CFDA-Award 2015

CFDA Award 2015: Pharrell Williams wird nun auch noch zur Fashion-Ikone

am 26.03.2015 um 11:20 Uhr

Dieser Mann ist schlichtweg ein Phänomen. Pharrell Williams hat einen weiteren Grund, besonders „happy“ zu sein, denn der Musiker wird am 1. Juni 2015 nun auch den Fashion Icon Award des Council of Fashion Designers of America (CFDA) erhalten und gesellt sich damit zu bisherigen Preisträgern wie Rihanna, Kate Moss, Johnny Depp und Lady Gaga. Doch was macht diesen Mann in vielerlei Hinsicht eigentlich so faszinierend? Wir haben uns hier und in unserer Fotoshow einmal etwas genauer mit dem Phänomen Pharrell Williams auseinandergesetzt und verraten Ihnen, warum er sich den Preis als Fashion-Ikone mehr als verdient hat.

Auf seiner Agenda stehen bisher unzählige Grammy-Awards und -Nominierungen, unter anderem für den besten Rapsong, die beste Single und das beste Musikvideo des Jahres. Sein Song „Happy“ ging wie eine Rakete durch die Decke und war als bester Filmsong sogar für einen Oscar nominiert. Nun sahnt der Ausnahmemusiker auch noch den diesjährigen Fashion Icon Award ab.

Goldkind Pharrell Williams

Pharrell Williams begann seine Karriere sehr zeitig und startete mit seinem Schulfreund und späterem Bandkollegen Chad Hugo bereits in der Schule durch. In der Oberstufe verkauften sie erste Verse und begannen schnell als Produzenten-Duo „The Neptunes“ mit namhaften Hip-Hop-Artists zusammenzuarbeiten.

Sie produzierten unter anderem Songs für Daft Punk, Beyoncé, Miley Cyrus, Britney Spears, Madonna, Nelly, Snoop Dog sowie Justin Timberlake und wurden 2002 als Produzenten des Jahres ausgezeichnet. 2003 folgte mit dem Album „The Neptunes Present – Clones“ der erste Song, in dem Williams als Solo-Künstler im Duett mit Jay-Z zu hören war. Neben seiner Produzenten-Tätigkeit ist Williams nämlich auch noch der Teil Band N.E.R.D., der neben Chad Hugo auch Shay Haley angehört.

Im Juli 2006 debütierte dann Pharrell Williams’ erstes Soloalbum „In My Mind“, auf dem der Künstler mit Jay-Z, Gwen Stefani, Kanye West, Nelly und weiteren Musikern zusammenarbeitete. Mehrere Single-Auskopplungen dieses Albums brachten Williams als Solokünstler immer weiter voran, bis er sich 2013 selbst in den Erfolgs-Kosmos katapultierte: Er sang für Daft Punks Single „Get Lucky“, die in über 20 Ländern auf Platz 1 der offiziellen Single-Charts landete, und trällerte gemeinsam mit Robin Thicke und T.I. in „Blured Lines“, was ihn nicht nur erneut an die Spitze der Charts, sondern ihm auch zwei Grammy-Nominierungen brachte.

Mit „Happy“ und dem damit unvergleichbaren Erfolg, hatte es Pharrell Williams 2013 dann endgültig zum Musik-Gott geschafft, ließ Internet-Foren platzen, brachte Millionen Menschen zum Lachen und Tanzen und begeisterte die Massen mit einem 24-stündigen Musikvideo voller guter Laune.

Vorbildlicher Mode-Gott

Nein, Pharrell Williams ist nicht nur ein außergewöhnlich guter Musiker, sondern auch ein Mann, der vor allem aufgrund seines wahnsinnig guten Mode-Geschmacks immer wieder positiv ins Auge sticht. Man kann nicht leugnen, dass dieser Bursche mit den lässig um die Hüfte geknoteten Karo-Hemden, den coolen Kopfbedeckungen, rockigen Lederjacken und legendären Short-Kombinationen zu den coolsten der Szene gehört.

Zudem hat wohl kaum ein Mensch nicht vom berühmten XXL-Hut gehört, den Pharrell Williams auf Empfehlung der exzentrischen Designerin Vivienne Westwood bei den Grammy-Awards 2014 trug. Dieser Hut machte die Welt verrückt, hatte eigene Kanäle auf den sozialen Netzwerken, wurde nachgeahmt und vergöttert, bis er schließlich für sage und schreibe 44000 Dollar für den guten Zweck versteigert wurde.

Neben den Stil-Merkmalen, wären dann auch noch die unzähligen Design-Kooperationen mit namhaften Labels – zum Beispiel eine Linie für Uniqlo, eine Kollektion für Moynat, eine Adidas-Kooperation, einer Jeans für G-Star Raw und Sonnenbrillen für Moncler. Nicht zu vergessen selbstverständlich auch sein Auftritt im Chanel-Imagefilm, in dem er als Liftboy an der Seite von Cara Delevingne alias Sissi zu sehen war. Wenn also selbst Karl Lagerfeld auf das Stil-Talent des Musikers vertraut, gibt es wohl kaum noch einen Zweifel daran, dass er ein – bald auch preisgekrönter – Mode-Gott ist.

Der Fashion Icon Award geht an Pharrell Williams

„Wenn cool eine Person wäre, dann wäre es Pharrell. Und das nicht nur für seine Looks und seinen guten Geschmack, sondern auch wegen seiner Freundlichkeit und Offenheit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihm irgendjemand nicht zu Füßen liegt“, begründete die CFDA-Präsidentin Diane von Furstenberg die Entscheidung in der offiziellen Mitteilung, den coolen Amerikaner zum Fashion-Idol des Jahres zu küren. Ein Grund mehr für den Musiker, einmal richtig happy zu sein.

Bleibt nun nur noch die Frage, was der Stil-Gott bei der Verleihung der CFDA-Awards am 1. Juni 2015 tragen wird, um dem begehrten Preis auch gerecht zu werden. Rihanna stolzierte im letzten Jahr in einem durchsichtigen Kleid mit freier Sicht auf Busen und Popöchen über den roten Teppich und sicherte sich damit die Aufmerksamkeit aller Anwesenden. Mal sehen, ob Herr Williams das auch schafft.

Sehen Sie sich die modischen Highlights von Pharrell Williams , dem neuen CFDA Fashion Icon 2015, in unserer Fotoshow an.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel