Yes, Plissee! Hosen, Röcke und Co. mit Plissee für den Herbst 2015

am 05.10.2015 um 11:21 Uhr

Wir sagen: „Yes, Plissee!“ In dieser Saison wird das Comeback der Plissee-Falten gefeiert. Nicht sonderlich bahnbrechend? Dann lassen Sie sich überraschen, denn eines sei vorab verraten, die plissierte Optik macht sich nicht nur auf Röcken und Co. gut. Erfahren Sie hier und in der Bildergalerie , wie Sie den Trend vom Laufsteg jetzt mitmachen können und welche Tipps und Tricks Sie beim Styling beachten sollten.

Kleiner Exkurs: Der Begriff Plissee stammt aus dem Französischen. „Plisser“ heißt dort so viel wie „falten“. Die in Falten gelegte Kleidung ist in der Mode immer mal wieder im Trend und erlebte in den 80er-Jahren seine Hochzeit. In dieser Zeit traf das extra Volumen der Falten auf schrille Neon-Farben und sorgte so für einen Look der Superlative. Für den Herbst 2015 haben viele der namhaften Designer und Labels wie Marc Jacobs, Balmain oder Gucci das Plissee wieder in ihren Kollektionen aufgenommen und präsentieren es auf unterschiedlichste Art und Weise.

Der Klassiker: Plissee-Röcke

Egal ob Mini, Midi oder Maxi, der Plissee-Rock ist wohl das bekannteste, faltige Kleidungsstück. In dieser Saison tritt er sehr vielfältig auf: Mal in Bicolor-Optik zum Beispiel in Schwarz und Weiß, in metallischen Nuancen, aus feinem Samt oder derben Leder. Die Designer der internationalen Fashion Weeks paaren den Plissee-Rock außerdem mit winterlichen Materialien wie Wolle oder stylen ihn im monochromen und harmonischen Look zu Nuancen aus derselben Farbfamilie.

Styling-Tipp: Das Verspielte und die niedliche Optik der Plissee-Röcke lässt sich gut brechen, in dem man Materialien wie Denim dazu mixt. Außerdem funktionieren die Röcke gut im Layering-Look zu XXL-Mänteln und überlangen Tops, sodass die Figur optisch gestreckt wird.

Der Newcomer: Plissee-Hosen

Noch etwas neuer auf dem Laufsteg: Plissee-Hosen aus fließenden Materialen und mit extra-weiter Schnittführung am Bein, sodass man fast denken könnte, es handele sich um einen Maxi-Skirt. Der Bund ist auf High-Waist-Höhe und die Farben plakativ in Orange, Violett oder Giftgrün oder aber sehr dezent in gedeckten Nuancen wie Navyblau oder Beige. Dazu werden Cropped-Pieces wie Kurzblazer, Bomberjacken oder Tops kombiniert.

Styling-Tipp: Je großflächiger das Plissee ist, desto schneller und stärker kann es auftragen. Die neuen Plissee-Hosen empfehlen sich daher besonders für androgyne Frauen, denn sie zaubern Extra-Kurven. Ein Taillengürtel sorgt zusätzlich für eine weibliche Silhouette. Kurvige Frauen vertrauen am besten auf dunkle Töne. Für beide Figur-Typen gilt: High Heels sind ein Muss und verlängern das Bein optisch. Zudem empfiehlt es sich, die Oberteile in den hohen Bund der Hose zu stecken, das schummelt noch einmal ein paar Zentimeter dazu.

Der Insider: Plissee-Tops und -Details

Wem die Plissee-Hose eine Spur zu viel ist und wer sich damit womöglich verkleidet vorkommt, der setzt auf Tops, Mäntel, Details und Accessoires in plissierter Optik. Auf dem Laufsteg sah das dann zum Beispiel so aus: Tops und Blusen werden mit Plissee versehen, das nicht etwa vertikal wie bei den Röcken und Hosen angeordnet ist, sondern in Zick-Zack-Optik ein geometrisches Muster ergibt. Beim Label Whyred trifft das Plissee auf Capes, die dadurch extravagant erscheinen und jedes Outfit aus schlichter Skinny-Jeans und Flats zu einem Eyecatcher machen.

Styling-Tipp: Die in Falten gelegten Tops, Details oder Accessoires sind ein heißer Tipp für tagsüber. Denn gerade im Office sind Plissee-Rock oder -Hosen oft zu viel und so lässt sich der Büro-Look zum Beispiel mit einem Plissee-Tuch oder einem Top schnell aufwerten.

Entdecken Sie in der Bildergalerie die Plissee-Looks vom Laufsteg sowie angesagte Pieces zum Shoppen.

Kommentare


Luxus: Mehr Artikel