Diät-Trend

Abnehmen mit Fast Food? Das verspricht die neue Pizza-Diät

am 12.11.2015 um 15:43 Uhr

Amore, amore! Hegen Sie auch eine ungebrochene Liebe zu italienischem Essen? Dann klingt das Wort Pizza sicherlich wie Musik in Ihren Ohren. Musik mit einem ungesunden Nachklang, zugegebenermaßen. Deshalb ist es umso trauriger, wenn wir das geliebte Fast Food während Diät-Phasen links liegen lassen müssen. Doch diese Zeiten sind jetzt vorbei: Dank der neuen Pizza-Diät wird diese nämlich einfach in unsere Abnehm-Pläne mit einbezogen! Wie das funktionieren soll, erfahren Sie hier und in der Bildergalerie .

Das hört sich doch gut an: Eine Diät, die auf Pizza basiert, soll uns jetzt zur schlanken Linie verhelfen. Das klingt jedoch irgendwie paradox, wenn man bedenkt, dass die sündige, italienische Speise sonst eigentlich einen festen Platz auf der Verbotsliste während des Abnehmens hat.

Die Empfehlung des Abnehm-Tages: Pizza, Pizza, Pizza!

Das Credo bei dieser Diät: Pizza wird nicht nur zu einem kleinen Bestandteil des Speiseplans, sondern zu seinem einzigen. Deswegen erinnert diese Abnehm-Methode auch an eine Detox-Kur, bei der über einen gewissen Zeitraum zum Beispiel ausschließlich Säfte getrunken werden, um den Körper von Giftstoffen zu befreien und abzunehmen. Hier passiert ähnliches eben mit Pizza und diese klingt als Alternative doch auch gleich viel verlockender.

Gesprochen wird hier übrigens nicht von Möchtegern-Pizzen, deren Boden aus einem Teig-Ersatz wie püriertem und gebackenem Gemüse oder ähnlichem besteht und die nur mit Light- und Low-Carb-Produkten belegt sind. Gegessen werden richtige Pizzen mit „normalen“ Zutaten und Käse-Topping, wie Sie sie auch im Restaurant, im Supermarkt oder vom Lieferservice bekommen.

Die Short-Facts: So funktioniert die Pizza-Diät

Ausprobiert hat die Pizza-Diät Charlotte Palermino von der amerikanischen Cosmopolitan, mit dem Resultat, dass sie fünf Pfund, also rund zweieinhalb Kilo abgenommen hat. An folgende Regeln sollte man sich laut ihr dabei halten:

Dauer: Die Pizza-Diät dauert ähnlich einer Detox-Kur eine Woche.

Das ist erlaubt: Als Pizza-Belag ist alles erlaubt, wonach das Herz begehrt. Man kann sich also tagtäglich durch die unterschiedlichsten Varianten schlemmen, Hauptsache, es bleibt in Sachen Ernährung bei Pizza. Auf Süßigkeiten und Alkohol sollte man natürlich verzichten – des Detox-Gedankens zuliebe.

Ziel: Während der Woche soll sich der Körper auf die veränderte Nahrungszufuhr einstellen und durch das Vermeiden von weiteren Kalorienquellen ein Abnehm-Erfolg sichtbar werden.

Das Ergebnis der Pizza-Diät: Himmel und Hölle zugleich?

Abnehmen kann man anscheinend tatsächlich mit der Pizza-Diät, doch so traumhaft, wie der Speiseplan auch klingen mag, ist er dann doch nicht. Spätestens nach drei Tagen hängt einem die einseitige Ernährung aus dem Hals heraus. Darin liegt dann wohl auch der Effekt, denn man isst automatisch weniger von dem, was erlaubt ist, also Pizza. Durch den Verzicht auf weitere Kalorienquellen wie Alkohol und Süßigkeiten begünstigt man zudem den Effekt.

Wer mit Pizza wirklich abnehmen möchte, der sollte sie doch eher reduziert in einen abwechslungsreichen Speiseplan einbauen und vielleicht nicht zur fettigen Salami-Pizza greifen, sondern den Effekt mit Gemüse- und Hühnchen-Belag begünstigen. Es muss ja trotzdem nicht gleich die Low-Carb-Variante ohne richtigen Boden und Käse sein.

In unserer Bildergalerie haben wir für Sie nochmal die wichtigsten Fakten zur Pizza-Diät zusammengefasst.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel