Asiatische Gourmet-Küche: Die Nobu-Restaurants auf dem Vormarsch

am 29.05.2013 um 16:58 Uhr

Auch wenn es vorm Fenster mal wieder nicht nach Sommer aussieht, er kommt und mit ihm der heißersehnte Urlaub. Wohin geht es dieses Jahr? Las Vegas, Perth, Moskau, Hongkong, Budapest oder Kapstadt? Sie wundern sich, was gerade diese Städte gemeinsam haben? Richtig, ein Nobu Restaurant. Feine asiatische Küche, die einen Kurztrip in die Metropolen der Welt definitiv wert sein sollte.

Im Holzofen geschmortes Wagyu Ribeye, Schweinebauch-Sandwich, Hummer aus dem Holzofen, Muscheln mit gegrilltem Mais und Shiso-Salsa, Palmherzensalat mit Jalapeno-Dressing!!! Läuft Ihnen auch gerade das Wasser im Mund zusammen? Dann können wir Ihnen die Nobu Restaurants nur wärmstens empfehlen. Die aufregende Fusion aus traditioneller japanischer Küche mit südamerikanischen Zutaten – und das natürlich auf höchstem Niveau – hat die Restaurantkette zu einem beliebten Ausflugsziel für Feinschmecker, Connaisseurs und auch Celebrities gemacht.

Robert De Niro’s waiting…

Die asiatische Gourmet-Küche verzauberte unter anderem auch Oscarpreisträger Robert De Niro in Los Angeles, der dem aus Japan stammenden Koch daraufhin half, die restliche Welt ebenfalls an diesem einzigartigen Geschmackserlebnis teilhaben zu lassen. An der weltweiten Expansion und dem grandiosen Erfolg mit inzwischen fast 30 Lokalitäten war der Schauspieler maßgeblich mit beteiligt, der vor allem finanziell half, die Dependancen aufzubauen. Sein Bekanntheitsgrad konnte dabei aber sicher auch das ein oder andere Türchen öffnen.

Viermal in Europa

In Europa gibt es Nobu, übrigens nach dem Erfinder Nobuyuki „Nobu“ Matsuhisa benannt, bereits viermal, darunter zweimal in London, plus ein Pop-up-Restaurant in Monte Carlo, das aber in Kürze die Zelte wieder abreißt. 1987 fing Herr Matsuhisa in Beverly Hills an, nun kann er einmal um die ganze Welt reisen, um all seine Geschäftsstellen zu besuchen.

Las Vegas: Das größte Nobu der Welt

Besonders gern wird er dabei wahrscheinlich in Las Vegas Halt machen.  Nicht nur, dass gleich zwei Nobu Restaurants dort die verwöhnten Gaumen befriedigen, auch befindet sich in der Stadt der Sünde das größte Nobu der Welt. Direkt im legendären Luxushotel „Caesar’s Palace“ gelegen, kann der Gast dort die Kreationen, unter anderem das Signature-Gericht Schwarzer Kabeljau mit Miso-Sauce, in einem edlen, mit Bambus, Leder und Holz ausgestatteten Ambiente genießen, dass das multikulturelle Zusammenspiel schon im Interieur widerspiegelt,  was dann auf den Tellern fortgeführt wird. Aber nicht nur das, der bekannte Centurion Tower wurde vor Kurzem als Nobu Hotel neu eröffnet. In dem Fünf-Sterne-Komplex treffen japanische Eleganz auf Las-Vegas-Verspieltheit, Tradition auf Moderne.

Die Weltmeere besegeln

Im Sommer wird Herr Matsuhisa aber erst einmal die Weltmeere bereisen, denn der geschäftstüchtige Küchenchef hat zwei sogenannte Silk Road and The Sushi Bars auf prestigeträchtigen Kreuzfahrtschiffen errichtet und wird 2013 mit der Crystal Symphony in See stechen. Natürlich gibt es auch Kochbücher des 64-Jährigen und in Hollywood durfte er auch schon hier und da kleine Rollen übernehmen, zum Beispiel in Martin Scorseses Film „Casino“ von 1995 oder in „Austin Powers in Goldständer“.

Erschwinglicher Luxus für den Gaumen

Ein Erlebnis der Extraklasse und doch recht erschwinglich, so kostet zum Beispiel der knusprige Schweinebauch mit Miso-Sauce in der London Berkeley Street umgerechnet ca. 18 Euro und die Entenbrust aus dem Holzofen mit Wasabi-Salsa ca. 28 Euro. Das Portemonnaie wird dabei nicht zu sehr angegriffen, die Geschmacksnerven dafür aber umso mehr auf Hochtouren gebracht. Sollten Sie also Ihren Urlaub in einer größeren Welt-Metropole planen, schauen Sie doch mal, ob sich dort nicht zufällig auch ein Nobu-Restaurant finden lässt. Guten Appetit!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel