MBFWNY

New York Fashion Week: Von der It-Bag bis zur Bommel – das sind die Accessoire-Trends

am 12.02.2014 um 09:02 Uhr

„Was den guten Geschmack angeht, so ist das Accessoire stets ein Balanceakt. Eine Handtasche kann einem Outfit entweder den letzten Schliff verleihen – oder es kaputtmachen.“ – Ähnlich verhält es sich mit anderen schmückenden Dingen wie Hüten, Mützen, Schals oder Schmuck. Und somit hat er mal wieder Recht behalten, der Großmeister Valentino. Dass die Designer der Mercedes-Benz Fashion Week New York diesen Balanceakt beherrschen, zeigt sich an den neusten Kollektionen für den Herbst/ Winter 2014/2015. Wir haben uns für Sie auf die Suche nach den neusten It-Bags und hitverdächtigen Accessoire-Trends begeben, die wir Ihnen hier und in unserer Fotoshow präsentieren.

Pudelmütze oder maskuliner Schieber, Schal oder wärmender Muff und die beliebte Handtasche in allen möglichen Formen und Farben. Die Laufstege der New York Fashion Week boten wieder einmal ein beeindruckendes Accessoire-Repertoire. Doch welche Stücke geben den Trend an, wenn es darum geht, das Outfit zu komplettieren?

Der Schatz im It-Bag-See

Oder auch Schätze, denn wie es nun mal so ist mit der Wirkung von Handtaschen, können wir uns natürlich für keine entscheiden. Jedes einzelne Stück wäre es wert, einen Platz im Taschen-Olymp für sie zu reservieren. Aber wie es im Leben nun mal so spielt, muss ja eine Entscheidung getroffen werden. Die nehmen wir Ihnen gerne ab und präsentieren Ihnen hier unsere Top 3:

1. Nude-Tatsachen bei Hervé Léger
Verliebt haben wir uns nicht nicht nur in die knielangen Kleider des Kultlabels Hervé Léger, deren einzelne, schmale Stoffbahnen locker das Knie umspielten, sondern auch in die dazu passende Clutch. Rechteckig, mit abgerundeten Kanten, wurde die Klappe ebenfalls im typischen Bandage-Stil mit Lederbahnen und goldenen Schnallen versehen, die der eleganten Tasche nicht nur einen einzigartigen Wiedererkennungswert verleihen, sondern sie vor allem auch alltagstauglich machen: Passt nämlich auch super zu Skinny-Jeans, weißem T-Shirt und nudefarbenen Wedges.

2. Vivienne Tam macht Blau
Die Kreationen der in China geborenen Designerin Vivienne Tam werden oftmals als „China Chic“ bezeichnet. Eine durchaus positive Bezeichnung, die sich auch wieder in ihrer neusten Kollektion zeigte, für die sie fernöstlich anmutende Ornamente und Schnitte zu europäischen Trends verarbeitete. Zu nahezu jedem ihrer Looks lieferte sie zudem die passende It-Bag und zeigte ein Taschenrepertoire von der Clutch bis hin zur Bowling-Bag. Unser Favorit ist eine Mischung aus Doctor Bag und Bowling Bag mit angedeuteter Trapez-Form in einem mystischen Blau, die sich ideal in zukünftige Winterlandschaften einfügt. Egal, ob sie wie bei Tam zu einem knielangen Etuikleid oder lässig zur Blue Jeans getragen wird.

3. Bam Bam Beckham
Auf die gute Victoria Beckham ist in der nächsten kalten Saison nicht nur in Bezug auf elegante Kleider und Hosenanzüge Verlass, sondern auch auf innovative Taschenkreationen. Zeigte La Beckham in den letzten Jahren vorwiegend Bowling Bags oder praktische Shopper, sind die aktuellen Modelle handlich und vorwiegend schwarz. Die Baguette-artigen Handtaschen aus glänzendem Leder werden dabei laut der Designerin am zusammengenommenen, extrabreiten Henkel in der Hand getragen.

Ein Fell ging auf Reisen

Im Winter dürfen natürlich wärmende Accessoires wie Hüte und Schals nicht fehlen. In Bezug auf den Hals wärmende Stoffbahnen ist der Trend der New York Fashion Week eindeutig: Schmale oder im Fall von Diane von Furstenberg auch schulterbreite Fellschals. Auch diese entdeckten wir in einer Vielzahl bei Vivienne Tam, die diese farblich passend zu Etui-Kombinationen oder Leder-Trenchcoats stylte. Der Schal wird dabei eng am Hals geknotet, sodass sich die langen Enden entweder nebeneinander über die Brust legen oder ein Ende locker über die Schulter gelegt wird. Eine ähnliche Tragekunst sahen wir in edlem Braun bei Carmen Marc Valvo oder in glamourösem Smaragd bei Nicole Miller.
Apropos Fell: Der Muff ist zurück. Kennen Sie noch diese praktischen Rollen, in die man die Fingerchen stecken kann und Handschuhe im Nu überflüssig werden? Ja, auch diese beehren uns im kommenden Winter wieder und zaubern divenhafte Looks auf verschneite Winterstraßen. Unser Favorit: Der fliederfarbene Muff von BCBG Max Azria, der besonders zu lilafarbenen Mänteln einen tollen Kontrast abgibt.

Die Bommelliesen

Ja, es bommelt gewaltig – im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Laufsteg von Tommy Hilfiger und im übertragenen Sinne bei Carolina Herrera. Hilfiger war der erste Designer, der uns mit seinem Ambiente und seinen wärmenden Strick-Looks in eine wahre Winterlandschaft entführte. Da dürfen von Hand geklöppelte Bommelmützen natürlich nicht fehlen und so krönte er bis auf wenige Ausnahmen jedes einzelne Outfit mit einer passenden Mütze, die unsere Ohren in Zukunft stilvoll warmhalten wird.
Bommeln der anderen Art gab es hingegen bei Carolina Herrera, die zu auffälligen Accessoires fürs Ohr griff. Ihre atemberaubenden Roben setzte die Designerin nämlich mit XXL-Ohrringen in Szene, die aus einzelnen kleinen Quasten bestanden und entweder strahlend Rot oder Lila leuchteten. Ein toller Hingucker zu farblich passenden oder schwarzen Abendroben in Kombination zu streng zurückgebundenen Haaren.

Sie sind gespannt wohin die It-Bag- und Accessoire-Reise der New York Fashion Week noch so ging? Dann werfen Sie einen Blick in unsere Fotoshow und entdecken Sie diese und weitere Trends.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel