Beauty-Trend

15 Trend-Nagellacke in Nude: So treffen Sie den richtigen Ton

am 15.08.2014 um 18:02 Uhr

So, wie Rot nicht gleich Rot oder Pink nicht gleich Pink ist, ist auch Nude nicht immer gleich Nude. Unzählige Nuancen machen diesen Ton ebenso facettenreich wie seine farbigen Nebenbuhler. Eine Nuance, die den menschlichen Hauttönen am nächsten kommt und die nicht nur auf den Laufstegen eine gute Figur macht, sondern auch auf den Fingernägeln. Wir verraten Ihnen heute hier und in der Fotoshow, warum Sie diesen Herbst ruhig öfter mal zum zarten Nude greifen sollten und wie Ihnen das farbige Nacktsein am besten gelingt.

Wird Ihnen beim Blick in Ihr Nagellack-Sammelsurium auch regelmäßig schwindelig? Sämtliche Farben, die man sich nur vorstellen kann, ergeben ein Bild, welches durchaus an einen explodierten Bonbon-Laden erinnert. Hinzu kommen unterschiedliche Abstufungen, die verschiedensten Effekte, Nagellack mit Schimmer und ohne, matt, mit Glitzerpartikeln – ja, da kann die Entscheidung schon mal schwerfallen. Wenn Ihnen eben diese mal wieder nicht gelingen will, wie wäre es dann mal mit einem eleganten Nude auf den Nägeln?

Die nackte Anziehungskraft

Nude spielt in der Welt von Fashion und Beauty immer wieder eine mehr oder weniger gewichtige Rolle. Ob im Schrank in Form von Kleidern, Blusen und Pumps, in der Accessoire-Schublade in der Gestalt von filigranen Lederaccessoires oder eben beim Make-up als dezenter Ton für Augenlider, Lippen und eben auch für die Nägel. Dabei gilt für die Fingernägel das, was sich auch bei nudefarbenen Pumps zu nackten Beinen beobachten lässt: Nahezu magisch verlängern die nämlich das Bein, weil durch die Farbnähe zum Hautton ein fließender Übergang erzielt wird. Wenn dazu auch noch ein respektabler Absatz ins Spiel kommt, sind die Traumbeine perfekt. Und was für die Beine gilt, kann ja für die Finger nur gut sein, oder? Durch nudefarbenen Lack auf Ihren Nägeln wirken diese nämlich wortwörtlich im Handumdrehen viel filigraner.

Nude ist nicht gleich Nude

So unterschiedlich die Hautfarbe eines jeden Menschen ist, so differenziert sind auch die Nude-Töne. Nude kann ins Beige, Braun, Rosé oder auch ins Weiß gehen und auch hier können die einzelnen Abstufungen untereinander variieren. Heißt für Nagellack-Fans: Nude in Hülle und Fülle. Allerdings sollten Sie bei der Wahl des richtigen Nude-Tons für Ihre Fingernägel immer auch Ihren Hautton berücksichtigen, denn nur so entsteht ein stimmiger Übergang vom Nagel zum Finger. Das bedeutet nicht, dass Sie exakt den Ton treffen müssen. Allerdings sollten sich die Nuancen auch nicht beißen. Ist Ihre Haut also eher rosig, würde sich ein Nagellack, der ins Beige oder in helle Schlammfarben geht nicht so gut eignen. Viel besser sind Sie hingegen mit roséfarbenen Lacken beraten. Selbiges gilt natürlich auch für den umgekehrten Fall. Lacke, die schon fast ins Weiß reichen sind hingegen optimal geeignet für Frauen mit einem sehr hellen Hautton. Der perfekte Nude-Look für die Fingernägel ist also ganz einfach, so lange Sie sich an Ihrer Hautfarbe orientieren.

Werfen Sie einen Blick in unsere Fotoshow und entdecken Sie die 15 neusten Nude-Nagellacke unter denen sicher auch der richtige Ton für Sie dabei sein wird.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel