So funktioniert's

Die neusten Lösungen: Nagellack entfernen leicht gemacht

am 05.05.2014 um 10:01 Uhr

Für die modebewussten Damen ist es in diesem Jahr schon fast etwas einfach, stilsicher durch den Sommer zu flanieren. Sneakers und Flats sind die neuen High-Fashion-Fußbekleidungen, während einfache Pferdeschwänze ihr großes Comeback feiern und uns eine Menge Zeit am Morgen sparen. Anders sieht es allerdings im Bereich der Pedi- und Maniküre aus. Die Nägel sollten nach wie vor 1A lackiert sein und das am besten mit knalligen Farben und Glitzer-Lacken. Doch vor allem die Trend-Lacke gehören zu den hartnäckigsten, wenn es ums Entfernen dieser geht. Wir haben die neusten Nagellackentferner, Utensilien und Tricks unter die Lupe genommen und stellen Ihnen die besten fünf Tipps hier und in unserer Fotoshow vor.

Zum roten Lippenstift müssen die Nägel ebenso rot sein! Gestern erst lackiert, passt der hartnäckige rote, schwarze oder glitzernde Lack heute allerdings nicht mehr zum Outfit und gehört entfernt – schnell, effektiv, ohne Rückstände und nerviges Rubbeln.

Nur das Nötigste entfernen

Sicher kennen auch Sie das Problem: Gerade haben Sie Ihre Fingernägel in Sachen Lack wieder auf Vordermann gebracht und fein säuberlich mit Ihrer Lieblingsfarbe lackiert, reicht dieser eine Blick nach unten aus, um Sie vollkommen ratlos zu machen. Denn auch Ihre Fußnägel können mal wieder ein kleines Make-over vertragen. Wie nun also den Lack von den Fußnägeln entfernen, ohne dabei den frischen Fingernagel-Anstrich zu ruinieren? Cutex hat die Lösung und schenkt Ihnen mit dem Cutex Cotton Ball Holder ein cleveres Produkt, welches eine Plastik-Schranke zwischen Ihre schick lackierten Nägel und den mit Nagellackentferner getränkten Watteball setzt. Angewendet wird der Plastikhalter in Hutform als eine Auftrage-Hilfe. Sie legen einen Watteball in den Behälter und tränken diesen mit Ihrem Nagellackentferner. Nun können Sie den Lack ganz einfach mit dem komplett getränkten Wattebällchen entfernen, welches Sie mit der Plastik-Halterung in den Fingern halten. Für umgerechnet nicht einmal 2 Euro ist dies also eine erschwingliche und nützliche Anschaffung für alle Nagellack-Fans.

Nagellackentferner für unterwegs

Nein! Auf dem Weg zu einem wichtigen Geschäftstermin sehen Sie plötzlich im Auto, wie schrecklich der Nagel Ihres linken Zeigefingers doch aussieht. Die Farbe muss runter und zwar jetzt. Wattepads und Nagellackentferner haben Sie verständlicherweise nicht stets in der Handtasche parat. Wie gut, dass es da diese praktischen Helferlein für unterwegs gibt. RGB und Deborah Lippmann haben es sich beispielsweise zur Aufgabe gemacht, den Damen  praktische Nagellackentferner-Pads für unterwegs zu bieten.

Während herkömmliche Nagellackentferner die Farbe mit viel Chemie förmlich von den Nägeln ziehen, vertraut RGB auf eine softere Variante und stellt seine einzeln verpackten, getränkten Pads auf Sojabasis aus 100 Prozent Baumwolle her. Die Pads sind für umgerechnet etwa 20 Euro zu kaufen. Ein ähnliches Produkt gibt es auch bei Deborah Lippmann für 18 Euro. Beide Produkte sind frei von Azetonen und versprechen das spurenlose Entfernen von auch hartnäckigem Nagellack mit nur einem Pad auf allen 10 Fingernägeln. Diese sollten ab sofort also ein sicheres Plätzchen in Ihrer Handtasche bekommen!

Rein ins Döschen, drehen und fertig

Ebenso hilfreich im Täschchen und vor allem im Urlaub ist beispielsweise der Miracle Sponge Remover von BeYu  (für 6 Euro). Dieser passt in Form einer Dose in jede Tasche, läuft nicht aus und macht es Ihnen auch unterwegs möglich, Ihren Nagellack ohne weitere Utensilien problemlos zu entfernen. Im Inneren der Dose steckt ein Schwamm, welcher komplett in Nagellack getränkt ist. In der Mitte des Schwamms ist ein kleines Loch, in welches Sie Ihren Finger stecken, ihn ein paar mal hin und her bewegen und wieder hinausziehen. Et voilà – ab ist der Lack. Der einzige Nachteil an diesem sonst idealen Wegbegleiter: Ihre Fußnägel können Sie damit nicht vom Nagellack befreien. Die Zehen sind schlicht und einfach zu kurz, um sie in den Schwamm zu stecken.

Schluss mit dem Glitzer-Frust

Obwohl wir ihn alle so sehr lieben und er vor allem in diesem Sommer besonders an Bedeutung gewinnt, hat funkelnder Glitzer-Nagellack seine ganz eigenen Tücken. Trotz größter Anstrengung, sind die hartnäckigen Glitzerpartikel einfach nicht von den Nägeln zu bekommen und wenn, dann verteilen sie sich malerisch im Raum. Im Umkreis von gefühlten 50 Metern glitzert es feenhaft und nichtsdestotrotz bleiben immer wieder hässliche Rückstände auf den Nägeln. Das hat zur Folge, dass wir uns nur selten für diesen einzigartigen Glitzer-Look entscheiden, weil wir schon jetzt die Unmengen an Watte und Nagellackentferner fürchten, die zum Entfernen nötig werden. Damit soll mit dem Glitter Off Base Coat von OPI nun endlich Schluss sein.

Der Base Coat wird vor dem eigentlichen Nagellack als Grundierung auf den Nagel aufgetragen. Keine Angst, zwar sieht der Lack Weiß aus, wird aber komplett durchsichtig, wenn er getrocknet ist. Nach dem Trocknen des Base Coats tragen Sie wie gewohnt Ihren Glitzerlack auf. Der Unterlack verspricht nun, dass sich der Lack samt aller Schichten bei Bedarf ganz einfach vom Nagel pellen lässt. So viel Zur Theorie. Doch überzeugt der Lack auch in der Praxis?

Ja! Selbstverständlich variiert das Verhalten des Unterlacks je nach Glitzer-Lack. Bei manchen Lacken lassen sich die Schichten nach ein paar Tagen ganz einfach wie Gel von den Nägeln ziehen, bei anderen sollten Sie ein Holzstäbchen zur Hilfe nehmen, mit diesem unter den Lack fahren und ihn vorsichtig ablösen. Trotzdem erfüllt der 7 Euro teure Base Coat seinen Zweck.

Wenn es die Zeit hergibt

Für diese Methoden der problemlosen Lack-Entfernung sind Sie nicht zu begeistern? Dann probieren Sie es doch mit dem Alu-Trick. Noch nichts davon gehört? So geht’s: Halbieren Sie 5 Wattepads und legen die 10 Hälften dann jeweils komplett mit Nagellackentferner getränkt auf ihre Fingernägel. Nebenbei gesagt eignet sich auch Bastelfließ ideal zum Entfernen von hartnäckigem Nagellack, da seine Oberfläche deutlich rauer ist als die von Watte. Zurück zum Alu-Trick: Wickeln Sie die mit nasser Watte oder Fließ bestückten Fingerspitzen nun in etwas Aluminiumfolie und warten Sie etwa 5 bis 10 Minuten. Mit ein wenig Druck und einer leichten Drehbewegung ziehen Sie die Folie samt Watte/Fließ dann von Ihren Fingerspitzen und ab ist der Lack!

Pflegen Sie Ihre Nägel nach der Prozedur am besten mit einer nährstoffreichen Nagelcreme, wie der von Dior für 25 Euro. Aufgrund der Einwirkzeit werden die Nägel nämlich doch relativ stark beansprucht. Zwar verbrauchen Sie bei der Methode genauso viel Nagellackentferner wie mit dem klassischen Rubbeln, allerdings sparen Sie definitiv viel Zeit und Nerven.

Sehen Sie sich die für uns besten Produkte zur Nagellackentfernung und die hilfreichen Tipps und Tools noch einmal in unserer Fotoshow an.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel