Trend 2014

Die Liebe neu entfachen: So bezaubernd ist der Pastell-Trend für Frühjahr & Sommer 2014

am 28.03.2014 um 18:07 Uhr

Pastell – die zarteste Versuchung seit es Farbtrends gibt. Eine Versuchung, der wir auch im Frühjahr und Sommer 2014 nicht widerstehen können. Jedes Jahr aufs Neue wickeln uns die verspielten Nuancen charmant um den Finger und schaffen es, unser Herz und in Folge dessen unseren Kleiderschrank im Sturm zu erobern. Wir begrüßen den Pastell-Trend also mit einem lauten Freudeschrei zurück und verraten Ihnen hier und in unserer Fotoshow alles was Sie wissen müssen, dass es in der Beziehung zwischen Ihnen und unserem Farbtrend nicht zu Missverständnissen kommt.

Mit zartem Bonbonrosa und leichten Fliedertönen haben Sie sich schon angefreundet? Na sehen Sie, dann ist es zur vollständigen Pastell-Liebe doch gar nicht mehr weit! Jetzt fehlt nur noch ein Tupfer Zitronenfaltergelb, ein bisschen Grün oder Babyblau und schon ist die Pastell-Palette komplett. Denn aus dieser sollten Sie in den folgenden Monaten aus vollen Farbkräften schöpfen.

Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben

Die, die der zarten Pastell-Versuchung schon erlegen sind, müssen wir natürlich nicht mehr von der Einzigartigket und fesselnden Ausstrahlung unserer liebsten Sommerfarben überzeugen. Doch wie sieht es mit denen aus, die generell um Farbe einen großen Bogen machen? Ganz zu schweigen von denen, die Pastelltöne eher an kleinen Kindern oder deren Zimmerwänden sehen? Ihnen können wir nur raten, jeden einzelnen Pastell-Ton von Zartrosa über Flieder bis hin zu sonnengebleichtem Gelb einmal genauer kennenzulernen. Wir sind uns sicher, dass das Feuer zwischen Ihnen und den Pastell-Nuancen bald entfachen wird. Aber dabei helfen wir Ihnen gerne auch auf die Sprünge.

Ein unschlagbares Team

Das Erfreuliche an erster Stelle: Pastelltöne sind unkompliziert, anpassungsfähig und absolut unterhaltsam. Von daher passen Sie wirklich zu jedem Typ Frau. Ganz blasse Geschöpfe sollten jedoch darauf achten, dass Sie Ihr Herz an Töne verschenken, die mit ein wenig mehr Kraft gesegnet sind. Frei nach dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“ ist es also wichtig, dass Kleider, Röcke, Blusen und Co. nicht in zu hellen Pastell-Nuancen auf der ebenfalls hellen Haut liegen. Vor allem zu blasses Gelb und Rosa sollten Sie in dem Fall unbedingt meiden. Falls Sie im Frühjahr und Sommer schnell zu einer natürlichen Bräune gelangen, können Sie hingegen unbesorgt alle Pastell-Typen in Erwägung ziehen.

Für Softies und Draufgänger

Da sich die unterschiedlichen Pastell-Nuancen, wie Rosé, Mint, Hellblau oder Flieder, untereinander hervorragend verstehen, sind Ihnen in der Wahl der Zusammenstellung keine Grenzen gesetzt. In jedem Fall wird sich eine softe und harmonische Beziehung ergeben, die durch passende Accessoires erst abgerundet wird. Tragen Sie zum Beispiel zu einer hellblauen Shorts eine zartgelbe Bluse und runden Sie den Look durch mintfarbene Ballerinas ab. Das schönste Blumenbeet wird bei Ihrem Anblick mit Sicherheit vor Neid erblassen. Noch softer wird Ihr Pastell-Look hingegen, wenn Sie Ihr komplettes Outfit in einer Nuance halten und sich die einzelnen Teile nur minimal in ihrer Farbabstufung unterscheiden. Kombinieren Sie also zum Beispiel zum mintfarbenen Etuikleid aus edler Spitze eine ebenfalls mintfarbene Handtasche mit goldenen Details.
Sie benötigen mehr Gegensätze? Gar kein Problem. Auch der Pastell-Trend eignet sich hervorragend für kontrastreiche Verbindungen. Schwarz ist hier natürlich der ideale Gegenspieler, aber auch intensive Komplementärfarben. Designer Dennis Basso kombinierte zum Beispiel zu einem babyblauen Spitzenkleid eine orangefarbene Kurzlederjacke. Unbedingt zur Nachahmung empfohlen.

Sie haben es sich überlegt und möchten dem Pastell-Trend doch noch einmal eine Chance geben? Dann können Sie in unserer Fotoshow Ihre Gefühle intensivieren, denn dort haben wir die schönsten Trend-Pieces in Pastell für Sie zusammengestellt.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel