Nahrungsergänzung

Vitalstoffe: Kann man Jugend wirklich „essen“?

am 30.07.2014 um 15:32 Uhr

Es ist gar nicht so einfach, sich in der heutigen Zeit wirklich gesund und nährstoffreich zu ernähren. Macht man schon einmal einen Schritt in die richtige Richtung, isst mehr Obst und Gemüse, ist damit leider auch nicht viel geändert – zumindest, wenn man sein Obst und Gemüse im Supermarkt kauft. Warum? Weil die Lebensmittel nach der Ernte erst einmal bis ans gefühlt andere Ende der Welt transportiert werden müssen und dann eigentlich alles andere als frisch sind – auch, wenn sie so aussehen. Da sie in den meisten Fällen bestrahlt und so optisch auf Vordermann gebracht wurden. Von Vitalstoffen ist dann in den Lebensmitteln nicht mehr viel übrig. Was aber sind Vitalstoffe, wofür brauchen wir sie und kann man sich mit diesen tatsächlich jung essen? Wir verraten es Ihnen hier und in unserer Fotoshow.

Dass Vitalstoffe für ein gesundes Leben unverzichtbar sind, steht außer Frage. Doch inwieweit können diese Substanzen uns schöner, schlanker und jünger machen? Wir sind dieser Frage auf den Grund gegangen und klären Sie über die beliebtesten Vitalstoffe auf.

Was sind Vitalstoffe eigentlich?

Neben den Makronährstoffen Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß, gibt es da noch die Mikronährstoffe (auch Vitalstoffe genannt), die dem Körper zwar keine Energie liefern, zum reibungslosen Funktionieren des Stoffwechsels allerdings unverzichtbar sind. Auch die Organe, Muskeln und Gelenke sowie geistige Fähigkeiten sind mit der ausreichenden Versorgung an Vitalstoffen verbunden. Vitalstoffe sind also kurzgesagt die Basis für Gesundheit und Vitalität – nicht umsonst steht Vital für Leben. Keine Frage demnach, dass Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und gesunde Fettsäuren gern auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln als Unterstützung für den Körper zugeführt werden können und sollten. Der Markt der Ergänzungsmittel boomt also. Doch ist auch wirklich jedes Versprechen der Ergänzungsmittel gerechtfertigt? Vor allem in den USA erleben einige Stoffe mit „Schöner, schlanker und fitter“-Versprechen ein absolutes Hoch und werden von sportbegeisterten Stars als Fitness- und Abnehm-Hilfe gefeiert. Sie empfehlen die Einnahme dieser Präparate sogar, um die Fettverbrennung zu steigern. Doch wie viel Wahrheit steckt wirklich dahinter?

Der Falten-Killer

Ab dem 25. Lebensjahr geht es abwärts – zumindest was die körpereigene Herstellung von Hyaloronsäure angeht. Diese reguliert den Wassergehalt im Bindegewebe und sorgt somit dafür, dass die Haut glatt und elastisch bleibt. Ein komplett glatt gebügeltes Gesicht ist alles andere als schön, die eine oder andere Faltenfüllung wäre allerdings nicht verkehrt, oder? Dies soll mit der Einnahme von Hyaloron-Kapseln, die dieses Defizit ausgleichen sollen, gelingen. Dass die Hyaloron-Unterspritzung einen Erfolg zeigt, ist nicht zu leugnen, die Wirkung der Kapseln wurde bisher allerdings nicht am menschlichen Körper bestätigt, da gar nicht feststeht, ob der Stoff überhaupt in die Haut gelangt. Wer den wackeren Behauptungen der Stars trotzdem Glauben schenken möchte, kann die Kapseln ruhigen Gewissens ausprobieren, denn schaden tun sie dem Körper nicht.

Allroundtalent Q10

Das Coenzym Q10 wurde schon von vielen Seiten als das Anti-Aging-Mittel schlechthin gefeiert. Doch mittlerweile wurde auch bekannt, dass dieser Stoff nicht nur dafür gut ist, sondern die Energieversorgung in allen Zellen sicherstellt und somit des Weiteren das Immunsystem aktiviert, das Herz stärkt und sogar die Fettverbrennung steigert. 95 Prozent der gesamten Körperenergie, die wir aus der Nahrung gewinnen, wird durch Q10 aktiviert. Täglich 30 mg des Stoffes sollen nach etwa drei Monaten schon erste Erfolge zeigen. Gesundheitliche Bedenken gibt es beim zusätzlichen Einnehmen vom Coenzym Q10 nicht.

Das fitte Fett

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den gesunden Fetten, das weiß jeder. Allerdings sollen diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren auch enorm beim Abnehmen helfen. Was sich wie ein Widerspruch anhört, ist eigentlich keiner, denn die in beliebten Fischöl-Kapseln enthaltenen Omega-3-Fettsäuren helfen tatsächlich, Fett zu verbrennen. Grund dafür ist, dass sie dem Körper helfen, Fett in Energie umzuwandeln. Bedeutet also, dass der Körper bei einem Mangel von Omega-3-Fettsäuren anfängt, Fett einzulagern. Demnach fängt er eben auch an, dieses Fett zu verbrennen, wenn ihm genügend Omega-3-Fette zur Verfügung stehen. Die Dosierung sollte allerdings gering sein und über einen langen Zeitraum erfolgen.

Gelenk-Booster

Ausdauersportler greifen gern zu Glucosamin-Kapseln, um die Abnutzungserscheinungen in den Gelenken zu reduzieren und verschlissene Knorpel wieder aufzubauen. Studien sind dahingehend widersprüchlich: Zwar wurde dementsprechend die Gelenkfunktion verbessert und mehr Glucosamin in der Gelenkflüssigkeit nachgewiesen, ob dies aber nun einzig und allein auf die Nahrungsergänzungsmittel zurückzuführen ist, ist nicht geklärt. Empfohlen wird eine Dosierung von 750 mg pro Tag. Allerdings sollten Allergiker besonders vorsichtig sein, da einige Präparate Spuren von Meerestieren enthalten und zudem die Wechselwirkung mit gerinnungshemmenden Medikamenten und Antibiotika unbedingt beachtet werden.

Die Vitaminbombe beim Abnehmen

In den USA ist es mittlerweile Trend, sich Vitamin B 12 hochdosiert spritzen zu lassen, um so mehr Kalorien in kurzer Zeit zu verbrennen. Zwar ist das überwiegend in tierischen Lebensmitteln enthaltene Vitamin durchaus am Abbau von Fettsäuren beteiligt, jedoch wird sämtlicher Überschuss des Vitamins schlicht vom Körper ausgeschieden, womit fraglich ist, ob eine hohe Dosierung überhaupt irgendeine besondere Wirkung auf die Fettverbrennung hat. Wichtig ist Vitamin B 12 als Ergänzung allerdings bei einem körpereigenen Mangel dessen. Da Vitamin B 12 die Blut- und Zellbildung unterstützt, muss bei einem Mangel unbedingt dementsprechend dosiert zu dem Ergänzungsmittel gegriffen werden. Empfohlen wird, das Vitamin dem Körper immer zusammen mit Folsäure zuzuführen.

Der natürliche Eiweißbaustein

L-Arginin ist tatsächlich ein nachweisbarer Stoff, der nicht nur die Fettverbrennung, sondern auch den Muskelaufbau fördert. Grund dafür ist, dass der Vitalstoff als natürlicher Eiweißbaustein den Muskelaufbau fördert und die Produktion des Hormons steigert, welches nachts für die Fettverbrennung verantwortlich ist. Eine Überdosis dieses Vitalstoffs schadet allerdings den Nieren. Wer also auf den Effekt der Kapseln vertrauen möchte, sollte nicht länger als vier Wochen nicht mehr als höchstens 5 mg des Vitalstoffes pro Tag als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

Fettverbrennung durch Kaffee-Extrakt

Chlorogensäure ist ein Kaffee-Extrakt, das bei der Röstung der Bohnen weitestgehend abgebaut wird und somit vor allem in grünen, ungerösteten Bohnen vorhanden ist. Auch Artischocken, Kartoffeln und Brennnesseln enthalten diesen Vitalstoff. Einige Studien von jedoch schlechter Qualität belegen, dass die Fetteinlagerung im Körper durch Chlorogensäure enorm gehemmt wird. Tierversuche zeigten außerdem, dass der Stoff in hohen Konzentrationen Enzyme hemmen kann, die Zucker und Fett aufnehmen und umwandeln. Somit soll es auch bei Menschen helfen, den Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit gering zu halten und weniger Fett einzulagern. Allerdings sind bisher viel zu wenige Forschungen um diesen Kaffee-Extrakt erfolgt, sodass ein definitiver Effekt nicht nachgewiesen werden kann. Auch Produktbeschreibungen von Diät- und Fitness-Drinks scheinen ähnlich wackelig. Es heißt beispielsweise: „Grüner Kaffee erweist sich als optimales Ergänzungsmittel für Menschen, die mit gesunder Ernährung und Fitness dauerhaft abnehmen möchten.“ So viel hätten Ihnen wahrscheinlich auch Leien verraten können. Die Devise lautet also weiterhin: Iss die Hälfte, treib Sport und lebe gesund.

Der Klassiker unter den Kapseln

L-Carnitin arbeitet als Transporteur der verhassten Fettsäuren in unserem Körper und schaufelt sie in die Muskelzellen. Dadurch spielt dieser Vitalstoff eine Schlüsselrolle bei der Verbrennung von Fett. Doch freuen Sie sich nicht zu früh, denn bevor Fettsäuren überhaupt irgendwo hin transportiert werden können, müssen die Fettreserven erst einmal zerlegt werden. Dafür ist wiederum das Enzym Lipase verantwortlich und dem ist egal, wie viel L-Carnitin sich gerade im menschlichen Körper befindet. Eine Extraportion des Vitalstoffs L-Carnitin würde somit gar nicht erst in den Muskelzellen ankommen. Wichtig ist also, den Körper mit dem Grundbedarf des Stoffs auszustatten. Dieser ist vor allem in rotem Fleisch enthalten. Bei Vegetariern, Veganern und Sportlern ist das Nahrungsergänzungsmittel daher begründeter Weise so beliebt, um einer Unterversorgung vorzubeugen.

In welchen Lebensmitteln die beliebtesten Vitalstoffe auf natürliche Weise enthalten sind, erfahren Sie in unserer Bildergalerie.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel