Paris FW

Anthony Vaccarello: Underground-Spirit und lässige Coolness

am 24.09.2014 um 11:18 Uhr

Die Pariser Fashion Week ist eröffnet. Am ersten Tag in der französischen Hauptstadt gab sich unter anderem der Belgier Anthony Vaccarello die Ehre und leistete dabei vollste Arbeit. Hier ein Radfahrer, dort ein Jogger und mittendrin gestylte Models, die die nächste Kollektion des belgischen Designers präsentieren und das in einer Location, die cooler eigentlich kaum sein könnte. Im „Les Docks – Cité de la Mode et du Design“, am Rande der Seine, wurde die neue Kollektion des Designers von Scheinwerferlicht, Nebelmaschine und einer ordentlichen Portion Underground-Stimmung untermalt. Die Highlights der Kollektion zeigen wir Ihnen hier und in der Fotoshow.

Graffiti, Betonwände, Qualm und coole Beats läuteten die Präsentation des Designers Anthony Vaccarello für den Sommer 2015 ein. Was uns das nächste Jahr laut des Belgiers bringt? Coolness und zwar in all ihrer Vielfältigkeit.

Die Kollektion: Selbstverständlich verzichtet der Belgier Anthony Vaccarello auch im Sommer 2015 nicht auf die für ihn typischen, sexy Silhouetten, asymmetrischen, kurzen Schnitte, tiefen Ausschnitte und schwarz-weißen Optiken. Trotzdem gibt es für den kommenden Sommer natürlich neben dieser Vaccarello-Handschrift auch noch andere Highlights. Somit war beispielsweise auch sportliches Denim ein wichtiges Thema der Kollektion, das allerdings nicht als Material sondern als Farbe. Vielleicht wollte der Designer dieses Mal eben nicht für den Sexappeal in Paris verantwortlich sein, sondern sich auch einmal von einer ganz anderen Seite zeigen. Sollte dies sein Vorhaben gewesen sein, ist es ihm definitiv gelungen. Sportlich waren auch die goldenen Ösen, die einige Pieces der Kollektion schmücken, vor allem aber die übergroßen Statements, mit denen sich der Designer Aufmerksamkeit verschaffte. Die femininen, extrem asymmetrischen Schnitte standen im spannenden Kontrast zu übergroßen Logos und Schriftzügen, mit denen der Belgier auf seinen Entwürfen spielte.

Besonderer Eyecatcher: Wie wahrscheinlich schon deutlich wurde – ganz klar, die Location und die allgemeine Stimmung während der Show. Models, die zu derben Klängen schnell und forschen Schrittes den Betonboden auf High Heels entlang marschierten, von Qualm und grellem Scheinwerferlicht umgeben. Coolness auf höchstem Niveau.

Die Beauty-Looks: Passend zur Location, scheinen die Models auch einfach zu cool für aufwendiges Make-up gewesen zu sein. Wenig Tamtam, frischer Teint und leicht betonte Lippen in natürlicher Nuance bestimmten den Beauty-Look der Show. Aber so ganz ohne besonderen Hingucker ging es dann doch nicht – Seitenscheitel und Fake-Undercut verpassten Models einen noch rockigeren Look, wenn nicht gerade ein gerader Pony lässig ins Gesicht strähnte.

Wie der belgische Designer Anthony Vaccarello den nächsten Sommer sieht, zeigen wir Ihnen mit unseren Eindrücken der Präsentation in der Fotoshow.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel