Mit diesen Empfehlungen reduzieren Sie Pigmentflecken!

am 03.03.2016 um 11:49 Uhr

Sie sind das Gräuel jeder Frau: Pigmentflecken. Altersflecken, Sommersprossen etc. sind generell harmlos, werden aber als Schönheitsmakel empfunden. Deswegen testen viele Damen, wie man die unschönen Flecken am schnellsten und am einfachsten loswird bzw. reduziert. Wir haben uns mal auf die Suche begeben und ein paar Empfehlungen für Sie zusammengetragen.

Es wird wieder Sommer und dann kommen auch sie wieder: die Sommersprossen. Doch bei den meisten Frauen gilt nicht: „Ich bin ja so verschossen in meine Sommersprossen“. Ganz im Gegenteil, die meisten wollen Pigmentflecken so schnell es geht wieder loswerden. Doch woher kommen die kleinen Spots, die am meisten im Gesicht, auf den Armen und im Dekolleté auftreten?

Pigmentflecken: Ursachen

Als Schutz auf UV-Strahlung zum Beispiel produzieren die Zellen mehr Melanin, der Farbstoff in der Haut, der uns im Sommer schön braun werden lässt. Durch Störungen kommt es zu einer vereinzelten Überentwicklung, der sogenannten Hyperpigmentierung. Aber auch hormonelle Veränderungen, die durch Schwangerschaften, die Einnahme der Pille oder die Wechseljahre bedingt sein können, entstehen vor allem bei sehr hellhäutigen Personen Pigmentflecken, die aber nach der Hormon-Umstellung auch wieder zurückgehen können. Aber auch das Auftragen von Parfum vor dem Sonnenbad oder bestimmte Medikamente können Schuld an den kleinen Teufeln sein.

Pigmentflecken vorbeugen

Dem Ganzen vorbeugen kann man ganz einfach durch das verantwortungsvolle Auftragen von Sonnenschutzcremes, nicht nur im Urlaub unter Palmen. Auch beim Spaziergang im Park oder Shoppen in der Stadt – im Sommer sind Sie ständig Sonnenlicht ausgesetzt.

Pigmentflecken reduzieren

Zur Beseitigung der Flecken gibt es diverse Möglichkeiten. Die hartnäckigste und auch teuerste Methode ist das Weglasern. Das bietet sich bei größeren Flecken an und wird ausschließlich auf den Spot angesetzt, die umliegende Haut wird dadurch nicht beeinträchtigt. Zwischen 100 und 500 Euro liegt die Lasertherapie, die bei besonders tiefen Flecken auch kleine Narben hinterlassen kann. Allerdings ist die Erfolgsquote hier sehr hoch.

Auch möglich sind chemische Peelings, die auf sogenannte Schälkuren setzen. Dabei wird die Haut allerdings sehr gereizt und kann zu Rötungen neigen. Chemische Peelings sollten am besten im Winter angewendet werden, da in dieser Jahreszeit die Haut nicht auch noch zusätzlich durch UV-Strahlung gereizt wird. Bei der Kosmetikerin oder dem Dermatologen sind die Peelings ab 100 Euro pro Sitzung erhältlich.

Aber auch Fleckenentferner-Cremes versprechen eine Linderung der lästigen Male im Gesicht. Bei Hautverfärbungen, Pigmentflecken und Aknenarben kann hier zum Beispiel der Dunkle Flecken Reduzierer von Garnier oder die Produkte aus der Clinique Even Better Clinical-Serie verwendet werden. Aber auch der Pigment Regulator von SkinCeuticals verhilft ihnen zu einem verfeinerten Hautbild, ohne die üblichen Nebenwirkungen anderer Mittel,  wie zum Beispiel Rötungen und zu bleiche Stellen, aufzuweisen. Die Anti-Pigment-Feuchtigkeitspflege von Eucerin hemmt durch einen neuen natürlichen Wirkstoff und UVA-/UVB-Filter die Bildung von Melanin, reduziert so die dunklen Flecken auf der Haut und spendet Feuchtigkeit. Das Intensive Anti-Spot-Serum von Shiseido bewirbt eine laserähnlich genaue Ortung und Regulierung der Flecken. Dabei ist das Serum natürlich um einiges schonender als ein tatsächlicher Laser.

Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, eins ist gewiss: Mit diesen Empfehlungen werden Sie im Sommer fleckenfrei strahlen!

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel