New York, I love you: Luxus-Hotspots für Seele und Gaumen

am 04.09.2013 um 18:35 Uhr

„New York, I love you“ – Unter diesem Titel lernten wir nicht nur dank rührender Kurzfilme New York und seine Liebesgeschichten kennen, sondern hauchen genau die Worte, sobald wir die Wahrzeichen der Stadt nur schemenhaft erahnen. New York ist die Stadt der Städte, die Stadt der Träume und noch immer die Stadt der Hoffnung. Doch New York ist neben vielem anderen auch eins: Schmelztiegel von Luxus, Extravaganz und Exklusivität. Wer in New York Geld lassen will, dem sind kaum Grenzen gesetzt: Die teuersten und angesagtesten Hotels, die exklusivsten Bars und die heißesten Hot Spots für nie entdeckte Gaumenfreuden. Wo? Hier.

Spätestens seit die zauberhafte Carrie Bradshaw in unser Leben trat, möchte wohl jede Frau unter uns mit ihrem Mr. Big in einer noblen Suite die Zeit vergessen, sich im wunderschönsten Trend-Lokal auf die Hochzeit einstimmen oder an ihrem Cosmopolitan in einer Bar nippen, deren Ausblick die ganze Schönheit dieser traumhaften Stadt offenbart. Ein paar Anregungen haben wir heute für Sie zusammengestellt.

Schlaflos in New York?

„Es ist irgendetwas in der New Yorker Luft, das Schlaf sinnlos macht.“ Da hat die gute Simone de Beauvoir wohl niemals ihr hübsches Haupt auf ein Bett der berühmtesten und exklusivsten Hotels von New York gebettet. Hotels, die einen in ihre Schönheit aufsaugen, die einem das Gefühl geben, eine Prinzessin zu sein, in denen man morgens die Augen aufmacht, in die Weiten des Central Parks blickt und flüstert: „New York, I love you.“

So ein Hotel ist zum Beispiel das Mandarin Oriental New York, das, gelegen an der Südspitze des Central Parks, nicht nur mit einem atemberaubenden Blick über Manhattan oder den Hudson River aufwartet, sondern auch mit Zimmern, die das Gespür für westlich-modernen Luxus mit traditionellen exotischen und orientalischen Elementen vereinen. Jeder Raum eine Wohlfühloase; vor dem Fenster die Skyline einer nie schlafenden Stadt und dahinter eine Welt, die zum Entspannen und Träumen einlädt. Luxus pur!

Traditioneller und prestigeträchtiger ist da nur noch das Waldorf Astoria. Allein schon die Fassade des imposanten Gebäudes lässt einem den Atem stocken. Ähnlich geht es innen weiter: funkelnde Marmorböden, Holzvertäfelungen, Kronleuchter und aristokratisch anmutende Polstermöbel. Ohne negativen Beigeschmack lässt sich hier sagen, dass die Zeit still gestanden haben muss und in den Gängen und den Empfangsräumen noch die Präsenz von Cole Porter und Marilyn Monroe zu spüren ist.

Frühstück bei Tiffany’s?

Verstehen Sie uns nicht falsch – selbstverständlich würde auch der Anblick der kostbarsten und wunderschönsten Schmuckstücke im Schaufenster von Tiffany & Co. unseren Appetit sofort stillen. Aber sind wir einmal ehrlich: Nur von Luft und Diamanten lässt es sich nun auch nicht leben. Also zieht es uns letzten Endes doch in eines der vielen Lokale. Aber nicht in irgendeins.

Ganz oben auf der New-York-Luxus-Ckeckliste sollte deshalb das Buddakan stehen. Sie wissen schon – dort wo Carrie Bradshaw am Abend vor ihrem großen Tag Freunde und Freundesfreunde versammelte. Dort, wo man das Gefühl hat, sich bei einem Besuch irgendwo zwischen einer Kathedrale und einer Gemäldegalerie zu befinden. Dazu die feinste und modernste asiatische Küche, die Ihren Gaumen zum Tanzen bringen wird.

Aber auch ein ausgedehnter Brunch im Paris Café sollte unbedingt zu Ihrem Speiseplan gehören. Seit 1873 gibt es hier im historischen Downtown, nahe der Brooklyn Bridge, alles, was das Herz so über den Tag begehrt. Hier genießen Sie in historischem Ambiente Buttermilch-Pancakes, French Toast und die leckersten Sandwiches.

Cocktail?

Nicht über den Dächern von Nizza, sondern über den Dächern von New York: The place to be im New Yorker Nachtleben sind neben kaum auflistbaren It-Clubs vor allem auch beeindruckende Rooftop-Bars, die neben den feinsten Drinks auch feinste Aussichten über die Skyline bieten – dazu Sonnenuntergang und die Lichter der Stadt inklusive. Auch hier gibt es zahlreiche Locations, wie zum Beispiel die Rooftop-Bar des Empire Hotels, die mit drei separaten Terrassen nicht nur genügend Platz, sondern auch einen Blick zum Lincoln Center und Central Park bietet.

Empfehlen würden wir Ihnen allerdings auch das Gallow Green, das nicht nur einem Ausflug in einer übergrünen Oase gleicht, sondern vor allem durch sanfte Lichtspiele und einen Hauch Vintage-Stimmung besticht. Ein kleines Jazz-Quartett, das sich regelmäßig neben einer kleinen Feuerstelle platziert, versetzt einen unbewusst in eine andere Zeit. Absolutes Muss!

Also, falls Sie nach ausgiebigen Shoppingtouren die 5th Avenue entlang eine Auszeit beim Essen, Trinken oder Schlafen benötigen, sollten Sie unbedingt einen unserer New-York-Luxus-Tipps wahrnehmen, die wir in unserer Bildergalerie noch einmal für Sie zusammengestellt haben.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel