Paris Fashion Week

Paris Fashion Week: Die Trend-Highlights von Anthony Vaccarello, Jacquemus und Guy Laroche

am 04.03.2015 um 16:57 Uhr

Bonjour, Paris: Das Fashion-Week-Karussell hat sich weiter gedreht und ist nach New York, London und Mailand in der französischen Hauptstadt zum Stehen gekommen. Dort präsentieren Traditionshäuser und Jungdesigner nun ihre Entwürfe und Trendeinschätzungen für den Herbst und Winter 2015/16. Wir haben die ersten Trends aus Paris für Sie ausfindig gemacht und präsentieren Ihnen die Highlights der Shows von Anthony Vaccarello, Jacquemus und Guy Laroche hier und in unserer Fotoshow .

Startschuss für die Paris Fashion Week! Zum Auftakt der Modewoche zeigten unter anderem Anthony Vaccarello, Jacquemus und Guy Laroche, welche Trends sie sich in der Damenmode für den nächsten Herbst und Winter vorstellen.

Anthony Vaccarello: American Girl mit Sex-Appeal

Es war nicht zu übersehen, dass die Herbst/Winter Kollektion von Anthony Vaccarello auf der Paris Fashion Week von seiner Arbeit mit Modeschöpferin Donatella Versace inspiriert war. Der belgische Designer durfte im September 2014 seine erste Capsule-Kollektion für die Zweitlinie von Versace, „Versus Versace“, präsentieren und löste damit eine so große Begeisterung aus, dass er im Januar 2015 zum neuen Kreativdirektor jenes Labels ernannt wurde. Seine enge Verbundenheit zu Donatella und ihrer Mode zeigte er nun auch bei seinem eigenen Label in Form von aufreizenden, femininen Entwürfen, die er mit typisch amerikanischen Elementen kombinierte, inspiriert durch seine vielfachen Aufenthalte in den USA in den vergangenen Monaten.

Die wichtigsten Trends für 2015/16: Viel Beinfreiheit, tiefe Ausschnitte und sexy Cut-Outs seitlich an der Taille, Vaccarello inszeniert auf unterschiedliche Weise gekonnt die weibliche Silhouette, ohne zu viele der freizügigen Elemente miteinander zu kombinieren. Ein subtiler Sex-Appeal ergibt sich auch durch das Spiel mit unterschiedlichen Längen und Asymmetrien, sodass Kleider und Röcke an einem Bein beispielsweise verführerisch knapp, am anderen eher in klassischer Midi-Länge geschnitten sind.

Ein klassisch amerikanisches Flair erhielten die Looks unter anderem durch den Einsatz von Wildleder und Nieten-Details, eine Referenz an den Western-Style der Cowboys, sowie durch die plakativen Sternenprints, die sich auf einigen Kleidungsstücken wiederfinden und an die amerikanische Flagge erinnern.

Die Trendfarben 2015/16: Farben wurden bei dieser Kollektion nur sehr sparsam eingesetzt. Ein paar Looks enthielten tiefrote Muster, einige Wildleder-Outfits wurden in einem natürlichen, warmen Braun gehalten. Ansonsten lautete die Devise: Black is beautiful. Schwarz dominierte als klassische Nichtfarbe die Entwürfe.

Unser Lieblingslook: Das kurze Kleid mit großflächigen Sternenapplikationen, langen Ärmeln und einem Hauch Transparenz überzeugt durch die gekonnte Mischung aus Lässigkeit und Glamour.

Jacquemus: Eine Hommage an die kindliche Naivität

Mit gerade einmal 25 Jahren zählt Simon Porte Jacquemus zu den jüngsten Designern auf der Paris Fashion Week. Sein Handwerk hat sich das ambitionierte Talent als Teenager selbst beigebracht, seit 2012 zeigt er seine Kollektionen mit Erfolg auf der französischen Modewoche. Seine neueste trägt nun den Namen „L’enfant du soleil“, „Das Kind der Sonne“, und zelebriert auf kreative Weise die kindliche Heiterkeit und Naivität.

Die wichtigsten Trends für 2015/16: Jacquemus zeigte eine Kollektion voller klassischer, erwachsener Kleidungsstücke wie Mäntel, Rollkragentops oder Midiröcke, die er mit viel Humor auf unterschiedliche Weise dekonstruierte und ihnen dadurch eine kindliche und gleichsam avantgardistische Note verlieh. So wirkten die meisten Entwürfe wie kreative Bastelarbeiten von Kindern, die mit einer Schere verschiedene Stoffstücke zerschnitten und diese kunterbunt zu etwas Neuem zusammengefügt haben.

Oversized-Schnitte und XL-Gürtelschlaufen trugen ebenfalls zu dem kindlichen Aussehen der Kleidung bei. Ein sich wiederholendes Thema war auch Nacktheit, die mal am Bein, mal am Bauch, mal durch einen entblößten Busen zu sehen war. Doch all dies war in einem solch kindlichem Rahmen gehalten, dass die Freizügigkeit mehr ein Gefühl von Freiheit und Unbekümmertheit statt plakativem Sex-Appeal vermittelte.

Die Trendfarben 2015/16: Schwarz, Weiß, ein dunkles Khaki und nur wenige, bunte Elemente zeichneten die Kollektion von Jacquemus aus. Ein gelungener, ruhiger Kontrast zu den eigensinnigen, betont kindlichen Designs.

Unser Lieblingslook: An dieser Stelle müssen wir das gesamte Erscheinungsbild der Models als Highlight hervorheben. Allesamt liefen barfuß über den Laufsteg und hatten zum Teil eine Papiermaske vor dem Gesicht oder ein aufgemaltes, zweites Gesicht auf der Wange prangen. Eine kreative Erinnerung an vergangene Tage, in denen das Leben ein wenig unbeschwerter war.

Guy Laroche: Die düstere Debütkollektion von Adam Andrascik

Es war seine große Stunde: Adam Andrascik präsentierte auf der Paris Fashion Week seine Debütkollektion für das Label Guy Laroche. Der britische Designer hat als Nachfolger von Marcel Marongiu die Position des Kreativdirektors erst seit Januar 2015 offiziell inne. Jetzt musste er beweisen, dass er der Marke, die sich in den letzten Jahren nur mit Mühe neben hochkarätigen Luxuslabels wie Chanel, Louis Vuitton und Co. in Paris behaupten konnte, mit Einfallsreichtum neues Leben einhauchen kann.

Die wichtigsten Trends für 2015/16: Als Inspirationsquelle für seine erste Kollektion nahm sich Andrascik Entwürfe des 1989 verstorbenen Designers Guy Laroche zur Hilfe und brachte vor allem Label-typische Mixe aus groben Stoffen und glänzenden Materialien in schimmernden Metallic-Tönen in seine Entwürfe ein. Eine persönliche, teilweise düstere Note brachte er mit dem großflächigen Einsatz von glänzendem Leder, großen Symbolmotiven, aber auch durch moderne und frische Schnitte ein. Vor allem Midikleider, schmale Hosen und Bleistiftröcke gab es auf dem Laufsteg zu sehen.

Die Trendfarben 2015/16: Auch bei Guy Laroche war Schwarz die dominierende Farbe, die durch goldene und silberne Elemente aufgepeppt wurde. Vereinzelt gab es auch Looks mit großem Weißanteil oder in einem kräftigen, dunklen Rot zu bewundern.

Unser Lieblingslook: Unser Highlight ist das schwarze Midikleid mit Taillengürtel und einem großflächigen Goldprint, der sich an den Seiten des Kleides entlang zieht.

Entdecken Sie in unserer Fotoshow nochmal die Highlights der Kollektionen für Herbst/Winter 2015/16 von Anthony Vaccarello, Jacquemus und Guy Laroche von der Paris Fashion Week.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel