Patchouli

Du liebst es in Sachen Parfum klassisch und gleichzeitig sinnlich? Dann solltest Du Dich in den Duft der Patchoulipflanze hüllen: Parfums, die Patchouli enthalten, können aphrodisierend wirken und den Männern den Kopf verdrehen. Doch bevor Du Dir jetzt einen Patchouli-Duft zulegst, solltest Du wissen, dass Patchouli mit Vorsicht zu genießen ist: Entdecke die Geheimnisse des asiatischen Dauerbrenners!

Patchouli wächst in asiatischen Ländern, vor allem in Burma, Malaysia und Indien. Seit Jahrhunderten wird Patchouli in seiner asiatischen Heimat als Parfum eingesetzt, um Menschen zu betören. Doch die Pflanze kann noch viel mehr: Viele Asiaten schwören auf ihre Fähigkeit, Insekten fernzuhalten, und sprühen sowohl Kleidung als auch ganze Räume mit dem Duft ein. Vor allem das indische Patchouli wird in der westlichen Welt für die Produktion von schweren Parfums eingesetzt – und scheidet die Geister. Die einen erinnert der Duft von Patchouli an einen müffelnden, alten Kleiderschrank, die anderen lieben sein exotisches Flair und den Duft asiatischer Märkte, die es verströmt. Patchouli hat einen leicht erdigen, holzigen Eigenduft, der an Moschus erinnert – gerade deshalb ist er bei Frauen und Männern, die auf klassische Parfums stehen, besonders beliebt.

Hippies und Gothics sind Patchouli-Fans

Seine Blütezeit hatte Patchouli in den 60er und 70er Jahren – der asiatischen Pflanze wurde nachgesagt, den Geruch von Cannabis überdecken zu können, daher stand sie bei vielen Hippies hoch im Kurs (obwohl sie in Wirklichkeit nicht dazu geeignet ist, den Duft der verbotenen Pflanze verschwinden zu lassen).

Parfumflakon

Patchouli ist Bestandteil vieler klassischer Parfums

Nicht nur Hippies schwören auf den Duft von Patchouli – auch viele Anhänger der Gothik-Szene hüllen sich bis heute gerne in diesen schweren Duft. Dadurch ist der Geruch im Laufe der Zeit für viele zum Inbegriff des Gothic-Daseins geworden. Denn Patchouli ist ein schwerer Duft, der immer etwas Mystisches mit sich bringt und geheimnisvoll daher kommt – genau das richtige Image für viele Anhänger der dunklen Szene.

Patchouli kann die Leidenschaft entfesseln

Während der Duft von Patchouli einerseits Insekten in die Flucht schlagen soll, wird ihm gleichzeitig eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt: Er soll die Leidenschaft neu entfachen und die Lust steigern – wenn man den intensiven Geruch denn mag. Denn Patchouli ist ein Duft, der polarisiert: Entweder man liebt Patchouli oder man hasst den schweren Geruch. Wenn Du Deinen Liebsten also mit Patchouli verführen willst, solltest Du vorher vorsichtig testen, ob er den Duft zum Niederknien oder zum Davonlaufen findet. Wenn er auf Patchouli anspringt, kannst Du Eure Leidenschaft beispielsweise mit einem Massageöl neu entfachen – Du wirst sehen, Patchouli bringt Euch ganz schnell in neue Liebessphären. Auch im Alltag kannst Du Deinem Liebsten immer wieder den Kopf verdrehen – etwas mit einem klassischen Parfum.

Patchouli ist ein Parfum-Dauerbrenner

Denn nicht nur in Massageölen ist Patchouli enthalten, auch einige bekannte Düfte setzen auf die asiatische Pflanze. Paris Hilton hat in ihrem „Fairy Dust“-Parfum beispielsweise Patchouli verarbeitet und auch die Designer Tom Ford (Tom Ford White) und Elie Saab (Elie Saab Le Parfum) setzen auf den stimulierenden Duft aus der Natur. Auch im Hause Dior haben die Parfumeure erkannt, welche leidenschaftliche Wirkung Patchouli haben kann und die Öle der Pflanze in ihren Duft „Dior Miss Dior“ eingearbeitet. Wenn Du ein Parfum, das Patchouli enthält, verwendest, solltest Du Dich aber an die goldene Beauty-Regel halten: Weniger ist mehr – das gilt auch in Sachen Patchouli! Denn der Duft ist sehr schwer und hält sich lange auf Haut, Haaren und Kleidung. Einige wenige Spritzer reichen also schon, damit Du den ganzen Tag aufregend duftest.

Patchouli als Beauty-Waffe

Mit Patchouli kannst Du aber nicht nur gut riechen – auch für Deine Schönheit und Deine Gesundheit kannst Du die Pflanze einsetzen. Ihr wird eine antiseptische Wirkung nachgesagt, daher ist Patchouli auch in der Hautpflege ein beliebtes Mittel. Egal, ob Wunden, trockene, rissige Haut oder Unreinheiten: Patchouli nimmt es mit allen Hautproblemchen auf. Dich hat eine unangenehme Pilzerkrankung erwischt? Patchouli kann Dich im Kampf gegen Pilze unterstützen, ohne dass Du die Chemiekeule schwingen musst. Im Rahmen der Aromatherapie setzen außerdem viele Frauen auf die ätherischen Öle der asiatischen Pflanze, denn Patchouli soll gegen Kopfschmerzen, Nervosität und Aufregung helfen – ein echtes Allroundtalent eben!

Guten Sex, Gesundheit, Schönheit und ein betörender Duft – das alles bietet Patchouli. Mit einem Parfum, das Patchouli enthält, fällst Du garantiert auf. Entdecke jetzt die Möglichkeiten, die der sinnliche Duft für Dich bereit hält!

Bildquelle: © Juan Moyano / Dreamstime.com


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • rixtarenzi am 28.02.2014 um 08:47 Uhr

    Ich bin leider gegen Patchouli allergisch

    Antworten
  • Anni1302 am 16.10.2013 um 23:39 Uhr

    Ich kenne das garnicht. Aber es hört sich echt an ♡

    Antworten
  • Anni1302 am 16.10.2013 um 23:38 Uhr

    Tipp hier Deinen Kommentar ein!

    Antworten
  • shusbasa am 21.08.2013 um 08:11 Uhr

    ich mag patchouli auch sehr gerne, er gibt parfums so eine gemütliche note! nur wenn er pur und überdosiert getragen wird, finde ichs nicht mehr so schön.

    Antworten
  • applepie77 am 23.07.2013 um 14:59 Uhr

    ich mag den Geruch von Patchouli, aber nur, wenn er nicht allzu dominant ist, also gemischt mit anderen Düften!

    Antworten