Maniküre-Tipps

Bad-Nail-Day: Die schnelle Lack-Hilfe in letzter Sekunde

am 30.06.2014 um 20:33 Uhr

Am Abend kommen Sie gestresst und ausgelaugt von der Arbeit, haben vielleicht dem Fitness- oder Yoga-Studio noch einen Besuch abgestattet und möchten sich nun endlich ins wohlverdiente Schlummerland verabschieden. Am nächsten Morgen geht der ganze Spaß ja wieder von vorne los. Schnell das Müsli essen, die Haare nach hinten gebunden, Klamotten an und ab auf Arbeit. Halt! Müsli-Schüssel noch abwaschen, dann geht es aber wirklich los. Auf dem Weg zur Arbeit offenbart sich Ihnen dann das Unheil, was Sie mit dem schnellen Abwaschen der Müsli-Schüssel angerichtet haben: Der Nagellack ist abgesplittert! Sie sind kurz vor dem Office und haben in einer halben Stunde einen wichtigen Termin. Was nun? Wir verraten Ihnen hier und in unserer Bildergalerie, wie Sie mit Bad-Nail-Days umgehen und den Nagel wieder auf Vordermann bringen.

Jede Dame kommt wohl dieses Problem: Bloß vorsichtig mit den lackierten Nägeln, der Lack könnte ja absplittern. Und doch passiert es immer wieder.

Den Lack beisammen halten

Am Morgen sehen Sie, dass sich ihr Nagellack langsam splittert und droht, Ihnen den Tag mit hässlichen Lücken zu verderben. Machen Sie ihm den Garaus und lackieren Sie einfach eine Schicht Überlack on Top. Der ist ein echter und vertrauensvoller Retter in der Not und hält den sich verabschiedenden Nagellack zusammen. Am Ende des Tages sollten Sie sich dann aber vielleicht doch für einen neuen Anstrich und frische Farbe entscheiden.

Richtiges Nachbessern

Ist es dann allerdings schon zu spät für einen Überlack und die Farbe hat sich bereits an irgendeiner Stelle Ihres Nagel gelöst, kann dieses Problemchen auf die Schnelle nur noch improvisiert ausgebessert werden. Und wie das? Selbstverständlich mit der Farbe, die Sie auf dem Nagel haben. Nun aber bloß nicht wahllos den gesamten Nagel nochmal lackieren, sondern lediglich die gesplitterten Stellen ausbessern. Warum? Weil beim erneuten Lackieren des gesamten Nagels klar sichtbar wird, welche Stellen mehrfach und welche nur einfach lackiert sind – ein ungepflegtes Chaos also.

Zweigleisig fahren

Sie fragen sich nun, wie Sie Ihren Nagel im Büro mit der passenden Farbe ausbessern sollen, wenn Sie diese eben nicht zur Hand haben? Auch dann sei Ihnen geholfen. Nämlich mit eben einer anderen Farbe. Das sieht allerdings nur gut aus, wenn sich die Farbe am vorderen Teil des Nagels verabschiedet hat. Arbeiten Sie mittig mit einer anderen Farbe, kann das sehr eigenartig aussehen. Lackieren Sie sich also einfach Ihre Nagelspitze asymmetrisch zum Rest mit dem (im Idealfall dunkleren) Lack der Kollegin – ein angesagter und sauberer Look, der sich sehen lassen kann.

Gekonnt überdecken

Womit Sie in diesem Sommer absolut im Trend liegen und das nicht nur, wenn sich Ihr Lack vom Nagel verabschiedet, sind Nagelsticker mit den unterschiedlichsten Motiven und Farben von beispielsweise Essie, L’Oréal oder Misslyn. Einfach auf den ramponierten Nagel kleben und fertig ist die Maniküre. Auch an nur einem Finger kann das Finish mittels Aufkleber toll aussehen.

Wenn gar nichts mehr geht …

Wenn tatsächlich alle Stricke reißen sollten, dann kann der Lack nur noch entfernt werden und zwar gründlich und sauber. Natürliche Nägel sehen immerhin tausendmal besser aus, als schlecht lackierte Nägel! Wenn Sie keinen Lackentferner dabei haben, bleibt uns leider nur zu sagen, dass Sie dies schnellstens ändern sollten und Nagellackentferner zu einem der Must-haves in ihrer Tasche und im Rollcontainer unter dem Schreibtisch machen sollten. Es kann so schnell passieren, dass der frisch lackierte, noch nicht hundertprozentig trockene Lack beim hastigen Herumkramen in der Tasche den ein oder anderen hässlichen Schaden davonträgt oder sich beim Umknicken des Nagels löst – dann hilft nur noch eines: Runter damit.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen alle Tipps gegen einen Bad-Nail-Day noch einmal mit passenden Produkten .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel