NYFW

Oben Ohne bei Marc Jacobs: Models ohne Make-up auf der NYFW

am 15.09.2014 um 16:54 Uhr

Military Style, eine gedeckte Farbpalette, Uniformen, schwarze Bobs und ungeschminkte Gesichter: Auf dem Marc Jacobs-Laufsteg ging es diese Saison wieder konzeptuell und hochinteressant zu. Sämtliche Models trugen eine schwarze Perücke, getrimmt auf Kinnlänge, während die Gesichter von Make-up jeglicher Art komplett unberührt blieben. Eine Armada an gleichaussehenden Models marschierte so mit starrem Blick über den Laufsteg. Erfahren Sie hier und in der Bildergalerie alles zur neuen Normcore-Kollektion und zum dazu passenden, ungewöhnlichen Beauty-Look.

Das Stichwort Normcore kursiert schon länger durch die digitale Modewelt: Damit gemeint ist ein Look, der dem absoluten Durchschnitt entspricht und sich durch keine Besonderheit hervortut. Den typischen Normcore-Insignien fügte Marc Jacobs nun ein neues Element hinzu: Die Uniform. Dazu sagte der Designer selbst: „Uniformen waren einmal ein Symbol der Rebellion und des Protests. Jetzt bedeuten sie nichts mehr!” Und Marc Jacobs wäre nicht Marc Jacobs, wenn er nicht kritisch mit allerlei modernen Referenzen spielen würde: Rebellierende Jugendkulturen haben den Designer schon immer inspiriert, seine aktuelle Kollektion dürfte dann wohl ein Kommentar zu der Heutigen sein, die sich das konforme Auftreten, den Normcore, in vielerlei Hinsicht zu eigen gemacht hat: Jacobs zeigte einen Model-Aufmarsch in grauen und olivfarbenen Uniformen, graue Hemdblusenkleidern, dunkelblaue Jacken-Hosen und olivfarbene Shorts-Blusen-Kombinationen. Interessant war auch, dass Jacobs zu Beginn der Show an jeden Besucher Beaty By Dr. Dre Kopfhörer verteilte, durch die er die Stimmung einer Kunstausstellung erzeugte und dem traditionellen Soundtrack einer Fashion-Show eine weitere Komponente hinzufügte. Aus den Kopfhörern war so während der Show das Voice-over einer Computerstimme zu hören: „Can we move the House where things are a little slower? I’ll be happy there.“

Konform-Kritik durch ungeschminkte Gesichter

Die Beauty-Looks setzten den Gedanken der ganzen Fashion-Show in einer Linie fort: Die Gesichter der Models blieben komplett ungeschminkt, nicht einmal eine Foundation oder leichte BB-Cream wie sonst bei Nude-Looks üblich, verhalf zu einem gleichmäßigen Hautton. Alle Models sollten gleichgeschaltet, die Gesichter so leer und unauffällig wie möglich wirken. Da gingen dann selbst Topmodels wie Joan Smalls, Kendall Jenner, Jessica Stam oder der sonst so glamouröse Victoria Secret-Engel Adriana Lima in der Masse unter – wie vom Designer auch intendiert. Der berühmte Make-up-Artist François Nars, der für das Styling der Show verantwortlich war, erlebte wohl die einfachste Vorbereitung seines Lebens: „Ich glaube, dass es die einzige Show des Jahres sein wird, bei der wir gar kein Make-up benutzen werden“, sagte Nars der US-Vogue, „absolut GAR keins. Nicht mal ein Gramm, nur etwas Tagespflege und das war’s!“

Mit diesem Beauty-Konzept hat es Jacobs wirklich geschafft, seine Models komplett zu depersonalisieren. Bleibt mit Spannung zu erwarten, wie er auf der nächsten Fashion Week an dieses Statement wird anknüpfen können.

Werfen Sie hier in unserer Bildergalerie einen Blick auf die sprichwörtlichen Nude-Looks der Marc Jacobs SS-Show 2015.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel