Beauty School

Nie mehr ohne Top Coat: Das sind die aufregendsten neuen Überlacke

am 06.11.2014 um 11:09 Uhr

Wer kennt es nicht: Gestern erst die Nägel sorgfältig in der neuen Lieblingsfarbe manikürt, heute schon blättert nach dem gefühlt ersten Händewaschen die Farbe an den äußeren Rändern ab. Um sich diesen Frust und so einiges an vergebener Liebesmüh zu sparen, sowie Ihre Maniküre in die wohlverdiente Verlängerung zu schicken, müssen Sie nur eine Regel beachten: Niemals den Top Coat vergessen! Dieser sorgt nämlich erst für die Langlebigkeit Ihrer Nagellackfarbe, macht alles wisch- und wasserresistent und hat meistens sogar noch einen pflegenden und schützenden Mehrwert. Wir haben hier und in unserer Bildergalerie die schönsten Überlacke der Herbst/Winter-Beautykollektionen für Sie zusammengestellt.

Präparieren, Grundieren, Lackieren – das sind die ersten Schritte einer jeden gelungenen Home-Maniküre. Genauso wichtig wie das Präparieren der Nägel durch eine sanfte Reinigung, das Grundieren mit einem stärkenden Unterlack oder das anschließende Auftragen der Lieblingsfarbe, ist jedoch auch die Nachsorge: Der Top Coat ist also nicht nur der letzte Schritt der Maniküre, sondern auch gleich der wichtigste, da Sie so Ihre Nagelpinselei mit der nötigen Ausdauer und Alltagsresistenz versehen Mit Überlack kann die Maniküre nämlich gut und gerne bis zu einer Woche halten, trotz Fitnessstudio, Abwasch und ausgedehntem Badegang.

Welche Top Coats gibt es und was können sie?

1. Der Klassiker mit UV-Gel-Effekt

Auf Biegen und Brechen: Der klassische Top Coat ist durchsichtig und glossy, versieht Ihre Nägel mit einer Hochglanzpolitur und schützt vor Absplittern und Abbrechen. Der sogenannte UV-Gel-Effekt kommt durch das stark glänzende Finish zustande und eignet sich für alle, die mit der eigentlichen Gel-Maniküre nicht zurechtkommen, aber trotzdem nicht auf den glossy Look verzichten wollen.

2. Base und Top Coat

Zwei in Einem: Diese Art von Top Coat ist besonders praktisch, da sie als Basis für die Maniküre und als anschließende Versiegelung verwendet werden kann. Wer also auf ein reduziertes Arsenal im Kosmetikschrank Wert legt und es gerne simpel hat, findet in der 2-in-1-Varinante eine gute, zeitsparende Lösung. Der einzige Nachteil: Base-Top-Coats gibt es dementsprechend nicht in anderen, aufregenden Farbvarianten, sondern nur in dezenten Nuancen.

3. Glättender Top Coat mit Make-up-Effekt

Dieser Top Coat wirkt wie ein Make-up auf dem Nagel: Er retuschiert, glättet und zeichnet weich. Ideal ist er vor allem dann, wenn Sie ein unebenes Nagelbett, oder rissige, wellige Nägel haben. Der Weichzeichner für den Fingernagel hat meist eine dickflüssigere Konsistenz als andere Top Coats und braucht etwas länger zum Trocknen, die investierte Geduld lohnt sich aber.

4. Black Glow Top Coat: Smokey-Eye-Effekt für den Nagel

Smokey Eyes für den Nagel? Da haben Sie ganz richtig gehört, dieser Überlack ist eine neue Ergänzung der bisherigen Top-Coat-Styles und sorgt für bisher ungewohnte Effekte. Die dunkle, milchige Textur des Lacks sorgt für einen sofortigen ‚rauchigen‘ Look, egal welche Farbe Sie zuvor auf den Nagel aufgetragen haben. Ideal auch als Ergänzung zum tatsächlichen Abend-Make-up mit verführerischen Smokey Eyes.

5. Eyecatcher: Disco-Effekt, Gold und Glitzer

Party für den Nagel: Diese Top Coats fallen definitiv unter die Kategorie ‚Effect Top Coats‘ und werden Dank Glitzerpartikel in allerlei Farben zum funkelnden Eyecatcher. Die Top Coats mit Special Effect kommen nicht nur in allerlei aufregenden Nuancen von Gold, Silber, Brokat oder Konfetti, sondern auch in verschiedenen Texturen: Mal sind die Partikel ganz fein, mal überrascht der Top Coat mit kompakten Glitter-Stücken. Auf jeden Fall der Top Coat, der am meisten Aufmerksamkeit erregt.

6. Perlmutt und metallisches Glänzen

Auch hier schaut man gerne ein zweites Mal hin: Der Überlack mit Perlmutt-Effekt sorgt für intensive, metallische Highlights. Vor allem der irisierende, reflektierende Aspekt dieses Top Coats ist ein großes Plus und unterscheidet ihn von den glitzernden Effekt-Lacken. Tipp: Den metallischen Top Coat am besten mit dezenten Farben kombinieren, welche die metallische Nuance unterstützen. So kommt der Metallic-Reflex am besten zur Geltung.

7. Milchig: Der matte Top Coat

Der Überlack in seiner matten Ausführung ist das genaue Gegenteil des funkelnden Metallic-Coat: Das milchige Finish mattiert jede Nagellackfarbe und gibt hellen, auffälligen Farben dadurch eine pastellige, unauffälligere Note. Tipp: Man kann den matten Top Coat auch direkt auf die Base auftragen und somit einen ganz natürlichen Nagellook à la Nude kreieren!

8. Quick Dry: Schnelltrocknender Überlack

So, wie nicht jeder Nagellack, ist auch nicht jeder Top Coat schnelltrocknend. Wer es aber mit seiner Home-Maniküre oft eilig hat, oder eher der Sorte an nervösen Ladies angehört, die es stets schaffen, das eigene Nageldesign im letzten Moment doch noch zu verschmieren, sollte die auserkorene Nagelfarbe IMMER mit einem schnelltrocknenden Überlack versiegeln. So bleibt alles schmier- und wischfest.

Eine Auswahl der aufregendsten Top Coats von dezentem Matt bis funkelndem Gold, sowie die transparenten Klassiker , finden Sie hier in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel