Paris 2015

Haute Couture Paris 2015: Die schönsten Roben von Armani bis Valentino

am 29.01.2015 um 18:43 Uhr

Es ist die Königsklasse der Schneiderkunst, die Haute-Couture-Kollektion der großen Modehäuser, die zweimal im Jahr in Paris präsentiert wird. Und es sind vor allem die einzigartigen Roben und prunkvoll verzierten Kleider, die hier ihren ganz großen Auftritt haben. Kleider, die nicht nur einfach Kleider sind, sondern auf den Leib geschneiderte Kunstwerke. Kreativität und Kosten sind hier keine Grenzen gesetzt. Ein Anblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Wir zeigen Ihnen deshalb hier und in der Fotoshow die schönsten Roben von Versace, Giambattista Valli, Elie Saab sowie vielen anderen mehr.

Königsklasse deshalb, weil für eine Haute-Couture-Kollektion nicht nur die aufwendigsten Handarbeiten sowie die edelsten Materialien verwendet werden, sondern auch, weil sich ein Modehaus jede Saison aufs Neue um die Gunst des Chambre Syndicale de la Haute Couture bemühen muss. Nach strengen Kriterien entscheidet dieser Verband, welches Modehaus sich letzten Endes mit einer Haute-Couture-Kollektion schmücken und diese auch präsentieren darf.

Versace: Die Erkundung des weiblichen Körpers

Wenig Stoff, viel Haut und noch mehr Sinnlichkeit. Donatella Versace nimmt uns bei ihrer Haute-Couture-Kollektion mit auf eine textile Reise durch die Betonung der weiblichen Silhouette. Unterschiedliche Längen, verschieden gesetzte, in Wellen verlaufende Cut-outs und die Stärke der Einfarbigkeit: fesselndes Rot, leuchtendes Weiß, elektrisierendes Blau und klassisches Schwarz. Die optimalen Abendkleider für einen Power-Auftritt à la „Sexual Healing“.

Giambattista Valli: Janis Joplin meets Coco Chanel

Der Künstler lebt von seiner Inspiration und manchmal ist diese eben unterschiedlicher Natur. Warum also diese Unterschiede nicht einmal in einer Arbeit zusammenfassen. Designer Giambattista Valli ließ sich nämlich für seine Haute-Couture-Kollektion von zwei sehr unterschiedlichen Frauen inspirieren: Janis Joplin und Coco Chanel, die zwar beide auf ihre eigene Art und Weise kreative und revolutionierende Freigeister waren, aber in ihrer Äußerlichkeit nicht unterschiedlicher hätten sein können. Joplin, die gerne Kleider über ausgestellte Hosen zog und Chanel, die noch heute als Inbegriff der femininen Eleganz gilt – mit einer Vorliebe für Schwarz und Weiß. Stilelemente, die Valli in jedem Stück seiner Kollektion miteinander zu verbinden weiß, mal in den Vordergrund rücken und mal nur unterschwellig anklingen lässt.

Elie Saab: Erinnerungen an Beirut

In den sechziger Jahren, als noch kein Bürgerkrieg das libanesische Land zerstörte, wurde Beirut auch das Paris des nahen Ostens genannt. Die Heimatstadt des Designers Elie Saab, an die er sich nun mit seiner Haute-Couture-Kollektion in künstlerischer Art und Weise erinnert. Das Setting besteht aus Eichen und Olivenbäumen, eine grüne Umgebung, in der Saab seine Kindheit verbrachte.

Saabs Roben, auch so schon ein Garant für absolute Extravaganz, wurden an Glamour noch einmal übertroffen. Hier spiegeln sich die Farben seiner Kindheit wider, sanftes Grün, pastelliges Gelb, blasses Blau und dumpfes Braun formen sich zu transparenten Roben, die Leichtigkeit und Unbeschwertheit nach außen tragen. Tulpen formieren sich in aufwendigen Stickereien oder verträumten Prints auf Kleider, die den Charme der beginnenden Siebziger mit heutiger Lässigkeit verbinden.

In Saabs Worten: „Ich möchte den Menschen dieser Stadt huldigen, die niemals aufgehört haben zu träumen, niemals aufgehört haben an etwas zu glauben. Mit dieser Kollektion, wollte ich Beirut zelebrieren. Ich hoffe, sie zeigt euch seine Liebenswürdigkeit, seine Eleganz, seine ‘douceur de vivre’.

Werfen Sie nun einen Blick in unsere große Fotoshow und entdecken Sie nicht nur die schönsten Haute-Couture-Roben von Versace, Giambattista Valli und Elie Saab, sondern auch von Schiaparelli, Alexis Mabille, Giorgio Armani Privé, Alexandre Vauthier, Jean Paul Gaultier, Valentino und Zuhair Murad .

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel