Prada: Ein Modehaus mit Tradition!

am 11.09.2013 um 18:42 Uhr

In diesen Tagen gastiert der Modezirkus im Big Apple zur New York Fashion Week. Alle wichtigen Journalisten, TV-Teams, Designer, Blogger und Co. sind geladen und feiern die Kollektionen für den kommenden Sommer. Ein Label wird dabei besonders häufig bei Streetstyles, Fashion-Partys und in der Front-Row der Schauen gesichtet. Es ist die italienische Marke Prada, die die Fashionistas und Stars zu wichtigen Events immer gut kleidet und Faszination auslöst. Wir haben uns das Modehaus etwas genauer angesehen.

Background: Die Geschichte von Prada

Alles fing 1913 an: Mario Prada und sein Bruder Martino gründeten das Label Fratelli Prada, zu Deutsch Gebrüder Prada. Zunächst konzentrierte sich das Prada-Gespann nur auf die Herstellung und den Verkauf von exklusiven Lederwaren, wie Handschuhen, Taschen und Koffer. Die Marke wurde zum königlichen Hoflieferanten ernannt und so schafften sie es, dass ihr Label allmählich Bekanntheit erlangte. Doch der eigentliche Durchbruch erfolgte erst durch die Übernahme von Enkelin Miuccia Prada 1978. Mit der Übernahme der Firmenleitung durch die aufgeweckte Italienerin verwandelte sich das ehemals biedere und angestaubte Lederwarenunternehmen binnen kürzester Zeit in einen der weltweit führenden Modekonzerne. Schuld daran waren die 1985 entworfenen, schwarz glänzenden Handtaschen aus Fallschirmnylon. Diese modernen Taschen hatten in nur wenigen Monaten Kult-Status erreicht und brachten weltweit die ersten Prada-Fälschungen hervor.

Der Teufel trägt Prada

Die gleichnamige Filmkomödie, die 2006 erschienen ist, dürfte allen bekannt sein und ist einfach Kult. Den „Teufel“ in der Handlung spielt Meryl Streep. Sie mimt die eiskalte, unnahbare und übererfolgreiche Chefredakteurin Miranda Priestly des Magazins Runway. Dem Zuschauer wird schnell klar, dass die gezeigte Szenerie und das fiktive Magazin in der Realität den Alltag im Verlagshaus der amerikanischen Vogue darstellen sollen. Miranda Priestly ist demnach keine Geringere als Modegenie Anna Wintour. Denn genau die Attribute, die in dem Film überspitzt dargestellt werden, sagt man der kühlen Britin nach. Ihre Vorliebe für das Label Prada ist nicht zu leugnen. Zu der Filmpremiere erschien Anna Wintour komplett in das italienische Luxuslabel gekleidet und bewies damit Selbstironie.

Die Kampagnen

Prada ist stets bekannt für seine innovativen Kampagnen und effektvollen Inszenierungen. Im neuesten Streich musste die Modewelt allerdings zweimal hinsehen und sich fragen: Moment, ist das nicht? Ja, richtig gesehen! Testimonial der Herbst/Winter-Kampagne 2013 ist nämlich Hollywood-Star und Oscarpreisträger Christoph Waltz, der zwar bekannt für seine herausragenden Schauspielleistungen ist, mit Mode aber bisher eher wenig am Hut hatte. Ein mutiger Schritt von Prada, aber das Bildmaterial kann sich wirklich sehen lassen und Waltz macht sich als Model richtig gut!

Entdecken Sie in unserer Fotoshow prominente Damen, die auf den weltweit wichtigsten Events auf das italienische Modehaus Prada setzten.


Luxus: Mehr Artikel