und Farbauswahl. Prints werden von Hien Le nur punktuell eingesetzt, um seine Kreationen zu begleiten, nicht zu bestimmen.

Modern Folk – Isabell de Hillerin

Die deutsche Designerin Isabell de Hillerin gründete 2009 ihr eigenes Label in Berlin, nachdem sie ihr Modedesignstudium an der Felicidad Duce in Barcelona absolvierte. Die Mode der jungen Designerin spiegelt ihre persönliche Interpretation von zeitgenössischer und nachhaltiger Mode wieder. In Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben aus Moldawien und Rumänien verbindet sie modernes Design mit traditionellen Elementen und versucht diese lokalen Betriebe wiederzubeleben und zu stärken.

Isabell de Hillerin steht für Eleganz, durchdachte, strukturierte Schnitte und gekonnt eingesetzte, traditionelle Details. Zudem kreiert sie als einzige von den drei Nachwuchstalenten ausschließlich Damenmode.

World of Contrast – Franziska Michael

Die Berliner Designerin machte 2009 ihren Abschluss an der Modeakademie Esmod und entschloss sich, direkt im Anschluss ihr eigenes Label zu gründen. Ihre Abschlusskollektion wurde von dem „Walk of Fashion“ Berlin als kreativste Kollektion ausgezeichnet. Sie präsentierte zuletzt ihre aktuelle Spring/Summer-Kollektion zum ersten Mal erfolgreich in New York. Bekannt ist sie für ihre psychedelischen Prints und ihre Vorliebe für kontrastreiches Design.

Kreativ wird Franziska Michael in ihrem Kreuzberger Atelier und begeisterte bei der diesjährigen Mercedes-Benz Fashion Week Berlin mit architektonischen Schnitten, grafischen Prints und einer gegensätzlichen Mischung aus leuchtendem Zitronengrün und dezenten Braun- und Blautönen.

Kommentare